Zum Inhalt springen

CDU-Boot Güler will Versammlungsrecht einschränken – CSU verlangt Bannmeilen

Wieder ein Vorwand, um uns Deutschen die Rechte zu beschneiden. Die CSU verlangt eine Bannmeile um das Brandenburger Tor und noch ein weiteres U-Boot will gleich die “Verfassung” ändern. Hört, hört:

Die Kölner CDU-Bundestagsabgeordnete Serap Güler hat Konsequenzen aus den Islamisten-Demonstrationen in Berlin und Essen verlangt. “Da wird Demokratie verhöhnt”, sagte Güler der Kölnischen Rundschau (Online und Montagausgabe): “Man versteckt sich hinter den Grundrechten auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit. Da wurde mehr als nur eine rote Linie überschritten.” Wenn auf deutschen Straßen gegen Juden gehetzt erde, habe das “nochmals eine andere Dimension als wenn es, schlimm genug, in Frankreich passiert.”

Güler verlangte, den Aufenthalststatus der Wortführer bei solchen Demonstrationen zu überprüfen, die “betreffenden Vereine” zu verbieten und das Versammlungsrecht zu überprüfen. Das gehöre in die Kompetenz des Bundes: “Also muss der Bund prüfen, wie das Versammlungsrecht eingeschränkt werden kann, damit sich solche Bilder nicht wiederholen.” Auf die Frage, ob dazu auch die Verfassung geändert werden müsse, sagte Güler: “Zur Not müssen wir das tun. Es darf nach diesem Wochenende keine Tabus mehr geben.”

Die CDU-Politikerin forderte zudem einen anderen Umgang mit dem größten deutschen Moscheeverband Ditib. “Wir sagen immer der Ditib, sie müsse sich von der Türkei lösen. Aber wir sagen nicht, wie sich dann finanzieren soll.” Man müsse über eine staatliche Teilfinanzierung nachdenken. Zudem verlangte sie von Bundesinnnenministerin Nancy Faeser (SPD), “das Thema Antisemitismus unter Muslimen als Punkt 1 auf die Tagesordnung” der Deutschen Islamkonferenz zu setzen.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Zitat vom CDU-Boot: “Es darf nach diesem Wochenende keine Tabus mehr geben.”
    Vollkommen richtig erkannt: Aber – noch besser als ein CDU-Boot ist ein F-lugzeug-DP!
    –> Notizen aus der multikulturellen Zivilgesellschaft – 
    rechtzeitig zum Karnevalsbeginn am 11ten 11ten 11 Uhr 11 <– 
    Zitat aus dem Netz der Fangnetze des Internetzes: “Ein bewaffneter Mann … hält seine Tochter … als Geisel fest. (…) Die ganze Nacht über verhandelte die Polizei mit dem Mann auf Türkisch.” 
    Dieser kernige Kernsatz in vier “polyglot” historisierenden Varianten: 
    1. “Ein bewaffneter Samurai tätigte eine Geiselnahme: Die ganze Nacht verhandelte die Polizei mit dem Mann auf Japanisch.” 
    2. “Ein bewaffneter Gladiator tätigte eine Geiselnahme: Die ganze Nacht verhandelte die Polizei mit dem Mann auf Latein. Ein pensionierter Altsprachenphilologe vom Humanistischen Gymnasium musste dafür aus dem Bett geklingelt werden.” 
    3. “Ein bewaffneter Pharao aus der nächsten Kontaktbereichs-Psychiatrie tätigte eine Geiselnahme: Die ganze Nacht verhandelte die Polizei mit dem Mann in Hieroglyphen. Ein Ägyptologe vom Antiquitäten-Museum musste dafür aus dem Bett geklingelt werden.” 
    4. “Ein bewaffneter Anunnaki aus der Raumflughafen-Basis des Vierstarkstromlandes tätigte eine Geiselnahme: Die ganze Nacht verhandelte die Polizei mit dem Mann auf Sumerisch. Erich von Däniken musste für den Rückflug zum Nibiru aus dem Bett geklingelt werden.”

    1. Lieber Nero,

      sie hätten meinetwegen auch auf chinesisch mit dem Türken verhandeln können.

      Was gibt bzw. gab es da überhaupt zu verhandeln ?

      Da lassen die ein RIESEN-Aufgebot an SEK, Rettungsdiensten, Dolmetscher und PiPaPo ankarren, und was passiert ?

      Sie verhandeln auf chinesisch, mongolisch, Suaheli und in Farsi. Dazu hat man noch eine ganze Schwadron Seelen-Klempner angekarrt.

      Für die Kosten allein dieses Einsatzen, hätte man für unser “feministisches Außenmassaker” einen neuen und flugtauglichen Airbus kaufen können. Der alte soll ja bekanntlich PRONTO entsorgt werden, wegen chronischer Fluguntauglichkeit.

      Unglaublich, wie die unser Steuergeld täglich im hohen Bogen aus dem Fenster blasen.

      Die haben doch wohl nicht mehr alle Zapfen an der Tanne !

      Woanders hätte da eine einzige KUGEL gereicht und der “Fall” wäre ein für alle Male zu den Akten gelegt worden.

      Aber im Deppenland läuft das natürlich anders, ganz anders.

  2. “Die Kölner CDU-Bundestagsabgeordnete Serap Güler hat Konsequenzen aus den Islamisten-Demonstrationen in Berlin und Essen verlangt. “Da wird Demokratie verhöhnt”, sagte Güler der Kölnischen Rundschau (Online und Montagausgabe): “Man versteckt sich hinter den Grundrechten auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit. Da wurde mehr als nur eine rote Linie überschritten.” Wenn auf deutschen Straßen gegen Juden gehetzt erde, habe das “nochmals eine andere Dimension als wenn es, schlimm genug, in Frankreich passiert.”

    Hört, hört…..das Güler will den Aufenthaltsstatus ÜBERPRÜFEN, nicht etwa beenden. Was für eine elendig-verlogene Heuchelei. Ganz abgesehen davon, dass viele der “Demonstrierenden” von den deutschfeindlichen Verbrecherparteien längst die “deutsche Staatsangehörigkeit” FÜR NIX in den Allerwertesten geblasen bekommen haben.

    Hier gehört schlicht und einfach die Staatsangehörigkeit wegen verfassungswidriger Umtriebe entzogen und die Abschiebung ins Nirwana vollzogen. PRONTO !

    All diese Ausländer-U-Boote in den Verräterparteien ekeln einen nur noch an, sobald sie ihr heuchlerisches Maul aufreißen.

    Und wenn das auf UNSEREN STRASSEN PASSIERT (statt “nur” in Frankreich….) Hallo ? Wo finden denn die AL-QUDS-JUDEN-INS-GAS-Demos seit Jahren statt, ohne dass das auch nur eine einzige Altparteien-SAU kümmern würde ? Geht noch mehr an Heuchelei und Verlogenheit ???

    “Die CDU-Politikerin forderte zudem einen anderen Umgang mit dem größten deutschen Moscheeverband Ditib. “Wir sagen immer der Ditib, sie müsse sich von der Türkei lösen. Aber wir sagen nicht, wie sich dann finanzieren soll.” Man müsse über eine staatliche Teilfinanzierung nachdenken. Zudem verlangte sie von Bundesinnnenministerin Nancy Faeser (SPD), “das Thema Antisemitismus unter Muslimen als Punkt 1 auf die Tagesordnung” der Deutschen Islamkonferenz zu setzen.

    Wir sagen nicht, wie sich dann finanzieren soll. Ja und ? Was geht es uns an, wie Ditib sich finanzieren wird. Das ist doch der Türken ihr Problem, nicht unseres. Sollen sie arbeiten gehen (20 Std. am Tag) und den Lohn dann an Ditib spenden

    Man müsse über eine staatliche Teilfinanzierung nachdenken. ”

    Ich glaube es hakt wohl gehörig im OBERSTÜBCHEN !! Die Deutschen sollen diejenigen die sie hassen und verachten, ihnen die Köpfe abschneiden, sie abstechen, ausplündern und ausrauben und das Land illegal besetzen auch noch finanzieren ? Wo bleibt da DIE ZWANGSJACKEN-TASK FORCE ???

    Es reicht! Das ganze deutschfeindliche Kroppzeuch muss ein für alle Male ENTSORGIT WERDEN, und zwar mit Stumpf und Stiel. Sonst wird das nie was Gemeinwohldienliches werden.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein