Schulbehörde plant Bußgelder für Insektenmehlverweigerer

Schulkinder mit Einheitsessen aus Insektenmehl / ai-generated

“Es wird gegessen, was auf dem Tisch kommt” galt lange als Redewendung aus längst vergangenen Zeiten. In der Überflussgesellschaft verloren Tischsitten und Esskultur an Bedeutung bis ein erster Trend zu gesünderer Ernährung und tierleidlos erzeugtem Fleisch allmählich zu einem Bewusstseinswandel führten. Doch die teuren Alternativen zu Fastfood und fettreicher Hausmannskost können sich immer weniger Familien leisten. Viele sind daher froh, dass es an den Schulen eine warme Mahlzeit für alle Kinder gibt, doch es gibt immer wieder Probleme mit der Einheitsverköstigung, die meist aus nachhaltig produziertem Insektenmehl besteht und als klimafreundlich gilt.

“Die Kinder selbst können nichts dafür”, sagt die Leiterin der Bundesschulbehörde Frau Dr. Margot Engele. “Die meisten werden von ihren Eltern aufgehetzt und verweigern das Essen aus angeblich religiösen Gründen. Andere behaupten es sei gesundheitsschädlich und legen Atteste vor, die sie vom Mittagessen befreien sollen.” Unterstützung erhalten sie dabei von verantwortungslosen Ärzten, die im Internet und neuerdings auch immer häufiger auch per Augmented Reality (AR) Plakaten überall Werbung machen, wo Jugendliche mit Wlan-fähigen Geräten erreichbar sind. Mit teils bizarren Verschwörungstheorien machen sie die Schüler glauben, dass der Konsum von insektenmehlhaltiger Nahrung gefährlich sei, was natürlich Quatsch ist. Dramatisch wird es, wenn Eltern diesen Irrglauben vorleben und die total verängstigten Kinder die schon aus sozialen Gründen wichtige Teilnahme am Essen verweigern und dadurch Nachteile erleiden.

“Diesen Auswüchsen werden wir mit empfindlichen Bußgeldern für die Eltern begegnen und Ärzten, die Gefälligkeitsatteste ausstellen, das Handwerk legen”, kündigt Engele an. Die wenigen Fälle von echten Unverträglichkeiten durch Krankheiten und Gendefekte seien natürlich nicht betroffen. Künftig sollen Kinder allerdings bereits vor der Geburt auf Insektenmehlintoleranz getestet werden, damit die Mütter rechtzeitig eine Abtreibung aus klimaschädlicher Indikation beantragen können.


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit



Kommentare

8 Antworten zu „Schulbehörde plant Bußgelder für Insektenmehlverweigerer“

  1. Rumpelstilzchen

    Den Ärzten, die noch ein Gewissen haben, MUSS DAS HANDWERK GELEGT WERDEN.

    YES !!

    Abführen in den Knast ! Sofort !

    Im besten Deutschland aller Zeiten.

    Den “verschwörungstheoretischen” Eltern ist das Erziehungsrecht abzuerkennen. Die Kinder sind in einen Umerziehungs-Gulag – pardon: ein fürsorgliches Wohlfühlheim – zu überführen.

    10
  2. Noch ist es Satire. NOCH!!!

    10
  3. Nero Redivivus

    “… die schon aus sozialen Gründen wichtige Teilnahme am Essen …”
    Da wir in der “MaOlafschen Zeitenwende” leben, wird auch hier ein Paradigmenwechsel vonnöten sein: Aus sozialen Gründen trafen sich die Altvorderen zur gemütlichen Sitzung und zum “Gemeinsamen Großen Geschäft” (= GGG: klingt wie ein neues Gesetz der kakistokratischen “Ampel”!) in der Cloaca Maxima und/oder auf dem “Donnerbalken der Wehrmacht”, wobei doch “kollateral beschixxene kriegsentscheidende Ertüchtigung” – gerade vom “Endzeitkanzler-Poser auf dem Leopard-Panzer” – wieder vehementest grinsend gefordert wird!

    1. Rumpelstilzchen

      Vermutlich hocken die jetzt im Kabinett – sich gegenseitig ertüchtigend – alle in Reih und Glied auf einem – ziemlich löchrigen – Balken…wie anno dazumal…
      Die begleitende Geräuschkulisse dürfte dem symphonischen Orchester den Rang ablaufen…

  4. Ralf.Michael

    Mit ” Ampel ” meinen Sie wahrscheinlich diese Drei : Tick, Trick und Track, oder…

    1. Rumpelstilzchen

      Tick, Trick und Track….

      Das kommt hin…;-)

  5. Es wird zunehmend schwieriger reale Meldungen/Aussagen von Satire zu unterscheiden. Je bekloppter und irrwitziger, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass es ein Durchgeknallter demnächst von sich gibt. Eins kann man über eine große Anzahl Bewohner dieses Landes allerdings sagen: Ihre Dummheit ist tatsächlich grenzenlos.

  6. Hans S. II

    Der Beitrag ist unseriös, da er in der Artikelübersicht überhaupt nicht und hier nicht deutlich genug als Satire gekennzeichnet ist. Diese völlig durchgeknallte Regierung verzapft genügend echten Mist, da muß man sich nicht noch extra irgend etwas ausdenken – was dann versehentlich weiterverbreitet werden und als willkommene Steilvorlage für die berüchtigten BRD-“Faktenchecker” dienen kann. Außerdem verschwendet es die Zeit derjenigen, die sich ernsthaft mit den Machenschaften des BRD-Regimes auseinandersetzen möchten. Kein guter Stil!