Schule verbietet Jogginghosen, bauchfrei und Hotpants

Klagenfurt: Wie die Tageszeitung HEUTE berichtet, startet die Mittelschule St. Ursula mit strengen Kleidervorschriften in das neue Schuljahr. Die Eltern wurden schriftlich per Infoblatt unterrichtet. Vor allem Mädchen würden durch die neuen Regeln “eingeschränkt” schreibt das Blatt.

Konkret hieß es in dem Schreiben: “Keine Jogginghosen, Hotpants, Leggings, keine zu kurzen, beziehungsweise bauchfreien Shirts oder Shirts mit Spaghetti-Trägern, etc. Für Röcke und kurze Hosen gilt nicht kürzer als eine Handbreite über dem Knie.”

Weiter werden ein paar Eltern und ein Mädchen zitiert, das nun nur noch “alte Männerhosen” tragen dürfe. Die Schulleitung ist längst schon zurückgerudert und erklärte gegenüber der Kleinen Zeitung (Bezahlschranke), dass man weder Strafen erlassen noch Schüler nach Hause schicken werde, es solle ja niemand diskriminiert werden. Der Sommer habe jedoch gezeigt, dass allzu legere Bekleidung nicht förderlich für das Arbeitsklima sei. Wozu nun das Ganze, wenn am Ende doch wieder jeder in seinen Asiklamotten rumlaufen kann? Schade!



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden: