Zum Inhalt springen

Verzwitschert: „Geheime Remigrations-Konferenz“ an Correctiv durchgestochen

Zum Glück liegt das Landhaus Adlon am Lehnitz- und nicht am Wannsee. Die Schlagzeile wäre perfekt gewesen. Ansonsten haben sich die Beteiligten nicht gerade mit Ruhm bekleckert, sondern noch lächerlicher als seinerzeit Strache mit seinem Kompagnon Gudenus im Ibiza-Video gemacht.

Ein paar Akteure, von denen bekannt ist, dass einige davon vom Verfassungsschutz beobachtet werden, weil sie als „gesichert rechtsextrem“ gelten, kommen zusammen, um Pläne für eine Remigration mit Vertretern der AfD (und der Werte-Union = Anmerkung der Red.) zu schmieden und Gelder für Medienkampagnen zu sammeln. Das „gemeinwohloriertierte“ Correctiv, wie sich die „Rechercheplattform“ in der Selbstbeschreibung nennt, wird mit Informationen versorgt, dass es ein Kinderspiel ist, heimlich Fotos zu schießen und maximalen Imageschaden anzurichten.

Unmittelbar nach Veröffentlichung der „Enthüllungen“ in den üblichen Zeitungen und Sendungen, schlug die Cancel Culture zu. Die Universität Köln distanziert sich von dem Privatdozenten Ulrich Vosgerau. Außerdem will sie prüfen, ob Vosgeraus Voraussetzungen für den Status “Privatdozent” noch gegeben sind, schreibt der KSTA als Reaktion auf seine Teilnahme. Und die Burger-Kette Hans im Glück trennte sich von Anteilseigner Hans-Christian Limmer, der das Treffen organisiert, aber nicht daran teilgenommen haben soll.

Was war das eigentliche Ziel des Treffens? Schaden anzurichten und weitere Argumente zu liefern, dass die gesamte AfD durch den Verfassungsschutz beobachtet und ein Verbotsverfahren eingeleitet werden kann? Wer da wem was genau geflüstert hat und wer die treibende Kraft für die wenig konspirative Versammlung war, wird Correctiv nicht verraten, man muss es zudem auch gar nicht wissen. Allein das Ergebnis zählt und das liegt irgendwo zwischen dilettantisch und suizidal.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Vielleicht sollte erwogen werden, vergleichbare Treffen künftig im FöhrerBUHNKA abzuhalten ? Rein taktisch-prophylaktisch abgesichert durch mehrere Sperr- u. Sicherungskreise mit Hunden, Wachen und Wassergraben, in denen tausende von Nilkrokodilen wohnen.

    Die Publicity dieses Treffens ist wahrlich desaströs, ganz gleich, welche Umstände wirklich dazu geführt haben. Eine echt erfolgreiche GEGENOFFENSIVE des Systems vom Feinsten. Ein Rundumschlag INS KONTOR. Ein BUNKERBRECHER TAURUS direkt ins Ziel.

    Das hätte nicht passieren dürfen. Aber: Kann man so etwas wirklich hundertprozentig verhindern?

    1. Zuwanderung kostet Deutschland 5,8 Billionen Euro
      Alarmruf von Rentenpapst und Sozial-Experten Prof. Bernd Raffelhüschen: Zuwanderung wird unsere Wirtschaft, unsere Renten- und Sozialsysteme nicht retten können! Er sagt: „Die Zuwanderung, wie sie bisher geschieht, kostet uns gesamtwirtschaftlich 5,8 Billionen Euro.“ Raffelhüschen: „Machen wir weiter wie bisher, sind wir dumm wie Stroh!“ Migration hat „keine positive Bilanz“. Weiterlesen auf m.bild.de

  2. Unterwanderung des Rechtsstaats?
    Kirche verhinderte tausende Abschiebungen seit 2017

    Parallel zum Flüchtlingsstrom nach Deutschland steigt die Zahl der Kirchenasyle. Dadurch verhindern Kirchen, dass rechtskräftige Abschiebungsbescheide vollstreckt werden. Ein Skandal. Trotzdem unternimmt der Staat nichts dagegen.

  3. Folgendes:
    1) Das, was als “Geheimhaltung” tituliert wurde und insinuieren soll, dass der INHALT des Treffens geheim bleiben sollte, ist im Wesentlichen der Erfahrung der AfD geschuldet, dass bei Bekanntwerden des Versammlungsortes die Antifa mit Gewaltandrohung die Gastwirte dazu bringt, die Räumlichkeiten wieder abzusagen.

    2) Wenn es um Geheimhaltung gegangen wäre, warum hat dann Ulrich Vosgerau seinen Vortrag ins Internet gestellt, für jeden aufrufbar?

    3) Sowohl der Bundeskanzler SPD, die Innenministerin Faeser als auch die CDU haben vollmundig davon gesprochen, Abschiebungen zu forcieren. Faeser wollte sogar ganze Clans abschieben.

    4) Was die AfD in dieser Beziehung will, steht in ihrem Parteiprogramm: Illegale raus, Straftäter raus, Straftäter mit Doppelpass Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft und raus. Und wirksam illegale Migration nach Deutschland verhindern, sowie Pullfaktoren (z.B. Bürgergeld) abschaffen.
    Und wenn vorgeworfen wird, dass die AfD Millionen nach Afrika abschieben will: erstens ist Remigration nicht abschieben, zweitens ist es leider so, dass die vorgenannten Kategorien von Migranten sich zu einem Millionenheer addieren!

    Das alles ist weder verfassungs-/grundgesetzwidrig noch kriminell, sondern entspricht den Regeln unseres Rechtsstaats. Kriminell handelt die Bundesregierung, indem sie sich über alle Gesetze und Regeln hinwegsetzt und das Asylrecht zur Masseneinwanderung missbraucht.

    Nebenbei: Correctiv wird neben der Bundesregierung auch noch von der Open Society Foundation des George Soros finanziert, der ein glühender Verfechter der Massenmigration ist. Und der Correctiv-“Journalist” hat weder Bilder noch Tonaufnahmen oder sonstige Dokumente über das AfD-Treffen, alles Hörensagen = Lügen! Wie beim Verfassungsschutz auch, der die Herausgabe der Daten und Fakten, aufgrund derer die AfD als “gesichert rechtsextrem” eingestuft wurde, mit dem Hinweis, die seien geheim, verweigert.

    Die sind nicht geheim, die sind entweder so dünn und lächerlich, dass jeder sofort kapieren würde, was da für eine kriminelle Diffamierung läuft, oder belastbare Daten und Fakten gibt es gar nicht!

    1. Sie haben vollkommen recht. Aber darum geht es nicht. Es geht darum, dass gegen die AfD eine öffentlichkeitswirksame Schmutzkampagne losgetreten wurde und dabei immer etwas hängen bleiben wird (Rechtsextrem, Ausländerfeinde, Deportation in Waggons, DEUTSCHE verlieren ihre Staatsangehörigkeit, etc. pp.)
      Nicht von ungefähr sah sich die AfD gezwungen, durch eine entsprechende Stellungnahme zu reagieren.

      Das war mit Sicherheit auch nicht die letzte Kampagne gegen die AfD in diesem Jahr.

      4
      1
      1. Je mehr die Umfragewerte der AfD steigen, desto mehr schlagen die Altparteien wild um sich. Das war vorhersehbar. Denn die haben viel zu verlieren, wenn ihnen die Macht aus den Händen genommen wird. Wenn die AfD über 25% bekommt, dann kann sie Untersuchungsausschüsse und Enquete-Kommissionen ein berufen, wenn sie in einem Bundesland regiert, kann sie den Medienvertrag kündigen, der dann insgesamt obsolet wird. Sie sitzt dann in wichtigen Ausschüssen, unter anderem im Ausschuss, der den Verfassungsschutz “kontrolliert”, und im Verteidungsausschuss. Da gerät dann Sand ins Getriebe der Ukraine-Unterstützung. Etc. pp. Und viele dieser linksgrünen Nichtsnutze würden ihre anstrengungslose Grundversorgung als Abgeordneter verlieren.

        Ich glaube nicht, dass dieser Correctiv-Blödsinn der AfD schaden wird. Genauso wenig, wie die Wagenknecht-Partei, die jetzt so gehypt wird. (man achte auf den Zeitpunkte der Aktion gegen die AfD und die Wagenknecht-Parteigründung. So ein Zufall, dass beides zeitlich zusammenfällt, obwohl die AfD-Veranstaltung schon einige Wochen her ist.) Denn die Missstände liegen für jedermann sichtbar auf dem Tisch.
        Wenn die AfD noch einmal eine Gegendarstellung gemacht hat, dann wird das aus meiner Sicht höchstens noch einmal beleuchten, was für einen Schwachsinn Correctiv da verbreitet. Insgesamt vermute ich, dass diese Schmutzkampagne der AfD eher nützt als schadet.
        Generell ist festzustellen: die Linksgrünen scheuen keine noch so kriminelle Schweinerei, um ihre Ziele zu erreichen.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein

Discover more from Opposition 24

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Continue reading