Zum Inhalt springen

Oberster Gerichtshof von Florida entscheidet, dass Gouverneur Ron DeSantis eine Grand Jury zur Untersuchung der COVID-19-Impfstoffhersteller einberufen kann

close up shot of a covid vaccine
Photo by Zoltán Bencze on Pexels.com

Der Oberste Gerichtshof von Florida hat am Donnerstag dem Antrag von Gouverneur Ron DeSantis zugestimmt, eine Grand Jury einzuberufen, um die Hersteller des Impfstoffs COVID-19 auf mögliches Fehlverhalten zu untersuchen.

In seiner Petition zur Einsetzung der Grand Jury argumentierte DeSantis, dass eine Analyse des Gesundheitsministeriums von Florida “einen Anstieg der relativen Häufigkeit von herzbedingten Todesfällen bei Männern im Alter von 18 bis 39 Jahren innerhalb von 28 Tagen nach der mRNA-Impfung festgestellt hat”.

Pfizer-BioNTech und Moderna sind die beiden Hersteller der mRNA-COVID-19-Impfstoffe. 

“Ein landesweites Geschworenengericht wird unverzüglich für eine Dauer von zwölf Kalendermonaten ab dem Datum der Einsetzung mit Zuständigkeit für den gesamten Bundesstaat Florida eingesetzt, um Verbrechen zu untersuchen, Anklagen zu erheben, Anklageschriften zu verfassen und anderweitig alle Aufgaben eines Geschworenengerichts in Bezug auf die hierin genannten Straftaten wahrzunehmen”, heißt es in der Gerichtsverfügung.

Der in Tampa ansässige Richter Ronald Ficarrotta wurde vom Gericht zum Vorsitzenden der landesweiten Grand Jury ernannt.

DeSantis möchte gegen Pfizer-BioNTech und Moderna sowie deren Führungskräfte und andere medizinische Vereinigungen oder Organisationen ermitteln, die an der Einführung von COVID-19-Impfstoffen im Sunshine State beteiligt sind – einschließlich derjenigen, die für die Konzeption, die Entwicklung, die Tests, das Marketing, die Kennzeichnung, den Vertrieb, den Verkauf, den Kauf, die Spende und die Verabreichung des Impfstoffs verantwortlich sind. 

“In Florida ist es illegal, zu täuschen und falsche Angaben zu machen, vor allem, wenn es um die Wirksamkeit eines Medikaments geht”, sagte DeSantis letzte Woche bei einem runden Tisch mit dem Generalarzt Joseph Ladapo und einer Reihe von Wissenschaftlern und Ärzten.

“Wir werden in der Lage sein, die Daten zu bekommen, ob sie sie nun geben wollen oder nicht”, fügte DeSantis hinzu. 

Die Centers for Disease Control and Prevention haben eingeräumt, dass nach Impfungen Myokarditis – eine Entzündung des Herzmuskels – und Perikarditis – eine Entzündung der äußeren Auskleidung des Herzens – aufgetreten sind, betonten aber, dass diese Fälle selten sind.

Quelle: nypost.com



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Sollte die Grand Jury es schaffen, Licht ins Dunkel zu bringen, kann man davon ausgehen, dass es die Firmen Pfizer und mode-RNA (= Darpa-Unternehmen /Pentagon) nicht mehr geben wird, weil sie pleite sein werden.

    Am Ende haftet dann der Staat und damit der Steuerzahler, ergo viele der Geschädigten selbst, für das ganze Schlamassel.

    Falls man daran glaubt, dass all die skrupellosen und schwerstkriminellen Impfärzte ebenfalls zur Rechenschaft – UND AUS DEM VERKEHR – gezogen werden, bricht das Gesundheitssystem (besser: Krankmachungssystem) in sich zusammen und damit einhergehend auch all die Haftpflichtversicherer, die für die immensen Schäden dann letztlich aufzukommen haben.

    Man darf gespannt sein. Ein Jahr ist jedenfalls eine ziemlich kurze Zeit für die Erforschung und Aufklärung eines derart gigantischen Verbrechens mit dermaßen vielen Beteiligten verschiedenster Couleur in den unterschiedlichsten Bereichen.

    16
    1. Lieber Rumpelstilzchen,
      das Johns Hopkins Center for Health Security hat 2017 das SPARS-Papier herausgegeben. (Das Szenario beschreibt eine fiktive Pandemie in den Jahren 2025-2028 und auch das Ende derselben.)
      Dort wird auf Seite 75 antizipiert, wo die Sollbruchstelle der “Plandemie” genau verlaufen soll.
      Ich habe das mal aus diesem Papier übersetzt:
      https://www.centerforhealthsecurity.org/our-work/pubs_archive/pubs-pdfs/2017/spars-pandemic-scenario.pdf

      “ZEITLEISTE FÜR DAS WIEDERHERSTELLUNGSSZENARIO 2027 April 2028 August

      2027 April
      Eine unabhängige epidemiologische Analyse der Corovax-Nebenwirkungen, die von einer breiten Öffentlichkeit durchgeführt wurde, stand im Widerspruch zu den offiziellen Berichten der Regierung. Die unabhängigen Analysen erlangten in den traditionellen und sozialen Medien aufgrund ihrer visuellen Darstellung und interaktiven Inhalte große Popularität. Die Versuche der Regierung, mit Daten und Pressemitteilungen zu reagieren, schlugen weitgehend fehl.
      2027 Mai
      Berichte über Corovax-Nebenwirkungen begannen sich zu häufen. Mehrere Eltern von Kindern, bei denen nach der Impfung neurologische Symptome auftraten, verklagten die Bundesregierung und CynBio. Die Klage wurde fallen gelassen, als sie von den Entschädigungsfonds erfuhren, die über den PREP Act und den National Vaccine Injury Compensation Trust Fund zur Verfügung stehen.
      2027 November
      Erste Berichte über Langzeitnebenwirkungen des Corovax-Impfstoffs tauchten auf. Diese Berichte stammten in erster Linie von Personen aus den ursprünglich prioritären (Hochrisiko)-Populationen und waren zahlenmäßig gering. Aufgrund der wenigen verfügbaren Daten und zahlreicher Vorerkrankungen konnte in den ersten Studien kein statistisch signifikanter Zusammenhang mit etwaigen Langzeitwirkungen festgestellt werden. Die Anträge auf Entschädigung wurden auf unbestimmte Zeit zurückgestellt, bis weitere Daten gesammelt und Analysen abgeschlossen werden konnten.
      Als Reaktion auf die öffentliche Nachfrage nach Entschädigungen für Langzeitnebenwirkungen forderte der HHS-Sekretär den Kongress auf, eine unabhängige Untersuchung des Entschädigungsverfahrens auf Bundesebene durchzuführen, um Bedenken wegen Unangemessenheit zu zerstreuen.
      Die Öffentlichkeit und die Medien übten Druck auf den Kongress aus, die im Rahmen des PREP-Gesetzes genehmigten Entschädigungsmittel zu erhöhen.
      2028 August
      Die SPARS-Pandemie wurde offiziell für beendet erklärt; Experten sind jedoch nach wie vor besorgt über die Reservoirs von Haustieren und das Potenzial für künftige Ausbrüche.”

      So haben sich die Herrschaften das vorgestellt – einen Entschädigungsfonds einzurichten. Es wird Zeit, dass wir ihnen auf allen Ebenen einen Strich durch die Rechnung machen.

      11
      1. Die Studie ist 2017 erstellt worden, d.h. da sind die Erfahrungen der vorigen Plandemie-Versuche (Vogelgrippe, SARS, MERS,…) eingeflossen. Dabei waren ja bereits teilweise erhebliche Impfschäden (zB Narkolepsie) infolge der als dringlich propagierten Impfungen aufgetreten.

        Der Unterschied, und in der Studie eben nicht antizipiert, liegt in der Größenordnung der Menge Betroffener, sowie dem Umstand, dass die mRNA-“Impfungen” eigentlich keinerlei Nutzen, sondern NUR negative Folge für die Betroffenen haben – bis hin zum spontanen Ableben.

        Und nicht nur das ! Neben die Dimension der “Impf”-Folgeschäden tritt auch noch der Umstand, dass als “Schwurbler” diffamierte ausgewiesene Fachwissenschaftler bereits sehr früh detailliert begründet auf die später eingetretenen Risiken hingewiesen hatten. Der zusätzliche Umstand, dass hier vorsätzlich oder mindestens grob fahrlässig unter Mißachtung jeglicher ärztlicher Ethik experimentelles mRNA-Gebräu den Probanden teilweise unter schwerer Nötigung verabreicht wurde, kommt noch obendrauf.

        Wir sind hier also nicht bei “oups, kann schon mal passieren”, sondern bei schwerer Nötigung, teilweise massiver Körperverletzung und Totschlag. Und zwar in der Größenordnung von X Millionen Opfern. Daneben sieht Josef Mengele auf einmal fast harmlos aus.

        Insofern ist die tatsächliche Lage weit außerhalb dessen, was in der Studie angenommen wurde mit einem Entschädigungsfonds unter den Teppich kehren zu können.

        btw… Johns Hopkins Center for Health Security firmierte erst als
        Johns Hopkins Center for Civilian Biodefense Strategies und war als angeblich nichtstaatliches Institut Teil des Biowaffen-Forschungsprogramms der USA. Natürlich nur zu deren Abwehr…. ein Russenversteher, wer anderes unterstellt !

  2. Hier noch einige sehr bemerkenswerte Aussagen aus dem SPARS-Papier – fiktive Pandemie 2025 – 2028 und ein fiktiver Präsident namens Archer – die wir alle kennen sollten:

    SPARS Papier

    Seite 59
    “Die wachsende Gruppe von Klägern zog ihre Klage schnell zurück, als sie erfuhr, dass der National Vaccine Injury Compensation Trust Fund (NVICTF) und eine vom Kongress im Rahmen des PREP-Gesetzes bewilligte Notfallsumme zur Verfügung standen, um denjenigen, die durch den Corovax-Impfstoff geschädigt wurden, eine finanzielle Entschädigung zur Deckung der Gesundheitskosten und anderer damit verbundener Ausgaben zu gewähren. 2,3 Angesichts der positiven Reaktion auf die Maßnahmen der Bundesregierung und der Tatsache, dass die Mehrheit der impfwilligen US-Bürger bereits geimpft war, hatte die negative Publicity im Zusammenhang mit den Nebenwirkungen kaum Auswirkungen auf die landesweiten Impfraten. Die Fokussierung auf unerwünschte Nebenwirkungen führte jedoch zu einem beträchtlichen Anstieg der Zahl der eingereichten Entschädigungsanträge, und viele machten sich Sorgen über die langfristigen Auswirkungen, die Corovax auf ihre Gesundheit haben könnte. Diese Besorgnis war besonders groß bei einigen afroamerikanischen Eltern, die weiterhin die Motive der Regierung für die Corovax-Impfkampagne in Frage stellten.

    Seite 60
    Während die Bundesregierung anscheinend angemessen auf die Bedenken hinsichtlich der akuten Nebenwirkungen von Corovax eingegangen war, waren die langfristigen, chronischen Auswirkungen des Impfstoffs noch weitgehend unbekannt. Gegen Ende des Jahres 2027 tauchten Berichte über neue neurologische Symptome auf. Nachdem fast ein Jahr lang keine unerwünschten Nebenwirkungen aufgetreten waren, traten bei mehreren Geimpften allmählich Symptome wie verschwommenes Sehen, Kopfschmerzen und Taubheitsgefühle in den Extremitäten auf. Aufgrund der geringen Zahl dieser Fälle wurde die Bedeutung des Zusammenhangs mit Corovax nie ermittelt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts im Jahr 2030 haben die von den NIH zu Beginn des Impfprogramms initiierten Längsschnittstudien noch nicht die nächste Runde der Datenerhebung erreicht, so dass eine formale Analyse dieser Symptome noch nicht durchgeführt wurde. Darüber hinaus stammten diese Fälle aus der ursprünglichen Kohorte der Geimpften, d. h. aus Hochrisikopopulationen, einschließlich derer mit anderen Grunderkrankungen, was es zunehmend schwieriger macht, festzustellen, inwieweit diese Symptome mit der Impfung zusammenhängen.

    Seite 62
    Kommunikation mit der Öffentlichkeit über vertrauenswürdige Datenquellen und Optionen für Rechtsmittel in einem Klima des Misstrauens
    DENKANSTÖSSE
    1) Wie könnte die Entwicklung und Erprobung von Genesungsbotschaften, die sich speziell mit den Themen unerwünschte Nebenwirkungen und NVICTF befassen, dazu beitragen, die Fähigkeit der Gesundheitsbehörden zu verbessern, auf die Besorgnis der Öffentlichkeit über medizinische Probleme zu reagieren, die nach einer MCM-Kampagne auftreten? Welche Botschaften würden einen solchen Test rechtfertigen?
    2) Warum sollten die Gesundheitsbehörden trotz der unsicheren wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Coravax und den berichteten neurologischen Symptomen weiterhin mit Mitgefühl und echter Sympathie gegenüber denjenigen in der geimpften Bevölkerung kommunizieren, die nach der Impfung medizinische Probleme haben?
    3) Wie könnten die Gesundheitsbehörden angesichts des wachsenden Interesses an offenen Datensystemen und der Anwendung von “Crowd Sourcing” zur Lösung komplexer Probleme die Vorteile einer wechselseitigen Kommunikation mit der interessierten Öffentlichkeit nach dem SPARS-Ausbruch besser nutzen? Wie könnten beispielsweise Beiträge und Analysen aus der Öffentlichkeit dazu beitragen, die Überwachung unerwünschter Ereignisse zu verbessern oder die Stärken und Schwächen einer spezifischen MCM-Kampagne zu bewerten?

    Seite 66

    Als die Pandemie abebbte, gerieten mehrere einflussreiche Politiker und Vertreter von Behörden unter Beschuss, weil sie die Schwere des Ereignisses aus Gründen des politischen Nutzens heruntergespielt hatten. Wie bei vielen Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit erweckten die erfolgreichen Bemühungen, die Auswirkungen der Pandemie zu verringern, die Illusion, dass das Ereignis nicht annähernd so schwerwiegend war, wie von Experten angenommen. Die Gegner von Präsident Archer in der Republikanischen Partei nutzten die Gelegenheit, um den Präsidenten und die Reaktion seiner Regierung auf die Pandemie öffentlich zu verunglimpfen und die Wähler aufzufordern, “einen starken Führer zu wählen, dem die Interessen des amerikanischen Volkes am Herzen liegen”. Eine weit verbreitete Bewegung in den sozialen Medien, die vor allem von freimütigen Eltern betroffener Kinder angeführt wurde, sowie ein weit verbreitetes Misstrauen gegenüber “Big Pharma” unterstützten die Behauptung, dass die Entwicklung von SPARS MCMs unnötig war und von einigen wenigen profitgierigen Personen vorangetrieben wurde. In den sozialen Medien verbreiteten sich auch Verschwörungstheorien, die besagten, dass das Virus von Pharmakonzernen absichtlich geschaffen und in die Bevölkerung eingeschleppt worden sei oder dass es aus einem Regierungslabor entwichen sei, in dem heimlich Biowaffen getestet wurden.
    Die Berichte nach der Pandemie, die Anhörungen der Regierung und die Überprüfungen der Behörden waren so zahlreich, dass man sie nicht zählen kann. Während der Pandemie wurden vom Kongress bewilligte Notfallmittel zur Bekämpfung der Krankheit zur Verfügung gestellt, aber die Gesundheitsbehörden auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene hatten Mühe, die verfahrenstechnischen Anforderungen für die Verwendung dieser Mittel zu erfüllen. Infolgedessen blieben erhebliche Mengen an
    Soforthilfemittel ungenutzt, als die Pandemie zu Ende ging.

    Seite 75
    RECOVERY SCENARIO TIMELINE
    207 November

    Es gab erste Berichte über Langzeitnebenwirkungen des Corovax-Impfstoffs. Diese Berichte stammten in erster Linie von Personen aus den ursprünglich prioritären (Hochrisiko)-Populationen und waren zahlenmäßig gering. Aufgrund der wenigen verfügbaren Daten und zahlreicher Vorerkrankungen konnte in den ersten Studien kein statistisch signifikanter Zusammenhang mit etwaigen Langzeitwirkungen festgestellt werden. Die Anträge auf Entschädigung wurden auf unbestimmte Zeit zurückgestellt, bis weitere Daten gesammelt und Analysen abgeschlossen werden konnten.
    Als Reaktion auf die öffentliche Nachfrage nach einer Entschädigung für Langzeitnebenwirkungen forderte der HHS-Sekretär den Kongress auf, eine unabhängige Untersuchung des Entschädigungsverfahrens auf Bundesebene durchzuführen, um die Bedenken wegen Unangemessenheit zu zerstreuen.
    Die Öffentlichkeit und die Medien setzten den Kongress unter Druck, die für die Entschädigung im Rahmen des PREP-Gesetzes bewilligten Mittel zu erhöhen.”

    Von besonderem Interesse im Zusammenhang mit der Grand Jury ist dieser Satz, der auf Seite 66 zu lesen ist:
    “Die Gegner von Präsident Archer in der Republikanischen Partei nutzten die Gelegenheit, um den Präsidenten und die Reaktion seiner Regierung auf die Pandemie öffentlich zu verunglimpfen und die Wähler aufzufordern, “einen starken Führer zu wählen, dem die Interessen des amerikanischen Volkes am Herzen liegen”. ”

    Das scheint wohl Ron de Santis zu sein, der jetzt als starker Führer “aufgebaut” wird. “Man” lässt ihn die Grand Jury durchziehen, weil “man” ohnehin weiss, dass “man” die durchgesickerten Informationen nicht mehr einfangen und zurückholen kann.
    Und genau deshalb, weil ich befürchte, dass Ron de Santis wieder nur eine “kontrollierte Opposition” ist, plädiere ich für Kristy Noem aus South Dakota als Präsidentschaftskandidation.
    Dennoch ist es ein Schritt in die richtige Richtung, in Florida eine “Grand Jury” zu installieren. Alles, was helfen könnte, die begangenen Verbrechen aufzuklären, ist primär zu begrüssen, wir dürfen uns nur nicht täuschen und in die Irre führen lassen.

  3. Ohne Ursachen, keine Symptome! Was prüft man zuerst?
    Solange man meint, die Staatsausgaben werden vom Steuerzahler abgedeckt, hat den Verstand noch nicht gefunden und schadet seinem BewusstSein (Seele).

    Die Berufsgruppen Medizin, Banken und Justiz beruhen auf den entsprechenden Betrugslehrmeinungen der Sekten Medizin, Ökonomie und Justiz.

    Hat Herr de Santis diesen Verstand? Glaube eher nein, andernfalls würde er nämlich die Ursachen der Macht erkennen und nicht Symptome besprechen!

    Meine Worte, welche meinen kognitiven Fähigkeiten und Charakter entsprechen, können auch zu direkt oder gar verletzend wahrgenommen werden, sind jedoch immer sachlich, nie persönlich gemeint. Vielleicht bin ich zu naiv zu glauben, dass jeder Mensch wie ich es auch praktiziere, die Sachlichkeit über persönliche Animositäten stellen kann, somit selbst erkennt, dass er Lügen aufgesessen ist, somit den Beruf nicht verstanden hat.

    Solange 99,9% der Menschen glauben, sie bringen ihr Geld auf die Bank und einen Teil geben sie dem Staat, wird die Seele belastet, denn diese Wahrnehmung (Verstand) basiert auf der Betrugslehrmeinung der Sekte Ökonomie, gedeckt mit Betrugsgesetzen der Justiz (tiefe Staat = Satanismus), wonach die Geldbereitstellung, eine intermediäre Aufgabe erfülle, will heissen es regnet Geld aus den Wolken!

    Mit der modernen, seit dem 19. JH. von der Rockefeller Logen, Bank of England und FED, instrumentalisierten Ziffernadministration (doppelte Buchhaltung) zur gewerblichen Nutzung, wurde der Hebel der Macht zementiert, welcher nun die römische Dekadenz wieder aufleben lässt. Der Untergang ist scheinbar notwendig, damit der Fortbestand der Menschen in anderer Form, möglich wird? Ich weiss es nicht, man kann es nur erahnen!

    Ihr müsst darum nicht in den Himmel schauen, nur den Verstand aus dem Denkvermögen korrekt einsetzen, dann wird die Macht schneller zerbröckeln als ihnen lieb ist, denn weder der reichste noch ärmste Zeitgenosse, beteiligt sich an der Staats- und Sozialquote, wir sind keine Zahler, denn der Gegenwert für den Leistungsaustausch ist planbar und unendlich möglich! Das Geld als Ziffern in der Administratorbuchhaltung ist genial, man sollte die Auswirkung nur verstehen (Verstand) und sich nicht von Betrügern aus dem tiefen Staat, Professoren aller Fakultäten (Sekten = Wissen vorgaukeln) täuschen lassen. Betrug als Lernprozess, die Wahrheit ist Aufgabe des Verstandes (kognitiven Fähigkeiten).

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein