Mindestens 19 Klagen gegen einrichtungsbezogenen Impfzwang – allein in Bayerisch-Schwaben!

Foto: cco

Allein im bayerischen Regierungsbezirk Schwaben liegen 19 Klagen gegen die sogenannte „einrichtungsbezogene Impfpflicht“ vor. Im Kreis Lindau sind es mindestens elf, im Kreis Günzburg acht Klagen von Mitarbeitern im Gesundheitswesen, die sich gegen den Zwang zur Vorlage eines „Impfnachweises“ wehren. Dies teilt die Söder-Regierung in einer Antwort auf eine Anfrage des bayerischen Landtagsabgeordneten Christoph Maier (AfD) mit. 

Währenddessen schlägt die Kreisvereinigung der Lebenshilfe in Lindau Alarm. Geschäftsführerin Esther Hofmann hat bei der Mitgliederversammlung eine Abschaffung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht gefordert. „Ansonsten ist die Versorgungssicherheit der Menschen mit Behinderungen massiv gefährdet.“

Der schwäbische Abgeordnete Christoph Maier appelliert indes erneut an die Söder-Administration, sich klar zu positionieren:

„Allein im Kreis Ostallgäu haben sich über 1.000 Mitarbeiter im Gesundheitswesen gegen die Corona-Impfung entschieden. Wir können keinen einzigen entbehren! Ich fordere die etablierten Politiker auf, den Impfzwang-Terror gegen unsere Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger vollumfänglich einzustellen! Den klagenden Bürgern in Schwaben danke ich für ihren Mut und ihr Durchhaltevermögen!“


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit ihrem Beitrag – Vielen Dank!

2 Kommentare

  1. Alle Achtung vor diesen standhaften Mitarbeitern. Ich hätte mir in dem Fall eine andere Arbeit suchen müssen. Es ist widerlich, wie die Menschen gegeneinander ausgespielt und aufgehetzt wurden und werden. Falls es zu einem Systemwechsel kommen sollte, dürfen die Verantwortlichen nicht so leicht davon kommen, wie das SED Gesindel!

  2. Hoffentlich bekommen die tapferen Kämpfer und Widerständigen die nötige Unterstützung.

    Am Ende allerdings, werden sie aller Voraussicht nach unterliegen, da auch die Justiz inzwischen weitgehend durch und durch korrupt, totalitär, rechtsbeugend und bürgerfeindlich ist.
    Die freiheitlich-demokratische Grundordnung wurde längst still und heimlich beerdigt.
    Es gibt kein Recht mehr für normale Bürger. Das einzige was man heute vor Gericht noch bekommen kann, ist ein kostspieliger Tritt Freislerìscher Art in den Hintern,

    Ich drücke den Tapferen natürlich trotzdem alle Daumen. Vielleicht geschehen ja noch Wunder. Gott möge ihnen beistehen, gegen diese Verbrecher.

    4
    1

Kommentare sind geschlossen.