EZB hebt Leitzinsen um 0,25 Prozent an

Der EZB-Rat hat beschlossen, die drei Leitzinssätze der EZB um jeweils 25 Basispunkte anzuheben. Die Begründungen in der offiziellen Mitteilung sind haarsträubend. Dort heißt es wörtlich: “Die Inflation geht weiter zurück. Es wird jedoch nach wie vor erwartet, dass sie zu lange zu hoch bleiben wird.”

Weitere Kostproben:

“Auf Grundlage seiner aktuellen Beurteilung ist der EZB-Rat der Auffassung, dass die EZB-Leitzinsen ein Niveau erreicht haben, das – wenn es lange genug aufrechterhalten wird – einen erheblichen Beitrag zu einer zeitnahen Rückkehr der Inflation auf den Zielwert leisten wird.” 

“Den von Fachleuten der EZB erstellten gesamtwirtschaftlichen Projektionen für das Euro-Währungsgebiet vom September zufolge dürfte die durchschnittliche Inflation 2023 bei 5,6 %, 2024 bei 3,2 % und 2025 bei 2,1 % liegen. Dies stellt für 2023 und 2024 eine Korrektur nach oben und für 2025 eine Korrektur nach unten dar.”

Ist die Ratlosigkeit des EZB-Rats echt oder nur gespielt?

Was sagt das Lehrbuch dazu? Eine Erhöhung der Leitzinsen soll in der Regel die Inflation eindämmen und das Wirtschaftswachstum verlangsamen, indem sie die Kreditkosten erhöht. Für den Standort Deutschland, dessen Wirtschaft sich bereits auf dem Rückzug befindet, sind das keine guten Nachrichten. Es geht weiter volle Fahrt bergab!



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden: