Der Aktionsplan „Queer leben“ – ein Terroranschlag gegen die Familie

Die Ampel ist mit Abstand die gottloseste Regierung, die Deutschland je hatte. Sie will die „Hoheit über die Kinderbetten“ und alles Normale als „rechtsextrem“ verbieten. Morgen ist wieder so ein Tag, an dem Weichen gestellt werden sollen.

Den „Aktionsplan der Bundesregierung für Akzeptanz und Schutz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt – Queer leben“ (20/4573) berät der Bundestag am Mittwoch, 12. Juni 2024. Nach 40 Minuten Debatte wird die Überweisung an die Ausschüsse geplant, wobei der Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Federführung übernehmen soll. Der Aktionsplan soll Queerfeindlichkeit entgegenwirken und enthält Empfehlungen in sechs Handlungsfeldern. Die Regierung betont die Gleichberechtigung und Sicherheit aller Menschen, einschließlich LSBTIQ*.

Lesbische „Ehepartnerin“ soll automatisch „Mutter“ werden

Wie diskriminierend gegenüber heterosexuellen Menschen die Vorschläge sind, zeigt das Beispiel lesbischer „Ehepartnerinnen“ im Aktionsplan. Wenn eine der beiden Frauen ein Kind gebäre, solle die andere automatisch als Mutter eingetragen werden, so der Vorschlag. Die bisherige Praxis bei unverheirateten Paaren wurde nie infrage gestellt, denn Väter müssen ihr Kind erst umständlich anerkennen und dann das gemeinsame Sorgerecht mit der Mutter beim Jugendamt erklären. Der biologische Vater zählt also nichts. Hauptsache „Regenbogenfamilien“ können unbeschränkt über Kinder verfügen und sie zu „queeren“ Menschen erziehen, das scheint Ziel des Aktionsplans zu sein.

Sie wollen das Grundgesetz ändern, um jegliche „Diskriminierung“ zu verhindern und Kritik an dieser satanischen Umkehrung der gottgewollten und natürlichen Ordnung zu bestrafen. Jeder Tag, an dem die Ampel regiert, dient dem Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Lesen Sie hier das Dokument der Schande und klären Sie Freunde und Verwandte darüber auf:


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Stichschutzweste – jetzt bestellen!


 


Kommentare

3 Antworten zu „Der Aktionsplan „Queer leben“ – ein Terroranschlag gegen die Familie“

  1. Nero Redivivus Hersteller von spätrömisch dekadenten Untergangs-Bezügen

    “Die Einschwulung schreitet uns voran.
    Nach Sodom zieht entmannt der Mann.
    Wir marschieren für Grün, Gelb, Schwarz, Dunkelrot und Rot:
    Ja, der Regenbogen ist mehr als der Tod.”

  2. Mir drängt sich der Eindruck auf, dass dieses Pamphlet im Hochsicherheitstrakt einer psychiatrischen Anstalt entstanden ist.

  3. Rumpelstilzchen

    Der gesamte LGBTQ-Zirkus ist nichts anderes als eine BÖSARTIGE KAMPAGNE, deren Hauptzweck die Zerstörung der Familien als biologische Keimzelle einer Nation und deren erfolgreichen Entwicklung ist. Eine eindeutig kommunistisch-kollektivistische Handschrift.

    Je eher die satanischen Hintergrund-Bastarde entsorgt werden, desto besser für das Gemeinwohl. Jede Tyrannei hat ein Haltbarkeitsdatum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert