LIVE: Anhörung von Dominion-CEO vor dem Parlament in Michigan

Der CEO von Dominion Voting Systems, einer Firma, die Wahlmaschinen und -software herstellt, wird am Dienstag Fragen von Gesetzgebern in Michigan beantworten. Es wird das erste Mal seit den Wahlen am 3. November sein, dass John Poulos, der CEO von Dominion Voting Systems, den Abgeordneten des Parlaments in Michigan Frage und Antwort steht.

Bericht: Dominion für Wahl-Manipulation ausgelegt | Trump kündigt Barrs Rücktritt an

US-Justizminister William Barr tritt von seinem Amt zurück. Dies erklärte US-Präsident Donald Trump über Twitter und fügte eine Kopie des Rücktrittsschreibens von Barr bei.

Die 538 Wahlmänner kamen am 14. Dezember zusammen, um ihre Stimmen für den nächsten Präsidenten der USA abzugeben. Doch in den umkämpften Staaten leisten die republikanischen Wahlmänner Widerstand.

Zwei Senatoren sagen, sie werden im Januar möglicherweise die Wahlmännerstimmen ablehnen. Drei Abgeordnete planen, Einspruch zu erheben. Ein Einspruch kann zwar eingereicht werden, muss aber von mindestens einem Senator und einem Abgeordneten unterstützt werden.

Die forensische Untersuchung von Dominion-Maschinen in den USA ist abgeschlossen. Die Ergebnisse der Wahl in allen Staaten, die das System verwendeten, sollten in Frage gestellt werden, heißt es in dem Bericht der Datenfirma, die die Untersuchung durchführte. Dominion sei darauf ausgelegt, Wahlergebnisse zu beeinflussen, so der Bericht weiter.

Fast 4.000 Nicht-US-Bürger sollen in Nevada im November gewählt haben. Dies ist das Ergebnis einer Prüfung der Liste von Führerscheinbesitzern des Staates.