Zum Inhalt springen

Suizidaler Windwahn in der Schweiz

Ohne neue Kernkraftwerke keine Energiesicherheit, fordert die SVP. Doch die Mehrheit der Eigenossen stimmt regelmäßig anders ab, wenn es um Eigeninteressen geht und gibt den linksgrünen Umwelt-, Asyl- und Genderideologen den Vorzug. Auf gut Deutsch: Genau so blöd wie die Österreicher und die Deutschen. Eine wahrhaft patriotische Regierung bleibt Legislaturperiode für Legislaturperiode stets nur ein feuchter Traum, während die reale Politik zum Alptraum mutiert und Besitz vom ganzen Land ergreift.

Was es mit der aktuellen „Photovoltaik-Bonanza“ auf sich hat, erfährt der freiwillige Zwangszuseher hier und in einem ausführlichen Artikel auf EIKE.

Beim Anhören dieses Radiobeitrags traute man seinen Ohren nicht mehr. Falls man nämlich im guten Glauben an die Solidität der Schweizer Industrie und ihrer Hochschulen meinte, dort wäre es mit der technischen und sachlichen Vernunft besser bestellt als bei uns in Deutschland, wurde man eines „Schlechteren“ belehrt.

EIKE

Nach dem Solar-Rush kommt der Windwahn und damit einher der Verrat der angeblichen Volkspartei an ihren Wählern. Um den Bau von 150 neuen Windkraftanlagen zu beschleunigen, muss SVP-Bundesrat Albert Rösti erstmals eine Position gegen seine Partei vertreten, schreibt die nicht minder fragwürdige NZZ, die bis zur “Coronakrise” in einigen Kreisen noch als das neue Westfernsehen galt. Warum er das “muss” erklärt die Zeitung ebensowenig, wie Rösti selbst. Er könnte auch einfach NEIN sagen, statt heuchlerisch zu versichern, die Schweiz werde nicht mit Windrädern zugepflastert. Jeder Solarpark bedeutet rausgeschmissenes Geld und verschandelte Landschaft in einem Land mit weniger als 2000 Sonnenstunden im Durchschnitt. Bei der Windkraft sieht es noch übler aus, weil die neuen Anlagen noch weniger als in Deutschland (24 Prozent) ausgelastet sein werden.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Das läßt sich ganz einfach erklären: Die “Eliten” auch und gerade in der Schweiz sind bis in die Haarspitzen korrumpiert und handeln absichtlich, planvoll und vorsätzlich gegen die Interessen der Schweizer.

    Und was tun die Schweizer ? Sie bilden sich ein, mittels ihrer “Musterdemokratie” alles “im Griff” zu haben. Pustekuchen !
    Die Felle schwimmen davon, und der letzte macht das Licht aus.

    Wer in der “Demokratie” schläft, wacht in der Diktatur auf. Diese “physikalische Grundlagengesetzmäßigkeit” läßt sich nicht aushebeln, und schon gar nicht weg-träumen.

    Deshalb: Warum sollte es in der Schweiz anders laufen, als im Bunten Land ?

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein