Die Dominosteine fallen in der EU

Copyright: mshmeljov

Angesichts eines beispiellosen kulturellen und wirtschaftlichen Niedergangs in Europa machen die ersten Staaten die Kehrtwende. Noch vor zwei Jahren standen Polen und Ungarn mit ihrem Widerstand gegen die grüne Kulturrevolution fast allein in der EU. Inzwischen fanden Regierungswechsel in Italien, Schweden und Finnland statt, bei denen die Rechtsparteien an der Regierung teilhaben oder sie stützen.

In Finnland wird gerade eine Regierung unter Beteiligung der Wahren Finnen gebildet, die bei der letzten Wahl zweitstärkste Kraft wurden. Sie gehören dem konservativen Parteienbündnis im EU-Parlament an.

In Italien regieren die der konservativen EU-Fraktion angehörigen Fratelli zusammen mit der Lega, die wie die AfD zu den Identitären gehört und mit der Forza Italia, die zur christdemokratischen Fraktion gehört.

Schweden wird von einem bürgerlichen Bündnis regiert, das von den Schwedendemokraten gestützt wird.

In Österreich sind bereits drei Landesregierungen mit Beteiligung der Freiheitlichen gebildet worden.

Spanien steht vor einer Neuwahl, bei der die Volkspartei und VOX gewinnen könnten.

Da wird es der widerliche Merkelknecht Marco Wanderwitz schwer haben sein AfD-Verbot durchzubringen, ohne daß es in Europa zu Diskussionen über die Grundrechte in Deutschland kommt.

Bei Ratsbeschlüssen der EU haben vier Staaten eine Sperrminorität. Staaten mit 35 % der Bevölkerung können dito Beschlüsse verhindern. Polen hat 8,4 % der EU-Bevölkerung, Ungarn 2,2 %, Italien 13,2 %, Finnland 1,2 % und Schweden 2,3 %. Zusammen sind das 27,3 %. Käme Spanien mit 10,6 % hinzu wäre die Beschlußfassung gegen eine rechte Minderheit nicht mehr drin.

Das erklärt die Eile, die die Grünen an den Tag legen um noch schnell Fakten in ihrem Sinne zu schaffen. Ihre Mehrheit schwindet langsam, aber sicher dahin.

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: „Nichts ist widerwärtiger als die Majorität; denn sie besteht aus wenigen kräftigen Vorgängern, aus Schelmen, die sich akkommodieren, aus Schwachen, die sich assimilieren, und der Masse, die nachtrollt, ohne nur im mindesten zu wissen, was sie will.“ (Geh. Rath v. Goethe)

Quelle: Prabelsblog


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit



Kommentare

Eine Antwort zu „Die Dominosteine fallen in der EU“

  1. Ralf.Michael

    Liebe Grüne, ein beliebter Spruch bei unseren Nachbarn, den Österreichern 😕
    ” Nur keine Jüdische Hast “…