Das bedeuten die Farben der “Pride-Flagge” tatsächlich

Westlich-demokratische Länder feiern den “Pride-Month”, Regierungsgebäude erstrahlen in Regenbogenfarben und der Bundeskanzler posiert Jahr für Jahr mit der Prideflagge. Wer sich daran stört und eine Rückkehr zu traditionellen Werten fordert, kann nur ein Rechtsextremist sein, denn die Farben des Regenbogens stehen angeblich für die Liebe, so die selbsternannten Kämpfer für Vielfalt. Nein, das tun sie nicht, wie man innerhalb der LGBTQ-Gemeinde nur zu gut weiß – jede Farbe steht für eine sexuelle Vorliebe bzw. Perversion:

Gelb: Urin-Fetisch
Orange: Für alles offen
Rot: Fisting
Lila: Sex mit Intimpiercing
Grün: Eskort
Hellblau: Oralverkehr
Dunkelblau: Analsex
Braun: Kot-Fetisch
Grau: Bondage
Schwarz: Sadomasochismus

https://www.refinery29.com/de-de/lgbtq-code-kleidung-taschentuecher-farben

Was sagt uns das, wenn Regierungsgebäude gelb angestrahlt werden? Weitere Fragen verkneifen wir uns an dieser Stelle…


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Kommentare

3 Antworten zu „Das bedeuten die Farben der “Pride-Flagge” tatsächlich“

  1. Ralf.Michael

    Promotion, Promotion, eine gigantische Werbetrommel für ” LGBTQ “. Deutschland bietet tausendfach alles unter einem Dach. Ein Eldorado für alle 72 Varianten von DragQueens, BigClits, Pädophilen, Perversen und Freaks. Die wollen an unsere Kinder ? Die Kämpfer der Vielfalt ? Mit Vielfalt ? Und unsere Kinder präparieren und vorbereiten ? Niemals !
    In den Entwicklungsländern versucht man den Kinder-Sextourismus einzudämmen, hier in Germoney baut man Ihn auf.

    1
    1
  2. Rumpelstilzchen

    Jetzt weiß man wenigstens, was die Polit-Clowns den lieben langen Tag so treiben, hinter schützenden und blickdichten reGIERungs-Mauern….;-)

    Demnach müsste der reGIERungs-flieger- unserer Außenministrierenden ja korrekterweise in Regenbogenfarben, oder gleich in URIN (?) lackiert sein ?

    1
    1
  3. Auch Heterosexuelle, vermeintliche Normalos, haben dieselben sexuellen Präferenzen und Spielarten.
    Die Vorlieben sind dieselben, nur – das Geschlecht der Sexualpartner ist ein anderes.

    1
    1