Zum Inhalt springen

Sich bewaffnen und mit Terroranschlägen rechnen

Der frühere slowenische Premierminister und heutige Oppositionsführer Janez Janša forderte über “X” die Bürger auf, sich legal zu bewaffnen, um sich vor der Terrorgefahr zu schützen. Er kritisiert die Regierung von Robert Golob als unfähig, die Sicherheitslage zu beurteilen und zu handeln. Die “links-liberale” Koalition verurteilt die Warnungen als Panikmache, dabei ereignen sich täglich in fast allen europäischen Ländern Drohungen und Machtdemonstrationen islamischer Gruppen, die zum Dschihad aufrufen.

In Nahost scheint der Ablauf ähnlich langsam vonstatten zu gehen, wie zwischen Russland und Ukraine. Kein Blitzkrieg, sondern ein lang anhaltender militärischer Konflikt mit all seinen außenpolitischen Folgen ist wahrscheinlich. Anders als Russen und Ukrainer im Ausland haben Moslems aller orten bereits deutlich gemacht, dass sie jeden Schritt Israels mit “Protestaktionen” beantworten werden. Terroranschläge, wer auch immer sie dann wirklich plant, begeht oder geschehen lässt, sind nicht nur denkbar, sondern sehr wahrscheinlich. 9/11, Madrid, London, Charlie Hebdo, Breitscheidplatz und die vielen “kleineren” Amokläufe und Einzeltaten im Namen des Islams, die Massaker an Touristen in Ägypten und anderen Urlaubsländern sind schnell vergessen, weil es keinen Zentralrat der Islamopfer gibt, keine Stolpersteine und keine Gedenkveranstaltungen.

Das obige Foto stammt von einer Dorfkirmes. Hier braucht es keine Merkelsteine, die nach dem LKW-Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz zur Normalität geworden sind. In den Großstädten werden sie kaum helfen, wenn der Mob meint, man müsse den Ungläubigen nun ans Leder.

Aber hinter allem steckt ein Plan. Wie las ich neulich von Charles Gardner auf israelheute?

Israel steht im Mittelpunkt der Absichten Gottes, und deshalb findet jetzt eine große Erschütterung statt. Aber es ist eine Gelegenheit für gottesfürchtige Menschen auf der ganzen Welt, Israel beizustehen.

Die muslimische Welt bricht von innen heraus zusammen. Die Moscheen im Iran leeren sich schnell, aber ihr Volk findet Trost im jüdischen Erlöser. Auch sie beten für Sie.

Der Zorn des Drachens – israelheute.com

Ich wiederhole noch mal, was in diesen Kreisen keine Einzelmeinung darstellt. Der Islam ist am Ende, die Menschen bekehren sich selbst in den schlimmsten islamischen Regimen zum Christentum. Alles wird gut, es war Gottes Wille. Das sagten übrigens auch die Terroristen oder George W. Bush.

Zum Glück gibt es auch höhere Sichtweisen. “Es ist sehr viel Frieden spürbar”, hat jemand dieses Video kommentiert.

Und hier ziehe ich auch mal eine Botschaft heraus. Krieg ist eigentlich Frieden, ganz besonders, wenn man darin umkommt. Besser hätte es Orwell auch nicht ausdrücken können. Kann man mit ganz viel “licht und liiebe” schicken, den Wahnsinn aufhalten? Ich habe da so meine Zweifel …



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein