Hamburg: Klimaextremisten „Extinction Rebellion“ protestieren auf Köhlbrandbrücke und legen Verkehr lahm

Im Zusammenhang mit der Durchführung einer verbotenen Versammlung auf und an der Köhlbrandbrücke und den damit einhergehenden massiven Verkehrsbeeinträchtigungen kam es heute zu einem größeren Einsatz, berichtet die Polizei. Bei den Teilnehmern handelte es sich um Mitglieder der umstrittenen „Umweltschützer“ von „Extinction Rebellion“.

Werbeanzeigen

„Nach den bisherigen Erkenntnissen versammelten sich ca. 150 Personen in der Breslauer Straße und zeigten klimabezogene Transparente. Auf dem Scheitelpunt der Brücke wurden weitere 37 Personen gemeldet, die ein Transparent am Brückengeländer anbrachten und sich auf der Fahrbahn aufhielten. Fünf dieser Personen ketteten sich am Brückengeländer an.

Der Einsatzleiter teilte den Teilnehmern die Rechtslage mit (Durchführung einer nicht angemeldeten Versammlung). Der Versuch eines Kooperationsgesprächs wurde von Seiten der Teilnehmer nicht angenommen, sodass eine Auflösungsverfügung ausgesprochen wurde.

Diese wurde den Teilnehmern im weiteren Verlauf mehrmals durch Lautsprecherdurchsagen mitgeteilt. Eine Reaktion der Versammlungsteilnehmer erfolgte hierauf nicht, sodass den Personen das weitere polizeiliche Vorgehen erklärt und eine technische Einheit der Landesbereitschaftspolizei zum Lösen der Ketten hinzugezogen wurde.

Vor der Entfernung der Ketten wurde jeder Person die Möglichkeit gegeben, sich freiwillig vom Brückengeländer zu lösen und sich zu entfernen. Keine der angeketteten Personen nahm diese wahr.

Vier männliche und eine weibliche Person ließen sich in der Folge widerstandslos vom Brückengeländer lösen und verließen im Beisein der Polizei und den restlichen Personen die Brücke.

Nach Personalienfeststellungen (11x) wurden alle Personen wieder entlassen. Die Teilnehmer im Bereich der Breslauer Straße hatten sich selbstständig bis um 14:50 Uhr entfernt. Aufgrund des Rückstaus ist es im gesamten Hafengebiet und im Bereich der Bundesautobahn 7 zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen und zu mehrfachen Gefährdungssituationen gekommen.Die Köhlbrandbrücke war nach Beendigung des Einsatzes um 16:22 Uhr wieder freigegeben.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...