Tagesscheisse: Afrikaner „erfindet“ Fernseher, der Energie erzeugt

Wer hat es nicht in der Schule gelernt? Das sagenhafte Perpetuum mobile ist eine physikalische Unmöglichkeit, genauso wie sich aus Quecksilber kein Gold herstellen lässt. Bei der Tagesschau nimmt man es nicht so genau mit den Naturgesetzen, wenn sie die Agenda nicht stützen. Da kann schon mal ein Stromfresser wie ein Fernseher plötzlich zur grünen Energiequelle werden.

Screenshot von tagesschau.de – hier archiviert: https://archive.ph/fAKfH

In den sozialen Netzwerken hat die „Nachricht“ schon einige Lacher produziert. Doch für wie dumm hält der Staatsfunk seine Zuschauer – oder ist es pure Absicht, den ausgepressten Gebührenzahlern zu zeigen, was sie mit deren Geld alles anstellen können?

Angeblich produziert der „Fernseher“, den der „Erfinder“ „erfunden“ haben soll Strom und benötigt kein Kabel zum Betrieb. Darüber hinaus kann er andere Geräte mit Strom versorgen, auch dann, wenn er gar nicht läuft. Die Energie bezieht der Fernseher aus Funkwellen, mehr verrät das Superhirn aus Simbabwe nicht dazu. Das wäre auch zu peinlich.

So haben Bastler immer wieder mal Lösungen präsentiert, mit denen sich Handys oder Taschenlampen wie von Zauberei oder freier Energie aufladen lassen. Wie das funktioniert ist übrigens Stoff der zehnten Klasse:

Mit solchen Tricksereien lassen sich natürlich nur kleine Geräte aufladen. Die großen Smartphonehersteller arbeiten schon seit Jahren daran, wie man Mobilfunktelefone zumindest aus drei Metern Entfernung aufladen kann. Und dafür braucht es dann trotz alledem – na was wohl? – ein Ladegerät. Nur eben kabellos.

Wie nun der afrikanische Wunderfernseher, übrigens ein ganz normales Markengerät, seinen Strom erhält, wird wohl auf einem ähnlichen Prinzip beruhen und „streng geheim“ gehalten. Energie, um auch noch andere Geräte mit zu versorgen, liefert das Ding mit 100prozentiger Sicherheit genauso wenig, wie das „Wasserauto“ des philippinischen Erfinders Daniel Dingle mittels selbst gebautem Reaktor den Verbrennungsmotor antreiben konnte. Auf den Schwindel waren vor über zwanzig Jahren nicht nur BILD, sondern auch Ingenieure bekannter Automobilhersteller hereingefallen.

Und plötzlich ergänzt die Tagesschau ihren Artikel wie folgt:

Anmerkung der Redaktion: Zu diesem Text erreichen uns kritische Reaktionen. Wir gehen dem nach.

Und hier zum Vergleich ein Screenshot der archivierten Erstfassung:

Was soll man dazu noch sagen?

Die Schülerprojekte (s. Video Nr. 1) haben das Prinzip ganz gut erklärt. Fast überall sind Funkwellen, wo die Welt voll mit elektrischen Geräten ist. Diese Quellen anzuzapfen bedeutet nicht, dass man Strom erzeugt, man nutzt ihn lediglich. Das ist weder grün, noch irgendwie besonders nachhaltig, denn ohne all diese Energiequellen funktioniert der Trick mit dem Fernseher nicht. Und gratis ist das ganze auch nicht. Zahlen müssen die, die ihren Strom aus dem öffentlichen Netz beziehen oder ihn tatsächlich selbst erzeugen und durch solche „Erfindungen“ angezapft werden.

P. S. Der Artikel ist weg: https://www.tagesschau.de/ausland/afrika/erfinder-simbabwe-101.html

Der Original-Tweet wurde übrigens auch schon gelöscht: https://twitter.com/tagesschau/status/1570771239589015556

Hier noch einmal der Tweet im Archiv: https://archive.ph/AeTmm

Übrigens, ein Elektroauto, das sich selber lädt, hat der „Erfinder“ auch schon „erfunden“…


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit ihrem Beitrag – Vielen Dank!

11 Kommentare

  1. HaHaHaHaHaHa,…Geiler geht`s nicht mehr ! Konkret Krass …ist das schon patentiert ? Nein ? Dann hat es Jemand von Baerbock geklaut !!

  2. Maxwell hieß auch der englische Theoretiker, der die Funkwellen formelmäßig beschrieb. schon dieser Umstand legt mit Hinweis auf die Namensübereinstimmung den vorsätzlichen Betrugscharakter der Angelegenheit bloß.

  3. Kann man mit dem afrikanischen Wunderdingens auch das Baerböckische Lastenfahrrad elektrifizieren ?

    Wäre ja möglich, theoretisch, im antirassistischen und antifaschistischen Märchenwunderland. Ansonsten muss halt der gute alte Eselkarren wieder her.

    Mir wäre es jedenfalls recht, wenn Daniel Düsentrieb noch leben würde.

    1. Liebes Rumpelstilzchen. Eselskarren? Geht schon mal gar nicht. Das ist Diskriminierung von Eseln. Es sei denn, es wären grüne auf zwei Beinen.

  4. Meinereiner haelt das fuer einen aehnlich grossen Skandal wie die Absahn-Skandale beim rbb & Co.
    Sowas haben wir mittlerweile nicht nur in der Politik sondern auch in den Medien und die uns einen erzaehlen wollen wie die Welt laeuft und laufen soll.
    Und der Hammer ist dann ja auch noch, als ob es in der Tagesschau nicht schon schlimm genug waere, dass die das auch auf der Deutschen Welle brachten (ich hoffe es ist noch dort),
    https://www.dw.com/de/wenn-der-strom-aus-der-luft-kommt/av-63153677
    (gefunden beim Danisch)
    die in mehr oder weniger aller Welt empfangbar ist. Da haben wir uns also einmal mehr und ueberall richtig schoen zum Affen gemacht – insofern koennte es auch Absicht gewesen sein. Auszuschliessen ist das heute nicht mehr.

  5. Bzgl. des DW-Beitrags:
    Error 410 – The requested page has expired.
    Natuerlich kommentarlos verschwunden…
    Die ist nicht „expired“, die ist weg… auch ueber die juengste Google-Suche kommt man auf die „expired“ Seite…
    Allerdings hatte ich den Beitrag heute morgen noch hoeren koennen. Er war dort.

  6. Baden wir noch ein wenig darin… 🙂 …nach dem Motto „wie es in den Wald rein ruft“…
    „„WISSENSCHAFTLICHE SENSATION: DER FERNSEHER, DER ENERGIE ERZEUGT“„Tagesschau“ fällt auf Betrüger herein“
    https://m.bild.de/politik/inland/politik-inland/der-fernseher-der-energie-erzeugt-tagesschau-faellt-auf-betrueger-herein-81349064.bildMobile.html?t_ref=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F
    (Ja ja klar, alles Rassisten, die die „Erfindung“ nicht annehmen.)
    Das also zum NDR und der DW, allerdings…
    Letzter Satz im Artikel: „Die Autorin des Artikels kommt vom SWR, ausgerechnet jener Anstalt, die nun den neuen ARD-Chef Kai Gniffke stellen wird.“
    Also geballte Kompetenz im Redaktions-Trio… lol.

  7. Ah hier!!! 🙂
    Der DW-Audiobeitrag (es ist, wenn ich mich recht erinnere, der dritte Beitrag der Gesamt-MP3, dauert also ein wenig beim Anhoeren):
    https://web.archive.org/web/20220916202500/https://www.dw.com/de/wenn-der-strom-aus-der-luft-kommt/av-63153677
    Dort nicht „Download“, sondern „MP3 abspeichern“ anklicken! …und schon ist der hochnaesige Audio-Beitrag da…
    Gefunden hier:
    https://test.rtde.tech/inland/149186-faktenfuchs-hat-geschlafen-ard-tagesschau/

  8. . . . und jetzt soll mir noch ein Relativitâtstheoretiker erklären,warum die Einstein-Lehre (Sie wissen schon: die mit den „Raumkrümmungen“ und den „Zeitshifts“) damals kein Medienfake gewesen sein soll!

  9. Ich fand einen Kommentar von Flato Viejo in einem anderen Medium, er schreibt :
    „Glücklicherweise ist es mir mit Hilfe von kostenlosen, energiereichen Funkwellen gelungen, den verlorenen Originalbericht wiederherzustellen:

    https://webcache.googleuser… “

    Einige Antworten dazu :
    „Respekt! Also kann auch ein alter weißer Furz diese Funkwellen nutzen, hätte ich nicht gedacht! Aber an die Genialität der afrikanischen Erfinder kommen Sie natürlich heran …“

    „Straßenbeleuchtung, die nicht mehr solar gespeist wird, sondern mit Funkwellen – auch eine Erfindung von Chikumbutso. Sie leuchten schon in Mexiko und Nordamerika.“

    „Super ! Ich konnte mir den Schwachsinn dank Ihrer Aktivitäten trotz Löschung noch anschauen, tja …
    Klar, dass es 100 Pro nur an bösem Rassismus liegt, wenn sich die Innovation dieses PoC-Superhirns nicht durchsetzen sollte !“

Kommentare sind geschlossen.