Die Auswanderer: Unser Haus in Ungarn

Ein Kommentar

  1. Als er dann beim Baustoffhandel war, habe ich angwidert gestoppt.
    Typisches überhebliches Geschwafel eines umerzogenen Deutschen im fremden Land. Und eben auch das Verhalten im Verkehr: moniert den Zustand der Straßen aber knallt mit seinem SUV oder was er fährt durch die stille Gegend rücksichtslos. Bremst nicht einmal bei entgegen kommenden Radfahrern ab auf den unbefestigten Straßen. Ich nenne das gefühllos. Es ist das gleiche Verhalten wie hierzulande: Entgegen kommenden Radfahrern wird mit einem Seitenabstand von maximal 1,5 m entgegengeknallt. Der in dem Video macht sich kein einziges Mal scheinbar Gedanken darüber, daß der Radfahrer sich vertreten könnte oder – noch schlimmer – die Kette bricht. Auch kann plötzlich sich ein Schutzgriff vom Lenker lösen. Was dann passiert, sollte jedem vernünftigen Autofahrer bewußt sein: der Radfahrer kommt ins Trudeln und wird als Fahrzeug mindestens doppelt so breit oder macht eine urplötzliche 90-Grad-Wendung Richtung Gegenververkehr.
    Es ist das gleiche widerliche gleichgültige Verkehrsverhalten wie auf deutschen Straßen. Keine Gemeinschaftlichkeit.
    Das paßt zu meinem Ausspruch über die Situation in Deutschland:
    GESELLSCHAFT 100% GEMEINSCHAFT 0%
    Übrigens, alle ihm entgegen kommenden Fahrzeuge fuhren wesentlich langsamer und rücksichtsvoller und hielten das Gebot in der Tempo 30-Zone ein. Er hatte es nicht nötig.
    Ich behaupte, daß ich nach nunmehr 50 Jahren Verkehrserfahrung mit allen möglichen Fahrzeugarten und immer noch mit dem Motorrad diese Dinge durchaus sachlich beurteilen kann. Ich kann auch Geschwindigkeiten visuell ziemlich gut einschätzen.
    Nein, ich bin kein Polizist sondern Taxifahrer.

    Gruß Rolf

Kommentare sind geschlossen.