Donnerstag, 14 Januar 2021 07:00

Papst mal wieder verhaftet - wem nutzen solche Falschmeldungen?

von
Irgendsoein Papst Irgendsoein Papst pixabay

Vielleicht würde ich eine Flasche Sekt aufmachen, wenn es denn so wäre. Aber dem ist nicht so - wieder einmal. Der Papst wurde nicht während eines Blackouts im Vatikan verhaftet. Es gab auch nicht zeitgleich größere Stromausfälle in Berlin und Paris. Warum auch? Kann man von dort bis nach Rom gucken?

Angeblich hat ja die italienische Staatsanwaltschaft für die Aktion extra den Strom abschalten lassen. So steht es jedenfalls in der "Meldung" einer absolut total vollkommen vertrauenswürdigen Webseite, die immer noch täglich an das Postfach der Redaktion gesendet wird, zusammen mit anderem Quatsch, um dann vor dem Löschen erst noch als Spam markiert zu werden, nicht ohne eine Regel zu erstellen, Emails dieser Absender künftig sofort zu löschen. Seit "Ausbruch der Coronakrise" hat diese Flut an offenkundigen Falschmeldungen derart zugenommen, dass man dahinter nicht nur verwirrte Einzelpersonen vermuten kann, sondern ganze Netzwerke, die gezielt "Desinformation" streuen, um Gegenberichterstattung lächerlich zu machen. Manchmal geht es vielleicht auch nur um Klicks und Abzocke, denn die Leichtgläubigen, die auf solchen Unsinn hereinfallen, sind die perfekten Käufer für gewisse Produkte, die dort angeboten werden. 

Das nächste Datum ist der zwanzigste Januar, an dem Grapsche-Opa sleepy creepy Joe Biden vereidigt wird. Dann soll Donald Trump das Militär schicken und alle, aber wirklich alle, werden jetzt endlich verhaftet, auch die, die schon längst verhaftet und durch Doppelgänger ersetzt worden sind. Und dann ich warte noch auf die "Eilmeldung", dass die gestrige Anordnung zur Massenimpfung durch Putin nur eine geschickte Finte sei, um den Deep State zu täuschen, denn bei dem Russen-Impfstoff handele es sich um ein harmloses Placebo. Kann sein, schließlich ist die Pandemie auch nur ein Placebo und dient als Trojanisches Pferd zur Umsetzung des Great Reset. Kann man nachlesen bei der Rockefeller Foundation. Wer aber glaubt dann noch selbst solchen als seriös angesehenen Ökonomen, wie Norbert Häring, der sich eingehend damit befasst hat, wenn täglich so ein Müll verbreitet wird?