Hurra! Bundesregierung schafft jährlich mehr als eine halbe Million Arbeitsplätze … …. … … ab

Die Quote kann sich sehen lassen. Seit Jahren dokumentiert Autor Egon W. Kreutzer das deutsche Jobwunder und aktualisiert seine Zahlen fortlaufend. Jede Meldung ist im Archiv einsehbar.

Für den 1532. Tag der statistischen Erfassung sind unglaubliche 2.116.300 Arbeitsplätze als verlustig gegangen aufsummiert worden.

Diese Statistik erfasst seit dem 21. September 2019 den Umfang der Arbeitsplatzvernichtung in Deutschland. Angeführt werden seitdem bekannt gewordene vollzogene und angekündigte Maßnahmen des Personalabbaus sowie durch Insolvenzen verlorene oder bedrohte Jobs. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Selbstverständlich kann auch das tatsächliche Eintreffen angekündigter Maßnahmen von uns nicht lückenlos nachverfolgt und ggfs. mit Korrekturen berücksichtigt werden. Die übergeordnete Absicht besteht darin, einen Eindruck vom Ausmaß der momentan zu beobachtenden Umwälzungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu vermitteln.

hier geht es zur Statistik von Egon W. Kreutzer

Für das kommende Jahr, da sind sich die „Experten“ einig, wird eine noch nie dagewesene Pleitewelle erwartet, die weitere Millionen Arbeitsplätze kosten und den Mittelstand endgültig vernichten wird. Frohe Weihnachten!


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit



SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

LFS-HOME

Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>


Kommentare

4 Antworten zu „Hurra! Bundesregierung schafft jährlich mehr als eine halbe Million Arbeitsplätze … …. … … ab“

  1. Ralf.Michael

    Hatte man doch schon einmal , oder ? Damals waren die Spezialdemokraten auch am Ende weil Sie es nicht konnten ! Und dann kam ein Östereicher aus Braunau und hat die Gelegenheit ausgenutzt weil Er es konnte. Geschichte scheint sich tatsächlich immer zu wieder holen.

  2. Angesichts dieser Zahlen ist es natürlich unbedingt notwendig, die größtmögliche Zahl von angeblich fehlenden Arbeitskräften (‘Fachkräften’) ins Land zu holen.

  3. Rumpelstilzchen

    Wenn dann erst der Anleihenmarkt und in dessen Gefolge der Immobiliensektor und die Banken kollabieren, wird der “Arbeitsplatz-#FUTSCHI-TURBO erst richtig ins Rollen kommen. Da bleibt dann kein Stein mehr auf dem anderen.

    Wir sind diesbezüglich bereits direkt an der Abgrundkante angekommen.

    Bitte SOFORT anschnallen !

  4. es geht los, hau rein und rette unser land…(Letzte Aktualisierung: 07.12.2022)

    Das Grundgesetz kennt eine Vorschrift, die es wohl nur in ganz wenigen Verfassungen der Welt gibt: Ein Recht auf Widerstand gegen einen diktatorischen Staat.

    Art. 20 Abs. 4 GG erlaubt es jedem Deutschen, gegen Bedrohungen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung vorzugehen und die Verfassung auch gewaltsam zu verteidigen. Damit nicht jeder Bürger nach seinem Gutdünken Gewalt anwendet, ist dies aber nur als letzte Möglichkeit vorgesehen, wenn andere Wege versperrt sind.

    Ob die Vorschrift im Ernstfall Relevanz hätte, ist unsicher. Eine nach einem Staatsstreich herrschende Regierung würde mit Sicherheit den Widerstand aus der Bevölkerung nicht einfach hinnehmen, nur weil dies im Grundgesetz erlaubt ist.