Macron vor Gericht!

Foto: palinchak / 123RF Standard-Bild

Die Brutalität, mit der Macrons Schlägertruppen gegen Demonstranten und Journalisten vorgehen, nähert sich immer mehr dem Niveau an, wie man es aus lateinamerikanischen Militärdiktaturen kennt.

Zahlreiche Livestreams habe die Polizeigewalt gegen das eigene Volk vor tausenden Zuschauern übertragen. Die eu-hörige Presse schweigt weitgehend zu den Protesten, wie sähe es wohl aus, wenn sich diese Ausschreitungen in Moskau zugetragen hätten?

https://twitter.com/ExGruene/status/1122141723835150336

So kurz vor den „Europa-Wahlen“ zeigt „Freundstaat“ Frankreich Gesicht, die kurze Unterbrechung durch den ominösen Brand der Kathedrale Notre Dame hat dem Widerstand nicht den Wind aus den Segeln nehmen können. Wenn die Regierung nicht bald einlenkt, endet der neben Deutschland wichtigste EU-Staat im Chaos.

Wie im Fall Jugoslawien sehen die Verbündeten zu, wie ein Regime seine Gegner niederknüppelt, da hilft kein Fingerzeig zu Erdogan in der Türkei, es ist an der Zeit für Sanktionen. Was für Russland gilt, muss erst recht für einen „Partner“ gelten. Natürlich wird das nicht geschehen, doch nichts ist für die Ewigkeit, wie das Beispiel Notre Dame bereits gezeigt hat. Die Kathedrale hat im Gegensatz zur EU jedoch mehrere Jahrhunderte schadlos überdauert. Auch wenn Macron nur der letzte in der Reihe Frankreichs wirrer Staatenlenker ist, er steht in der Verantwortung für das, was jetzt geschieht. Wäre die „EU“ ein demokratisches Gebilde, stünde er längst vor Gericht!!!