Zum Inhalt springen

Was dachten die Römer, als sie den Zusammenbruch Roms beobachteten?

von Paul Craig Roberts.

Ich habe mich oft gefragt, was die römischen Bürger dachten, als sie zusahen, wie das Römische Reich in kultureller, politischer, moralischer und militärischer Hinsicht zerfiel. Cicero, Quästor, Prätor und Rat von Rom, versuchte, die römische Republik zu retten. Für seine Bemühungen wurde er gejagt und ermordet. Da Cicero der vielleicht berühmteste Römer war, beendete seine Ermordung die Bemühungen, den Abstieg Roms in die Tyrannei zu verhindern. 

Das Gleiche geschieht heute mit denjenigen, die versuchen, uns auf unsere Gefahr aufmerksam zu machen.  Julian Assange zum Beispiel wurde entgegen jedem bekannten US-amerikanischen und britischen Gesetz ein Jahrzehnt lang ohne Verurteilung inhaftiert, weil er einfach nur seine Pflicht als Journalist erfüllte und über die Verbrechen unserer Herrscher berichtete, die Verbrechen des korrupten Ungeziefers, das wir immer wieder in Ämter und an die Macht über uns bringen. Niemand hat etwas dagegen unternommen, nicht einmal seine Journalistenkollegen.

Wenn die Wahrheit bestraft wird, stirbt ein Land.

Rom überlebte Jahrhunderte, nachdem sein Wesen verschwunden war, weil seine Feinde im Vergleich dazu schwach waren. Rom hat sich selbst zerstört. So viele oder mehr Römer starben in Bürgerkriegen, in denen sie sich gegenseitig bekämpften, als bei der Abwehr barbarischer Invasionen, und die römische Militärmacht endete in der Selbstzerstörung.

Die Feinde, die Washington für Amerika geschaffen hat, sind nicht schwach. Russland allein, China allein, vielleicht sogar der Iran allein sind Amerika ebenbürtig oder überlegen. Alle drei zusammen sind den militärischen Fähigkeiten der USA weit überlegen. Und doch fährt Washington fort, die Feindseligkeiten mit diesen Ländern zu verstärken. Die Kopflosigkeit meiner Regierung ist unerträglich. So viel Dummheit.

Wenn die Wirtschaftssanktionen des schwachsinnigen Biden-Regimes und der Verlust der Rolle als Reservewährung dem US-Dollar den Garaus machen, ist Amerika am Ende. Wir werden ein Drittweltland sein, und der Rest der Welt wird uns für die Sünden unserer Regierung bestrafen.

Versuchen Sie, dies einem Amerikaner zu erklären.

Übersetzt von antikrieg.com



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. “Versuchen Sie, dies einem Amerikaner zu erklären.”

    Versuchen sie mal, die Verbrechen der deutschen Regierung einem (den meisten) Alman(s) zu erklären ! So sollen jetzt nach dem Willen der Ampel den Deutschen neue Schulden an die Backe gebunden werden, um das durch und durch korrupte und kriminelle, sowie kriegsverbrecherische Regime in Kiew zu stützen.

    Es ist eine Tragödie. Rom ist offensichtlich überall.

  2. Was dachten die Römer….?

    JA NIX ! Dekadenz, Hedonismus und Infantilitismus regierten die “römische Welt”, genauso wie es heute der Fall ist.

    Und die PISA-Ergebnisse geben ebenfalls beredtes Zeugnis hinsichtlich des katastrophalen IST-Zustandes des “Abendlandes”. Der Verrottungsprozess von innen ist nicht mehr zu stoppen.

    1. Nero Redivivus berichtet, dass auch Stofftiere mit Stoffwechselstörungen zweiten, dritten und vierten Würgergrades Bürgergeld beziehen dürfen.

      1. Das würde mich nicht im geringsten wundern, lieber Nero.

        In diesem Irrenhaus ist nichts unmöglich…

        Lt. Joschka Fischer ist es ja vollkommen EGAL, wofür deutsches Steuergeld VERSCHWENDET wird, HAUPTSACHE die Deutschen haben es nicht.

  3. Es gibt aus meiner Sicht vier Kardinalprobleme:

    Erstens: Die meisten Bürger können (und wollen) sich partout nicht vorstellen, dass es sich bei “ihrer” Regierung um (noch dazu fremdgesteuerte) Schwerstkriminelle und Verräter handeln könnte.

    Zweitens: Die 24/7 – Propaganda. Schon Goebbels wusste: KEINE LÜGE kann grob genug ersonnen werden, als dass das Volk sie nicht glauben würde, WENN sie nur OFT GENUG WIEDERHOLT wird !
    Diese Erkenntnis hat sich das System in raffinierter Weise zunutze gemacht.

    Drittens: Der Seitenwechsel der Medien, insbesondere der GEZ-Medien. Anstatt ihrem objektivierten und sachlichen Informationsauftrag nachzukommen, senden die GEZ-Medien heute praktisch 24/7 Staatspropaganda und Lügen- sowie Lückenmärchen. Viele Menschen “informieren” sich hauptsächlich aus diesen Quellen.

    Viertens: Die antidemokratische und faschistische Kartellbildung der “Parteien gegen rechts”. also gegen das Recht und gegen kritische Bürger.
    Auch diese FRONT verhindert letztlich eine – wenigstens einigermaßen korrekte – Information über das WAHRE politische Geschehen, welches in aller Regel zum Nachteil und Schaden der Bürger ist.

    Deshalb befinden sich nach wie vor sehr viele Bürger im Tal der Ahnungslosen, was letztlich für alle ein Desaster ist.

  4. Cicero ist der Typus des hohle Phrasen von sich gebenden Parlamentsquatschers. Er spricht pro domo, also für seine oligarchische Kaste. Die römische Republik war als politisches System so korrumpiert, daß sie nicht mehr zu retten war. Der Übergang zu Caesar und zum Prinzipat ist als Gesundungsprozeß zu betrachten.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein