Zum Inhalt springen

Kriegsvorbereitungen: 230.000 Polen müssen zur Musterung antreten

In Polen werden ab dem 1. Februar rund 230.000 Wehrpflichtige, darunter 7000 Frauen zur Musterung einberufen. Eine ärztliche Kommission beurteilt die physische und psychische Tauglichkeit des Kandidaten. Nach der Durchführung der Qualifikation wird die Person in das Militärregister eingetragen – informierte die Sprecherin des Zentralen Militärrekrutierungszentrums Oberstleutnant Justyna Balik das Portal RadioZET.pl.

Das Versäumnis, sich bei der Militärkommission zu melden, kann eine hohe Geldstrafe nach sich ziehen oder dazu führen, dass die Polizei den Betroffenen zur Musterung bringt. Wer aus triftigen Gründen verhindert ist, kann einen Ausweichtermin beantragen, die Befreiung von der Musterung sei nur möglich, wenn medizinische Gründe, wie Krankheiten oder Behinderungen vorliegen, heißt es weiter. Solche Formalitäten galten auch mal bei uns, bis ein gewisser Dr. Guttenberg daherkam

In Deutschland heizen Politiker gerade die Diskussion über die Wiedereinführung der Wehrpflicht an, „Verteidigungsminister“ Pistorius will die „Bundesrepublik“ innerhalb von vier Jahren kriegstüchtig machen. Die BILD hetzt, dass 40 Prozent der Deutschen Angst vor einem Krieg mit Russland hätten und Nahrungsmittel bunkern würden. Wo das hin führt, sollte jedem klar sein.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. ” Die BILD hetzt, dass 40 Prozent der Deutschen Angst vor einem Krieg mit Russland hätten und Nahrungsmittel bunkern würden. Wo das hin führt, sollte jedem klar sein.”

    Ich wäre sehr dafür, dass die BILD-Redaktion sich als Vorauskommando “Schnelle Revolvertruppe” direkt an die Ostfront begibt, um dort schon einmal für – transatlantische – Ordnung und Respekt zu sorgen” (Damit der böse Iwan weiß, welche Stunde es geschlagen hat).

    Der Oberbefehl für diese heroische “Operation” wird Friede Springer, Döpfner und Paulchen “Stahlhelm” Rotzheimer übertragen.

    Die Deutschen kommen – irgendwann – (nachdem sie sich kaputtgelacht haben) dann nach.

  2. Sind die Polen wieder soweit ? „Jeszcze Polska nie zginęła“ ?. Ob sich die Nachbarn damit motivieren lassen ? Stellt Euch mal vor, es ist Krieg…und Keiner geht hin ? Die
    polnische ” Führung ” wüde dumm aus der Wäsche schauen !

    1. Warum sollten sich die Polen weniger HIRNWASCHEN lassen, als die Almans (die mittlerweile schon gegen die eigene Opposition marschieren)?

      1. 230.000 ” polnische Wehrdienst-Flüchtlinge wird man in Germoney doch noch verkraften können, oder`?. Ukrainer sind schon alle hier, wie wäre es denn mit Russen ? Wer will nochmal, Wer hat noch nicht ?

  3. Die nächste Nation deren männliche Jugend in das Stahlgewitter geschickt wird. Die Syrier wurden aufgenommen, die Ukrainer wurden aufgenommen, nun die polnische Jugend. Die Angloamerikaner benutzen jeden sogenannten Verbündeten als Kanonenfutter. Sind die Polen ausradiert, dann kommt die Reste der deutschen Jugend dran.

    Europa, schickt die Amis nach Hause, England soll sich um seine eigenen Belange kümmern und aus Kontinentaleuropa ein für allemal raus gehalten werden sowie des weiteren Frieden, Wirtschaft und kultureller Austausch mit den unmittelbaren euroasiatischen Nachbarn geschlossen und erhalten werden.

    Den Amerikanern ist zu wünschen von einer Militärnation endlich zu einer Handelsnation zu werden. Der Deep State ist Davos. Larry Fink neben Habeck beim WEF 2023. Alles klar woher der weinerliche Bub die Befehle bekommt. Dem Larry ist die Festnahme zu wünschen. Denn er setzt ungefragt das Geld seiner Hedge-Fondanleger gegen jeden ein, der als Ziel ausgemacht wurde. Larry gehört mal ordentlich geprüft und all diese Rothschilds und Rockefellers, WEF-CEOs…….

    Von Trump? Er holte letztmalig den Sumpf in seine Regierung. Besser als Biden. Übel bleibt Übel.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein

Discover more from Opposition 24

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Continue reading