Ibiza-Video: Gudenus reicht Klage ein und fordert Schadenersatz

Foto: O24

Der ehemalige FPÖ-Politiker Johann Gudenus hat Klage gegen den Drahtzieher des Ibiza-Videos eingereicht, berichten österreichische Medien. Er sei “hinterlistig” getäuscht worden und habe in der Villa nur “Übersetzungstätigkeiten” geleistet, heißt es weiter. Zudem verlangt der Ex-Clubchef, dass das Video gelöscht werde.

“Mein Mandant ist Opfer von Stasi-Methoden übelster Sorte und wir ergreifen jetzt alle rechtlichen Maßnahmen, dass von dem bereits hergestellten Ibiza-Video nichts mehr gezeigt wird”, sagte sein Anwalt im Gespräch mit dem ORF-Radio. Der Streitwert soll sich auf 68.000 Euro belaufen.