Findet Habeck auch Billig-Gas “zum Kotzen”?

Das Universalgenie Rob. Habeck fand Vaterlandsliebe “stets zum Kotzen”. Das Ergebnis kann jeder nachvollziehen anhand der Rezession und Geldentwertung, der Plünderung der Sparer, der Wohnungsnot durch ungesteuerte Zuwanderung, der kaum noch bezahlbaren Heiz-, Strom-, Tank- und Mietnebenkosten, des totalitär-diktatorischen Gehabes der Regierung, deren Haldenwang-Geheimdienste uns  “bis in die Umkleidekabinen verfolgen” sollen. Unseren “Nutzen zu mehren” ist der Berliner Gurkentruppe um Habeck an keinem Tag gelungen und Schaden wurde nicht abgewendet, sondern im Übermaß zugefügt, so die Kritiker.

Habeck dürfte auch auf die umweltfreundliche und billige Energie kotzen, die uns der russische Präsident Putin erneut  “ab morgen fließend” angeboten hat (hier). Zwei Gas- und eine Öl-Pipeline sind noch intakt, die unsere großartigen Busenfreunde USA, Polen und Ukraine noch nicht in die Luft gejagt oder gesperrt haben. Sie zu öffnen hieße, uns ganz erhebliche Erleichterung und Preissenkungen durch Angebotsausweitung zu verschaffen. Die Leute mit wenig Geld könnten endlich einmal aufatmen. Dem Klima würde auch genützt. Das aber passt nicht in die neue deutsche Militär-Großkotz- und Habecksche Privatkotzneigung. 

Das Volk muss sich weiter plündern lassen – zum Wohle grüner Klima- und Kriegsfreude und für Deutschlands belachte Zahlungen, beginnend beim Fahrradnetz in Südamerika und nicht endend beim  U-Bahnbau in Hanoi. Wegen mancher Berliner Flaschen bleiben zahllose deutsche Rentner aufs Flaschensammeln angewiesen. 



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

7 Kommentare

  1. Das Billig-Gas findet er vielleicht – per se – nicht zum Kotzen, höchstwahrscheinlich aber die vielen “rechten” VOLKS-Almans, weshalb es naheliegt, diese mit teurem oder gar unbezahlbarem Gas VERRECKEN zu LASSEN, wie seine Gesinnungs-und Busenfreundin Claudia Roth es wohl auch gerne hätte. So schließt sich der “grüne” (Stuhl)Kreis letztlich wieder.

    Auch Bullenklopper und Steineschleuderer Joschka tat bekanntlich kund:

    (Sinngemäß): “Man kann deutsches Steuergeld nach Belieben verschwenden, man kann es auch mit vollen Händen zum Fenster hinauswerfen. ALLES EGAL.

    HAUPTSACHE: Die Deutschen haben es NICHT”.

    Dummerweise beschäftigen sich die wenigsten Almans mit den hasserfüllten Zitaten der grünen Brut.

  2. Die Berliner Parlamentsfuzzies setzten den Spruch “Unser Wohl zu mehren” doch perfekt um. Schließlich fließen Monat für Monat dicke Beträge in ihre Brieftaschen. Das mit “Unser” nicht das gemeine Volk gemeint ist, dürfte doch wohl auch dem naivsten Wähler seit langem klar sein. Mir fällt beim besten Willen keine Bundesregierung ein, welche zuerst an das Wohl des Volkes gedacht hätte und nicht an seine eigenen Pfründe. In sofern passt sich die Ampel perfekt ihren Vorgängern an. Und setzt lediglich die Dinge um, welche vor vielen Jahren bereits hinter verschlossenen Türen entschieden wurden. Wer also Scholz, Baerbock und Habeck sagt, muss gleichzeitig auch alle Regierungen spätestens seit der Wiedervereinigung mit einbeziehen. So wie es ohne Marx keinen Lenin, Stalin und Mao gegeben hätte, hätten wir ohne Kohl und seine deutsche Ausverkaufspolitik auch keine Merkel und letztlich keine Ampel bekommen. Mag zwar nicht jedem klar sein, ist aber Tatsache.

  3. Wer hier alles zum Kotzen findet, soll doch ins ” gelobte Land ” nach NordKorea umziehen…….dort sind Sie dann unter Ihresgleichen. !

    1. wer hier alles super findet hat nichts , ist iechts und verleirt nichts…
      gegenteil:
      bürgergeld und steuergeld von fleißigen bürgern.. schämt euch…
      afd :
      arbeit für deutschland….. gefällt den gestörten abzockern gar nicht… klar wo die deppen herkommen…

Kommentare sind geschlossen.