/

/

,

Fall Reitschuster: Wer uns vor den Chinesen warnt, hat den Würgegriff der US-Konzerne nicht verstanden

Das Staatsfunker und halbamtliche Medienkartell warnt uns täglich vor den Nachteilen einer Repräsentanz chinesischer Firmen und Instanzen in unserem Gemeinwesen. Die Regierung blockte bereits den Elektronikkonzern Huawei aus, der Komponenten für die G5-Mobilfunktechnik liefert. Man glaubt an Spionage und Sabotage und zieht US- und westliche Firmen vor.

Bei den US-Giganten kommt man vom Regen unter den Wasserfall

Dabei kann den Chinesen der Missbrauch ihrer Elektronikmacht nirgendwo nachgewiesen werden. Ganz anders die USA und ihre Konzerne: Sie hören nicht nur die Handies der Bundeskanzler ab, sie haben auch die Kontrolle über unser tägliches Leben: Sie sortieren Nachrichten aus, blockieren freihändig  Publikationen und Meinungen, analysieren die Verkehrsströme und kennen uns bis hin zur letzten Lippenstiftbestellung. Die meisten merken schon gar nicht mehr, dass Apple, Google & Cie sie komplett in der Hand haben: Fast alle Smartphones haben entweder IOS- oder Androidsoftware und können damit komplett durchgefilzt werden. Wer Daten auch noch in den Cyberwolken abspeichert, ist für die Surfer in Silicon Valley durchsichtiger als sein Röntgenbild. Als Google-Pay in Russland seinen Dienst abschaltete, standen viele Leute an den Kassen und konnten auf einen Schlag nicht mehr bezahlen. So einfach ginge das auch bei uns. 

Die Meinungsunterdrückung und Zensur durch die US-Konzerne schlägt gerade wieder zu

Aktuell schließt Google den freien Journalisten Boris Reitschuster von der Werbung aus (hier) und könnte ihm die wirtschaftliche Standfläche unter den Füßen wegziehen. Das ist lediglich der neueste von Hunderten Fällen, in denen auch komplette Videokanäle gesperrt wurden. Es herrscht die reine Willkür, denn nach rechtsstaatlichen Methoden des “Audiatur et altera pars” und der Offenlegung der Kriterien im Einzelfall geht hier gar nichts. Nur wer 4-5-stellige Summen frei hat, kann sich den Rechtsweg leisten. 

Der verschärfte Buschmann-Paragraf zur Volksverhetzung und die USA-Konzerne bilden ein unschlagbares Zensorium

Angesichts der permanenten Blockaden und Zensurmaßnahmen ist es keine Frage mehr, ob der Linksfaschismus im Anmarsch sei. Es gilt Alarmstufe Rot mit der Anzeige, dass unser Grundrecht auf freie Meinungsäußerung jederzeit durch die Technikmogule abgeschaltet werden und nahezu jeder, der sich quer zur vorgeschriebenen Richtung äußert, wegen “Volksverhetzung” drankommen kann.

Kommentare

3 Antworten

  1. Avatar von Corona Hotspott

    So, sagt das König der Zensur, BR?

  2. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Dem Autor kann man nur beipflichten. Die einen sind die Guten, die anderen sind die Bösen. So wie es einem 24/7 mittels Dauerpropaganda in die Birne gehämmert wird, ist am Ende auch die subjektive Wahrnehmung, überwiegend zumindest.

    Was das Buschmann (aka Breitmaulfrosch)-Gesetz betrifft (§ 130 StGB/Verschärfung) so kann man guten Gewissens sagen, dass solche “Gesetze” nur Diktaturen und Tyrannen ersinnen. Mit demokratischer Gesinnung und Rechtsstaatlichkeit hat das NULL zu tun.

  3. Avatar von Hans S. II
    Hans S. II

    Volle Zustimmung bis auf folgendes: Was bitteschön ist “Linksfaschismus”? Als AH “MK” schrieb, hatten die Bolschewisten, also die Linken, die Roten, die Marxisten, bereits 30 Millionen Menschen ermordet! Die Gewalt geht immer von den Linken aus, das war schon zu Zeiten August Bebels so, das war in der “Weimarer Republik” so (erst als Reaktion darauf wurden “Saalschutz” und SA gebildet), und das ist auch heute so – oder hat man je erlebt, daß eine linke Schwurbler-Demo von Rechten blockiert oder angegriffen wurde?