Rotenburg: 300 Asylbewerber prügeln aufeinander ein

In der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Rotenburg a.d. Fulda kam es in der Nacht zum Freitag zu einer Massenschlägerei.

Kurz nach Mitternacht soll ein betrunkener Bewohner der Einrichtung auf dem Gelände der Unterkunft andere Asylbewerber provoziert haben. Schnell wurde daraus eine handfeste Auseinandersetzung mit zunächst 60 Beteiligten. Der private Sicherheitsdienst schritt ein, um zu schlichten. Nach ersten Informationen sollen dabei zwei Wachmänner verletzt worden sein. Sie mussten mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Eine Asylbewerberin musste mit einem Schock ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden. Im Verlauf der Auseinandersetzungen sollen sich dann bis zu 300 Asylbewerbern an der Schlägerei beteiligt haben. Das Polizeipräsidium musste mit mehreren Funkstreifen einschreiten um die Situation in der Erstaufnahmeeinrichtung zusammen mit dem privaten Sicherheitsdienst zu beruhigen. Gegen 02.00 Uhr war in der Unterkunft wieder Ruhe eingekehrt. Parallel wurde mit den Ermittlungen über den Tatablauf bzw. den Verursachern begonnen. Diese Ermittlungen dauern noch an, heißt es im Pressebericht der Polizei.

 

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...