|

|

Autorin tritt aus Protest gegen Corona-Maßnahmen in den Hungerstreik

Eine Rubikon-Autorin verweigert die Nahrung, um gegen die drastischen Menschenrechtsverletzungen im Land zu protestieren. In zwei Tagen will sie ein Video zu ihrer Aktion veröffentlichen. Wird sich die Bundesregierung dadurch zum Einlenken bewegen lassen?

https://twitter.com/AggiDunkel/status/1314522250834513920

Wahrscheinlich nicht. Auf Rubikon hat Aggi Dunkel ihre Beweggründe geschildert:

Mein Name ist Aggi Dunkel, und ich erkläre im vollen Besitz meiner geistigen Kräfte, dass ich in den unbefristeten Hungerstreik getreten bin und von der Bundesregierung Deutschlands das sofortige Ende sämtlicher Corona-Maßnahmen fordere. Die Beweise, dass all diese Maßnahmen nicht nur nutzlos, sondern extrem schädlich sind, liegen längst auf dem Tisch. Wir haben in Deutschland keine epidemische Lage von nationaler Tragweite. Unsere Bundesregierung handelt nachweislich rechts- und verfassungswidrig. Aufgrund der seit Monaten durchgeführten systematischen Kampagnen, jede kritische Stimme sofort mundtot zu machen, bleibt mir leider nur dieser Weg.

Quelle: Rubikon.news

Weitersagen