#Koblenzstehtauf: Polizeigewalt und Pfefferspray gegen Kinder

Veröffentlicht am Kategorisiert in Meldungen

Koblenz. Friedlicher Protest auf der einen Seite – Eskalation auf der anderen.

Am 1. Weihnachtstag zogen zahlreiche Spaziergänger in die Innenstadt. Sie protestierten friedlich gegen die Corona-Maßnahmen. Die Polizei versuchte mit Blockaden, die „Versammlung“ aufzulösen. Dabei kam es zu Übergriffen seitens der Uniformierten. Als ein Spaziergänger ergriffen und abgeführt wird, protestieren die Anwesenden. Ein erster Beamter setzt Pfefferspray ein und sprüht in die Menge, in der sich auf Kinder befinden. Wenige Augenblicke später wird noch einmal ohne Vorwarnung von dem gleichen Beamten und einem weiteren Polizisten Pfefferspray versprüht.

Laut der Polizei soll der Festgenommene zuvor einen Polizisten tätlich angegriffen haben. Hier die behördliche Darstellung:

Am Samstagabend, den 25.12.2021 kam es in der Koblenzer Innenstadt zu einem sogenannten „Corona-Spaziergang“ mit bis zu ca. 600 Teilnehmern. Gleichzeitig fand eine Gegenkundgebung mit etwa 15 Teilnehmern statt. Beide Versammlungen nahmen grundsätzlich einen friedlichen Verlauf. Im Verlauf des nicht angemeldeten Spazierganges, der von der Versammlungsbehörde als Versammlung eingestuft wurde, erfolgte jedoch ein tätlicher Angriff eines Teilnehmers auf polizeiliche Einsatzkräfte im Bereich des Jesuitenplatzes. In Folge der Identitätsfeststellung dieser Person kam es zu Solidarisierungseffekten von ca. 15 weiteren Personen. Nach Androhung und anschließendem kurzen Einsatz von Pfefferspray gegen diese Personen, konnten die Situation umgehend beruhigt werden. Die Versammlung wurde fortgeführt und löste sich kurze Zeit später am Deutschen Eck auf. Insgesamt wurden vier Strafverfahren eingeleitet.

Wir haben etliche Videos gesichtet, die die Version der Polizei nicht bestätigen.

3 Kommentare

  1. Pfefferspray gegen agressive und gewalttätige Kinder. Da kann man nur hoffen, dass die Kinder der Beamten (falls vorhanden) auch mal so richtig eingesprüht werden. Da kommt richtig Freude auf ! Haben Die überhaupt keine Angst, dass es mal Ihre Kinder trifft ? Von wütenden Eltern ?

    14
    1
  2. Der Hass einiger Polizisten, weil sie wegen der Spaziergänger Dienst haben, anstatt am 1. Weihnachtsfeiertag bei ihren Familien zu sein?

Kommentare sind geschlossen.