Traurige Bilanz: Schon 40 Prozent der Mütter von Kindern unter drei Jahren sind erwerbstätig

Die Erwerbstätigkeit von Müttern ist insgesamt gestiegen, teilt das Bundesamt für Statistik mit. Die Zahlen sind erschreckend. Im Jahr 2022 waren 39,7 Prozent der Mütter mit mindestens einem Kind unter drei Jahren erwerbstätig. Der Anteil ist binnen 14 Jahren um 9 Prozentpunkte gestiegen, 2008 zu Beginn der Zeitreihe lag er bei 30,8 Prozent.

Bei den Ursachen wird wie gewohnt gelogen, dass sich die Balken biegen. Ein Grund dürfte der Ausbau der Kinderbetreuung im Zuge der Einführung eines rechtlichen Anspruchs auf frühkindliche Betreuung sein, behauptet das Amt. Die menschenverachtende Familienzerstörungspolitik besonders seit dem ersten Kabinett Merkel spielt natürlich keine Rolle. Was als Entlastung verkauft wird, ist in Wahrheit noch mehr Druck auf die Mütter, ohne deren Mitarbeit die meisten Familien nicht mehr über die Runden kommen. Sie werden für ein paar Euro mehr genötigt, die wichtigste Zeit mit ihren Kindern an den Staat abzutreten.

Wie schäbig, dass ausgerechnet der Staatsfunk, hier der MDR, über die Kinderkrippen der DDR berichtet:

Wenn Eltern zu Fremden werden: Eine Kindheit in der Wochenkrippe in der DDR

Mindestens einhunderttausend Kinder waren zwischen 1950 und dem Ende der DDR in sogenannten Wochenkrippen untergebracht. Die Kleinsten verbrachten Tag und Nacht in diesen Einrichtungen, damit die Eltern beim Aufbau des Sozialismus helfen konnten. 

MDR

Wo bitte, ist der Unterschied zu heute?


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Kommentare

3 Antworten zu „Traurige Bilanz: Schon 40 Prozent der Mütter von Kindern unter drei Jahren sind erwerbstätig“

  1. Rumpelstilzchen

    Wir bauen doch auch gerade den SOZIALISMUS, bei dem JEDER MIT MUSS!

    Deshalb müssen auch alle (kartoffeldeutschen) Arbeitsfähigen in die Kolchosen-Produktion. 45 Jahre (und bald noch mehr !) Zermürbungskampf bis zur finalen Erschöpfung, für eine Hartz 4-DRECKS-Rente, wenn überhaupt.

    Im besten Deutschland…

  2. Force Majeure

    “Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen: Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle weil die Frauen arbeiten gehen. Ausserdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unserer Botschaft eingetrichtert, stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie. In dem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen, die arbeiten (für die angebliche Karriere), konsumieren (Mode, Schönheit, Marken), dadurch unsere Sklaven sind und es dann auch noch gut finden.”
    (Nicholas Rockefeller)

  3. Das kann ich alles unterschreiben!!!
    Und bei „Corona“ wurden die Mütter im Stich gelassen und mussten sich selber helfen. Nicht mehr die Oma durfte kommen und betreuen. Da konnten sie sehen, wo sie bleiben!