Spielwarenhersteller Haba meldet Insolvenz an: Die Pleitewelle rollt und rollt

Immer mehr Jobs gehen verloren und Traditionsunternehmen müssen Insolvenz anmelden. Jüngstes Beispiel ist Spielwarenhersteller Haba. Erst im August hatte das Unternehmen bekannt gegeben, dass die firmeneigene Marke Jako-o eingestellt wird.

Die Zahl der beantragten Regelinsolvenzen in Deutschland ist nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im August 2023 um 13,8 % gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Im Juli 2023 hatte sie bereits um 23,8 % gegenüber Juli 2022 zugenommen.

Im 1. Halbjahr 2023 haben die deutschen Amtsgerichte nach endgültigen Ergebnissen 8 571 beantragte Unternehmensinsolvenzen gemeldet. Das waren 20,5 % mehr als im 1. Halbjahr 2022. Es sieht nicht nach einer Trendwende aus. Das bittere Ende steht noch bevor.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden: