Sanni schimpfte über weiße, alte Männer – jetzt ist sie tot

Eine kurze Geschichte in vier Bildern macht gerade die Runde in den sozialen Netzwerken. Sie beginnt mit einem fröhlichen hübschen Mädchen aus Finnland, das über „weiße, alte Männer“ schimpft. Stolz präsentierte Sanni ihren orientalischen Freund Hasan. Gemeinsam twitterten sie gegen „Rassismus“.  Nun ist sie tot.

Faktencheck: Stimmt diese Geschichte oder handelt es sich wieder einmal um eine rechtspopulistische Verschwörungstheorie?

Werbeanzeigen

18 KOMMENTARE

  1. Frau redet sich jeden Schwanz schön, wenn die Reproduktionspflicht an die geistige Tür klopft. Männer gehn dann in den Puff, damit die Druckentlastung kommt und man hinterher wieder normal denken kann (ohne ständig ans ficken denken zu müssen).

    Gehört alles zu den kreatürlichen Anlagen und die haben eine gewaltige Bedeutung in diesem Bereich, zum Teil sogar selbstzerstörerisch.

  2. Ja, naja was soll man dazu sagen. Mitleid gibts nicht, denn sie konnte die Warner ja auch diskriminieren. Die andere Seite solcher Beziehung sah man in einer Sendung, in der das Mädel immer mehr nachgibt. Sprechen mit fremden Männern gabs nicht und Schweinefleisch natürlich nicht und Trinken auch. Naja und irgendwann kommt der Schleier und das Ausgehverbot 🙂 Was für eine Freiheit. Was man eben so macht wenn man sich und sein Volk hasst :).

  3. Nein ich denke nicht, daß das eine rechtspopulistische Verschwörungstheorie ist.
    Eher, daß es bei Bedarf so aussehen soll.

    Es heißt er hätte sie enthauptet und sich dann selbst gerichtet. Die abgebildete Wohnungstür ist rechts angeschlagen und scheint sich nach außen zu öffnen, was in Schweden und Finnland üblich zu sein scheint. Eigentlich müsste die Blutlache die unter der Tür hervor gequollen ist, durch das Öffnen verschmiert worden sein. Es sei denn man hat Abgesperrt, bevor die Wohnung betreten wurde. Auf dem Absperrband steht TAMA ALUE in finnisch ist und POLIS in schwedisch. (Vielleicht machen die Finnen das ja so.) Auf dem Foto, auf dem beide zu sehen sind hat er ein Zeichen auf seinem Shirt das nur halb zu sehen ist und sie macht ein Zeichen mit der linken Hand.
    Er soll ein Palästinenser mit Verbindungen zu Hamas-Sympathisanten gewesen sein und sein Asylantrag soll abgewiesen worden sein.

  4. @dokmed

    Bitte keine unnötigen Triggerworte verwenden, solange Nordrind hier den Chauvistall ausmistet.

    Feminist_Innen nehmen Begriffe wie: „Reproduktionspflicht“ wortwörtlich (ein Mann hat 10 Kinder befohlen, 8 davon männlich!), von natürlicher, biologischer/evolutionärer Veranlagung wissen sie nichts. Darum können feministinnen auch perfekt vorwärts in engste Lücken einparken. Perfekte Augen-Hand Koordination.