Bauernproteste: Ermittlungen zu “Ampel-Galgen” in Sachsen-Anhalt eingestellt

Manchmal gibt es auch so etwas wie gute Nachrichten. Sogar im Mainstream. Sogar von der Justiz!

Die Justiz in Sachsen-Anhalt hält das öffentliche Zeigen einer am Galgen baumelnden Ampel nicht für strafbar. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Donnerstagausgabe). “Alle drei Verfahren wurden durch die zuständigen Staatsanwaltschaften eingestellt, da eine Strafbarkeit des ‘Galgens mit einer Ampel’ unter keinem Gesichtspunkt als gegeben angesehen wurde”, erklärte das Landesinnenministerium auf Anfrage des SPD-Innenpolitikers Rüdiger Erben.

Zwei der drei Einstellungen verantwortet die Staatsanwaltschaft Halle, eine die Staatsanwaltschaft Dessau. Geprüft wurde, ob der Galgen eine öffentliche Aufforderung zu Straftaten ist, also zum Töten von Politikern der Ampel-Koalition aufruft. Halles Behördenleiterin Heike Geyer sagte der MZ, offensichtlich stehe das Ampel-Symbol für die Bundesregierung. Eine “konkrete Aufforderung” sei dem Galgensymbol aber nicht zu entnehmen. Es handle sich vielmehr um einen “Ausdruck der Missbilligung der Politik der Bundesregierung”. Wenn es um Machtkritik gehe, seien “auch besonders anklagende Angriffe zulässig”, sagte Geyer. Daher werde es auch keine weitere Suche nach Tatverdächtigen geben. Die Staatsanwaltschaft Dessau erklärte, sie habe die Ermittlungen eingestellt, da ein Täter nicht gefunden worden sei.

Der SPD-Innenpolitiker Erben kritisiert die Entscheidungen: “Es gibt jetzt einen Freibrief von der Justiz. Das wird zu einer weiteren Verrohung führen.” Der Galgen bleibe ein Hinrichtungsinstrument und habe bei politischen Protesten nichts zu suchen, sagte Erben.

Bei den Bauernprotesten Anfang des Jahres wurden mehrere Ampel-Galgen aufgestellt, darunter in Weißenfels und Rathewitz (Burgenlandkreis), in Teutschenthal (Saalekreis) und in Wittenberg.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

2 Kommentare

  1. Da hat das Regime – ganz gleich aus welchen Erwägungen heraus – gerade nochmal die Kurve gekriegt.

    Ein Einzelfall.

    Der Volkszorn sollte sich dadurch allerdings auf keinen Fall beschwichtigen lassen, ganz im Gegenteil.

  2. Eine Beruhigungspille, mehr nicht. Schon beim nächsten “Ampelgalgen” kann die Sache ganz anders ausgehen. Abhängig davon, welche “ehrenwerten” Damen, Herren oder Diverschen dann das Sagen haben. Ich gehe mal stark davon aus, dass sich bei nächster Gelegenheit entsprechende vom System auf Kurs getrimmte Hardliner der Sache annehmen werden. Schließlich darf es nicht sein, dass noch eine unabhängige Justiz in diesem lande existiert, welche den links-grün versifften Ideologen widersprechen. Möglich, dass obige Staatsanwälte bald nur noch Parksünder verfolgen dürfen.

Kommentare sind geschlossen.