Deutschlands Anspruch auf Alleinschuld am „dritten Weltkrieg“ nicht versemmeln

BRDigung: Es ist alles nur eine Sache des Marketing. Über Jahrzehnte hinweg galt Krieg als nicht mehr salonfähig. Sogar die Grünen gingen zu Beginn ihrer Existenz gegen jede Form des Kriege sofort auf die Straße … bis sie selbst endlich Blut leckten und einen mitverantworten durften. Heute ist ihnen selbst der letzte „UN-Frieden“ nicht mehr gut genug. Jetzt braucht es, wie eigentlich schon immer, wieder schwere Waffen für den allfälligen Frieden. Darin scheint sich ganz Deutschland, sofern man den großen Propaganda-Agenturen vertrauen mag, einig zu sein. Keine Umfrage mehr die zu gewaltlosen Ergebnissen kommt. Frieden kann nur mit noch mehr Gewalt und schwereren Waffen erkämpft werden. Die Pflugscharen müssen endlich wieder zu Schwertern umgeschmiedet werden.

So ganz beiläufig erfährt der kleine ARD- und ZDF-verwöhnte „Russland-Hasser“ am Tresen, dass Russland diesmal gänzlich „fertig gemacht“ werden müsse, weil es sich erdreistete in die Ukraine einzufallen. Völkerrechtlich betrachtet war sowas bis zu diesem Zeitpunkt ein „ganz normaler Vorgang“ … zumindest wenn wir (als Wertewesten) so etwas machen. Aber den Russen darf man derlei Missetaten selbstverständlich nicht durchgehen lassen. Selbst dann nicht, wenn sie vorgeben ethnische Russen retten zu wollen.

Selbige sind in besagtem Gebiet „Staatseigentum der Ukraine“ und stehen somit zur freien staatlichen Disposition seiner Menschenschinder. Das ist bei uns nicht wirklich anders. Es ist ein zentraler, ungelöster Punkt im Völkerrecht, der den Menschen selbst keinerlei Rechte zubilligt, sondern nur den korrumpierten und teils günstig „eingekauften“ Staatsapparaten, die dann in gewohnter Manier über die Menschen ihr Humankapital … [qpress] verfügen.

Deutschland mal wieder mitten drin

Deutschlands Anspruch auf Alleinschuld am dritten Weltkrieg nicht versemmeln

Krieg ist Frieden, wie es Orwell 1948 bereits so weitsichtig vorhersah. Hinzu sollte man vielleicht noch wissen, dass Deutschland und Weltkrieg zwei untrennbar miteinander verbundene Begriffe sind. Das gilt nicht nur für den ersten und zweiten, sondern idealerweise für den anstehenden dritten. Hier ist es für die BRD überaus wichtig, besonders den „Anspruch auf die Alleinschuld“ am „dritten Weltkrieg“ nicht unachtsam aus der Hand zu geben. Und was beim ersten und zweiten Weltkrieg bereits wunderbar funktionierte, sollte beim dritten obligatorisch sein. Tatsächlich, die aktuelle (H)Ampel-Regierung scheint diesem Anspruch gerecht zu werden. Deutschland ist der Dreh- und Angelpunkt des Krieges gegen Russland, der nicht so ganz zufällig in der Ukraine ausgetragen wird. Allein den Maidan (2014) haben sich die USA gut und gerne 5 Mrd. Dollar kosten lassen.

Die BRD wird sich am Ende auch Ramstein zurechnen lassen dürfen, obschon es dort rein gar nichts zu vermelden hat. Entscheidend ist vielmehr die Tatsache, dass Krieg grundsätzlich von deutschem Boden ausgeht. Eine ganz wesentliche Voraussetzung übrigens für jedwede Möglichkeit der Alleinschuld am dritten Weltkrieg. Um diesen Status zu erhalten, sind uns unsere „besten Freunde aus Übersee“ bereits seit Jahrzehnten überaus selbstlos behilflich. Es gibt kaum irgendwelche imperialen Drohnenan- und -übergriffe im Mittleren und Nahen Osten, an denen Ramstein nicht beteiligt ist. Ähnliches trifft inzwischen für Wiesbaden zu. Dort ist das amerikanische Hauptquartier für den Krieg gegen Russland … [FAZ] in der Ukraine. Ok, man redet natürlich von Hilfe.

Kriegspartei werden ist nichts schwer …

Oder anders gesagt, Deutschland muss sich zur Zeit als „Kriegspartei“ noch ein wenig stärker profilieren und ggf. auch vordrängeln. Dabei sind die besten Freude selbstverständlich nach Kräften behilflich, indem sie beispielsweise ihre Abrams hinten anstellen, damit primär die deutschen Leoparden an die Front gegen Russland rollen können. Die Amis wissen sehr wohl welche „Glücksgefühle“ es bei den Russen auslöst, wenn endlich wieder deutsche Panzer auf Russland zurollen.

Allein für den guten Zweck, also den guten Willen zu demonstrieren, tun es sogar die 1er-Leos aus dem letzten Jahrtausend. Statt 99 Luftballon gibt es halt 88 antike Panzerrasseln. Warum eigentlich gerade 88 Stück, wenn so eine Zahl bei uns nicht einmal im Autokennzeichen gern gesehen ist? Also doch Tradition? Und damit Deutschland ja nichts verpasst, sind die noch besseren Freude aus Polen selbstredend bereit die „guten Leos“ sogar ohne Zustimmung Deutschlands in besagtes Kriegsgebiet zu entsenden. Hauptsache der Russe weiß die Gruß-Botschaft zu schätzen, dass es nach langer Zeit wieder die guten Raubkatzen aus deutschen Landen sind. Damals die Tiger … heute die Leoparden.

Leoparden nur für die Defensive

In diesem Fall werden die Leos natürlich nur defensiv eingesetzt, bis der ein oder andere „Durchgeknallte“ auf die Idee kommt mal eine Spritztour auf Moskau damit zu unternehmen. An dieser Stelle kann die BRD selbstverständlich den Zusicherungen der Ukraine vertrauen, dass das nicht vorkommt. Die sind genauso ehrlich und aufrichtig wie der ukrainische Jubel über die Sprengung der Nordstream-Röhren. Aus „ideologischen Gründen“ ist derzeit alles Kriegsmaterial was an und in die Ukraine geliefert wird defensiv. Das gilt mit Sicherheit auch für die demnächst noch zu liefernden Langstreckenraketen und Flugzeuge. Da wundert man sich, dass die Ukraine noch keine Atombomben nachgefragt hat … oder hat sie das schon?

Offen erklärtes Ziel des Wertewestens ist es Russland maximal zu schaden, bestenfalls komplett zu vernichten (lästige Konkurrenz) und da ist selbstverständlich jedes Mittel recht. Es ist Sache der Propaganda, die Bevölkerung soweit zu verschaukeln … Verzeihung … „in Sicherheit zu wiegen“, dass alle Handlungen, selbst wenn sie schon das Niveau der Kriegsparteilichkeit erreicht haben, als defensive, humanitäre Geste zu verkaufen. Noch wichtiger ist es, der Öffentlichkeit klarzumachen, dass keinerlei Eigeninteresse des Wertewestens besteht. Also, dass man Waffen, Mord und Totschlag nur für einen „humanitären Zweck“ bereitstellt. Letzteres millimetergenau herauszuarbeiten sind inzwischen die höchsten Tugenden und Herausforderungen eines freien und unabhängigen Journalismus.

Schuldminderung durch koordinierte Verbrechensplanung

Schuldminderung durch koordinierte Verbrechensplanung

Irgendwie hat der deutsche „Nachkriegspazifismus“ endgültig ausgedient. Jetzt geht es nur noch darum sich unter Freunden rückzuvergewissern, dass alles ganz sauber ist. Nichts läuft unkoordiniert. Kanzler Scholz fragt zu allem erst einmal in Washington nach, ob das auch alles wirklich in deutschem Interesse liege. Das wird ihm meistens sofort bestätigt und unterstreicht somit sein unabhängiges Handeln. Diese unabhängigen Entscheidungen der BRD sind deshalb so wichtig, damit sich die USA im Ernstfall auf ihr originäres Desinteresse an Europa berufen können.

Im normalen Strafrecht würde man Absprachen und Planungen dieser Art für gewöhnlich strafverschärfend beurteilen. Im Völkerrecht, aus dem angeblich auch die Baerbock kommt, ist das diametral entgegengesetzt. Wenn sich die Rädelsführer alle einig sind, muss das immer strafmildernd wirken, egal wie perfide der Plan auch sein mag. Nur die Russen haben das noch nicht geschnallt und scheinen das Völkerrecht immer noch recht altbacken und so gar nicht im Sinne des Wertewestens zu lesen. Aber wir sind ja gerade dabei Russland diesbezüglich mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln die passende Lektion zu erteilen. Wir sind sogar so gutmenschlich, dass wir nicht vor einem „ökonomischen Selbstmord“ zurückschrecken, um Russland in die Schranken zu weisen.

Gute Freunde sind durch nichts zu ersetzen

Es ist doch schön so fürsorgliche Freunde zu haben … nicht nur in Übersee. Freunde, die noch wissen, dass die „Alleinschuld“ Deutschlands für Polen gute 1,3 Billionen Euro wert sein soll. Angesichts des Krieges in der Ukraine vermutlich ein idealer Zeitpunkt dieses Fass mal wieder zu öffnen. Sollte die Nummer gut gehen, könnten die Polen alle bereits mit Mitte vierzig in Rente gehen, während die Deutschen dann vermutlich mit 90 ihr Rentenalter erreichten.

Eine Win-Win-Situation in der nachweisliche „Nicht-Täter“ nachweisliche „Nicht-Opfer“ fulminant entschädigen dürfen, um zumindest den „Schuld-Kult“ einige Generationen weiterzutragen. Das alles korrespondiert übrigens wunderbar mit dem überaus bewährten NATO-Gründungssatz: „die Russen draußen, die Amerikaner drinnen und die Deutschen unten zu halten„. Vor lauter Dankbarkeit wird die BRD dieser Parole seit Jahrzehnten gerecht. Gerade jetzt kann die BRD einmal mehr beweisen, dass sie gewillt ist diesem NATO-Grundsatz auch heute noch entsprechen zu wollen.

Und wenn alle Welt jetzt massiv daran arbeitet, irgendwie den dritten Weltkrieg in Szene zu setzen, sofern der nicht bereits läuft, ist es eine besonders gute Idee Deutschland – als den ewigen Zahlmeister – auch die Rolle der „Alleinschuld“ zu überlassen. Diesmal vielleicht mit der Begründung, dass es nicht genügend Geld und Waffen an die Ukraine geliefert hat, um dort unsere Freiheit und Demokratie zu verteidigen.

Egal, es werden sich genügend Gründe dafür finden, wenn sich die Freunde in der Sache nur einig sind. Man muss den Krieg nur wollen! Genau an dieser Stelle sollte Olaf Scholz noch ein wenig nacharbeiten, wegen dem erwähnten Markenzeichen. Zu der Thematik wird er selbst bei einem dementen Joe Biden in den USA garantiert auf offene Ohren stoßen. Es liegt wirklich im Interesse der USA, besonders wenn es jetzt „verkackt“ wird, dass Deutschland sich zur Alleinschuld bekennt.

Die „Kunst der Stunde“ besteht derzeit darin, alles was Russland kaputtmacht in die Ukraine zu liefern und darauf zu hoffen, dass Russland dieses Engagement als humanitäre Geste zu schätzen weiß. Ausweislich der bisherigen Reaktionen aus Moskau dürfte das zwar ein frommer Wunsch bleiben, aber wer für sich am Ende die Alleinschuld am dritten Weltkrieg reklamiert, dem können diese abweichenden Details locker am Allerwertesten vorbeigehen. Genau deshalb sind so realitätsferne „Grüne“ in der Regierung unverzichtbar. Mit ihnen, als auch mit einer bereits an bereits zwei Weltkriegen beteiligten SPD kann das mit der Alleinschuld locker was werden. Hier noch bös…artigere Sichtweisen auf besagte Thematik von einem Feindsender, mit massiver Unterstützung deutscher Kollaborateure.

Quelle: Qpress


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Kommentare

2 Antworten zu „Deutschlands Anspruch auf Alleinschuld am „dritten Weltkrieg“ nicht versemmeln“

  1. Rumpelstilzchen

    Es ist logischer als grundlogisch: Wer nicht (seit 2004 mit der – wertewestlichen – “ORANGENEN REVOLUTION”, bzw. seit 2014 mit der wertewestlichen FOLGE-MAIDAN-“REdemokratisierungs”-Hilfe) mit tatkräftiger Unterstützung von “freiheitliche Werte-Westen-Werte” verteidigenden -GUTEN- Vollblut-UKRO-Bandera-Nazis, einen “humanitären” “Verteidigungs”- u. anti-imperialistischen und anti-faschistischen “EU-Integrations-u. Inklusions-Krieg” gegen den “bitterbösen Iwan-Dämon-VLAD” anzettelt, befeuert und nach chronischen Muskelschwund-Kräften eskaliert, kann keinen “humanitären” Friedens-Frieden mit noch mehr Tier-Panza-Waffen ernsthaft beabsichtigen wollen.

    Wer diese “völkerrechtlich hochanalytische” und maximal vorbildliche FEMINISTISCHE Außenpolitik-Innovation der grünBRAUN geprägten “Russland-Ruinieren-und-Schuldkult-Bewahrer und -Befeuerer” nicht versteht. hat im historisch wertvollen – wertewestlich angereicherten – GeschichtsERZÄHLUNGSunterricht rein gar nichts verstanden.

    Wenn die BRDigung nicht – wenigstens – ein DRITTES MAL die ALLEINschuld am laufenden Weltkrieg aufopfernd, demütig und großherzig voranschreitend auf sich nimmt, WER zum Henker soll es dann tun? Die historische BRINGschuld der BRDigung kann diesbezüglich nicht geleugnet werden.

    Unsere amerikanischen, britischen, französischen und polnischen Blutskrampfbrüder werden stolz auf unser vorbildliches WELT-KRIEGS-RETTUNGS-ENGAGEMENT sein.
    Wie schon zweimal zuvor. Deutschland und die Deutschen zu opfern ist eine humanitäre Geste ersten Ranges, durch nichts und gar nichts zu ersetzen. Das hat jetzt schon zweimal hervorragend geklappt, wieso also nicht noch ein drittes Mal? Aller GUTEN Dinge sind schließlich DREI!

    Wir stellen uns also HEROISCH dieser Aufgabe. NOCH MEHR VERANTWORTUNG IN DER WELT zu ÜBERNEHMEN, um danach – mit Warburg-Olaf, Völkerrechts-Annalena sowie Panzer-Antonia, STUKA-Fritzchen und Furien-Agnes FRÖHLICH UNTERGEHAKT schnurSTRACKS unterzugehen.

    Die ZEITENWENDE – hin zum ENDE – kann kommen. ALLEZ les ALMANS ! Vorwärts IMMER, rückwärts NIMMER!

  2. Ralf.Michael

    Hurroo, Hurroo…..ist es wieder endlich so weit : Germans to the Front ??