NRW: Über 4000 Terabyte kinderpornografisches Material sicher gestellt

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat im vergangenen Jahr mehr als vier Petabyte (4096 Terabyte) an kinderpornografischem Material gesichert.

Das berichtet NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Mittwoch-Ausgabe). „Das sind fast sieben Millionen CDs, übereinandergestapelt mehr als 8000 Meter hoch“, so Reul. Deshalb griffen die Ermittler auf Künstliche Intelligenz zurück. „Diese Datenberge, mit ihrem abscheulichen Inhalt, kann kein Mensch allein sichten.“ Am Dienstag hatte Justizminister Peter Biesenbach (CDU) ein Projekt zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz bei der Bekämpfung von Kinderpornografie vorgestellt.