/

/

,

Niedersachsen-Wahl: Die schlimmsten Kriegstreiber und Freiheitsgegner haben eins draufbekommen

Symbolfoto: O24

Der Wähler in Niedersachsen war überfordert und bedient: Das Unisono der Altparteien als russophobe Volksfront, unkorrigierbare Klimaideologen und Raser gegen die ökonomische Wand ließ es irrelevant erscheinen, wo man seine Kreuzchen auf dem Wahlzettel setzte. Deshalb war die Wahlbeteiligung mit rund 61 Prozent noch niedriger als 2017 mit 63 Prozent. Die AfD als einzige Alternative haben die vereinigten Manipulatorien von Staatsfunk und staatlich gestützten Hauptmedien seit 2013 in Grund und Boden geredet, so dass nur jeder Zehnte Wähler bei ihr seine Kreuzchen setzte. Das Erscheinungsbild der Partei war allerdings durch sie selbst in unvorstellbarer Weise verunstaltet, so dass von Wählerattraktion in keiner Weise die Rede sein konnte. Die erhaltenen 11 Prozent dürfen als überwiegend unverdientes Geschenk der Bundespartei gehandelt werden.

Und doch hat der Wähler ein Signal gesetzt. Die schlimmsten “Verräter” aller vormaligen Grundsätze von Frieden und Freiheit sind in der FDP und CDU beheimatet. Diese Parteien sind die übelsten Kriegstreiber in der Ukraine, wobei die Namen Strack-Zimmermann (FDP) und Merz (CDU) für ein ständiges Eskalationsgeschrei und  den hundertfachen Ruf nach immer schwereren Panzern, Waffen und Gerät bürgen. Sie sind aber nur die Speerspitzen einer transatlantisch etablierten Politikerkaste ihrer Parteien in Berlin und Brüssel, der ein Weltkrieg so lange kein Problem zu sein scheint, wie es “gegen Herrn Putin” geht und ganz nebenbei auch die Aktienkurse der Waffenindustrie skyrocken, oder Black-Rocken. Die FDP verlor – Ironie des Wählers – die meisten ihrer Wähler (40.000) an die AfD, rutschte von 7,5 auf 4,8 Prozent und die CDU fiel von 33,6 auf 28,1 Prozent.

Dass die antiliberale Kriegsbefeuerer-Partei FDP aus dem Landtag flog, ist Balsam für die geschundene Seele der Bellizismus-Geschädigten

Bemerkenswert ist, dass die FDP im Bund mit dem Minister Buschmann den schlimmsten Konterrevolutionär gegen alles, was im Staate noch freiheitlich sein könnte, beschäftigt. Mit dem Schlag auf die CDU und dem Rausflug der FDP hatte die Niedersachsenwahl doch noch etwas Gutes. Dass die olivgrünen Kriegshetzer an Wählerprozenten zulegten, muss der infantil-vernagelten Grundströmung in der Multikultiwählerschaft zugeschrieben und abgehakt werden.

Kommentare

9 Antworten

  1. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Die NDS-Wahl war/ist das genaue Gegenteil von einem WUMMS !

    https://ansage.org/niedersachsen-wahl-dieses-land-ist-nicht-mehr-zu-retten/

    Sie zeigt erneut, dass die Deutschen zu ausgemachten Wahldeppen degeneriert sind, denen offenbar nichts “heiliger” ist, als das eigene Elend konsequent zu vergrößern und zu verstärken, indem man die rot-grüne Deutschland-Versenker-Bande mit einer soliden Mehrheit ausstattet.

    Wer in der größten Not noch freiwillig Not & Elend in Machtpositionen hievt, hat jedes Recht zu maulen verwirkt.

    6
    1
  2. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Wenige Minuten nach der Wahl im Ösiland:

    Die Grüne Pest kündigt Neuaktivierung der Maskenpflicht an.

    Wie bestellt, so geliefert. Die Ösis können es erwiesenermaßen auch nicht besser.

  3. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Dank der Grün-Roten und ihrer Deppenwähler bald kein Trinkwasser mehr ?

    https://journalistenwatch.com/2022/10/10/wie-die-gruenen-uns-buchstaeblich-in-die-scheisse-reiten/

  4. Avatar von Ralf.Michael
    Ralf.Michael

    Das war´s dann endgültig für die FDP….in die Tonne, kann weg !

  5. Avatar von ClaudiaCC
    ClaudiaCC

    Es ist bedauerlich, dass es den Arbeiter-Verrätern + grün lackierten Deutschland-Hassern wahrscheinlich zu einer Koalition reicht.

    Was ich aber positiv am Wahlergebnis finde :
    Karriere-Streberling Lindner wird wohl erkennen müssen, dass die Wähler seine Anbiederung an den rotgrünen Zeitgeist nicht honorieren, er hat die enttäuscht, die bei der Bundestagswahl 2021 die Hoffnung hatten, die FDP werde besser als die abgewirtschaftete Merkel-CDU ihre Interessen vertreten und das Schlimmste verhindern.

    Der CDU wurde deutlich gemacht, dass mit dem Unsympath Merz an der Spitze, verschärfter Kriegstreiberei und AfD-Bashing kein Blumentopf zu gewinnen ist.
    Die CDU hat nur eine Chance, wieder nach oben zu kommen, nämlich INHALTLICH, in der Sache durch VERNÜNFTIGE LÖSUNGSANSÄTZE in der Wirtschafts-, Energie- und Migrantenfrage mit der AfD zu kooperieren.
    Dazu sind weite Teile der Merkel-kontaminierten, Lobby gesteuerten – um nicht den Ausdruck korrupt zu gebrauchen – CDU aber offensichtlich zu blöd.

    6
    1
  6. Avatar von Walter Gerhartz
    Walter Gerhartz

    Hier die Zahlen im Überblick:

    SPD 33,4 Prozent / Minus 3,5 Prozent
    CDU 28,1 Prozent / Minus 5,5 Prozent
    Grüne 14,5 Prozent / Plus 5,8 Prozent
    AfD 10,9 Prozent / Plus 4,7 Prozent

  7. Avatar von Walter Gerhartz
    Walter Gerhartz

    KIEW WURDE HEUTE VON RUSSLAND BOMBARDIERT …. BRAVO !!

  8. Avatar von Kai Stukenbrock
    Kai Stukenbrock

    Die Berliner Truppe hat für die FDP alles versemmelt: Kriegsgeschrei, Negieren aller liberalen Gesichtspunkte und Schuldenfeuerwerke hatte kein Wähler bei der Partei bestellt. Wurde aber geliefert. Nun wurde die ganze Partei in einem Bundesland abbestellt. Das lässt für den Bund hoffen.

  9. Avatar von Walter Gerhartz
    Walter Gerhartz

    Die Gewaltbereiten sitzen in der Regierung und im Bundestag und rufen zum Krieg gegen Russland auf !!

    § 80 StGB Vorbereitung eines Angriffskrieges

    Wer einen Angriffskrieg (Artikel 26 Abs. 1 des Grundgesetzes), an dem die Bundesrepublik Deutschland beteiligt sein soll, vorbereitet und dadurch die Gefahr eines Krieges für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.