Deutsche wandern aus – Hotelzimmer in Südamerika werden knapp

In Südamerika werden die Hotelzimmer knapp. Die Immobilienpreise steigen, weil immer mehr Deutsche auswandern, schreibt Wolfgang Jeschke auf dem Blog Laufpass.com.

Als Gründe für die Auswanderung benennt der Autor u.a.  „die anhaltende Verweigerung der Grundrechtsausübung durch Regierung und Judikative, den Impffaschismus, die Regularien gegen Kinder, Alte und Gesunde – aber auch die angekündigte Demonetarisierung der Bevölkerung.“

Wer aber glaube, der tiefe Staat sei in Süd- und Lateinamerika nicht aktiv, der irre, so Jeschke weiter. So würden die USA in Paraguays Hauptstadt Asuncion derzeit ein mehrere Hektar großes Areal für ihre Interessensvertretung, einschließlich neuer CIA-Stützpunkte errichten. Zudem habe es in dem bei Auswanderern sehr beliebtem Land Proteste gegeben, nachdem 80 Personen nach der Impfung gegen Corona gestorben sein sollen.

Quelle: laufpass.com