|

|

Herr Söder streicht sich sehr grün an

Martin Lohmann ist Journalist, Historiker, Theologe und Buchautor. 2009 brachte er „Das Kreuz mit dem C“ heraus und fragte im Untertitel: „Wie christlich ist die Union?“

2009 war ein Superwahljahr, so wie 2021 auch. Schon damals rätselte Lohmann – wie viele andere – wohin die Union treibt. Das „Kreuz mit dem C“ ist seitdem noch viel größer geworden. Deshalb sprach ich mit Martin Lohmann, der mehr als 100 Mal die „Münchner Runde“ moderiert hat, darüber, wie es heute um die CDU steht, was von dem „C“ geblieben ist. 2014 ist Lohmann nach 42 Jahren Mitgliedschaft aus der CDU ausgetreten. In unserem Gespräch erinnert er sich an seine erste Begegnung mit Angela Merkel in den 90er Jahren. Nach diesem Treffen „hat mich nichts mehr überrascht“, sagt er heute. Zu seinem Parteiaustritt befragt, erklärt Martin Lohmann: „Wenn sie (Frau Merkel) nicht daran gearbeitet hätte, dass viele Profil-Essentials in der CDU aufgegeben worden sind, dann wäre ich vielleicht in der CDU geblieben, Sie (Frau Merkel) hat schon einen großen Anteil daran“.

Und dann warnt Lohmann vor einem noch weiteren Abdriften der Partei im derzeitigen Meinungsklima von Political Correctness, verengtem Meinungskorridor, Linksverschiebung und der grassierenden Cancel Culture: „Es kommt hoffentlich nicht so weit, dass man gelöscht wird, wenn man Konrad Adenauer zitiert!“, sagt er …

Weitersagen