FDP will Diensthunde nach Corona-Kranken schnüffeln lassen

Es ist kein Antrag, sondern noch eine Anfrage der FDP-Fraktion, die offenbart, wes Geistes Kinder die Abgeordneten der pseudoliberalen Partei doch sind.

Ernsthaft wird die Bundesregierung zu einer Ausbildung von Assistenzhunden zu COVID-19-Hunden befragt. In der Vorbemerkung wird auf zweifelhafte internationale Studien verwiesen, nach denen geforscht werde, ob Hunde Coronaviren am Geruch erkennen können. Welche Einsatzzwecke die Fraktion sich vorstellen kann, wird im Fragekatalog deutlich:

  1. Sieht die Bundesregierung Einsatzmöglichkeiten für ausgebildete Hunde in Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern, Einrichtungen der Behindertenhilfe oder vergleichbaren Einrichtungen?
  2. Sieht die Bundesregierung Einsatzmöglichkeiten für ausgebildete Hunde an Flughäfen bzw. den Schengen-Außengrenzen?

Soll man also demnächst als Fluggast erst von einem Hund beschnüffelt werden, damit man an Bord darf? Gehen dann Coronahunde im Pflegeheim auf Streife? Unfassbar menschenverachtend!

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...