Nur ein Film? World War Z

Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und aktuellen Ereignissen sind natürlich rein zufällig und haben nichts zu bedeuten. Das dem Film zugrunde liegende Buch kam am 12. nicht am 11. September 2006 heraus und trägt den Titel: World War Z: An Oral History of the Zombie War – Operation Zombie: Wer länger lebt, ist später tot.

Aber worum geht es, wirklich nur um eine Zombie-Apokalypse? Wer muss nicht automatisch an die russische Panzerarmee mit ihren aufgemalten Zs denken, wenn man Szenen aus dem Film oder dem dazugehörigen Videospiel sieht? So stellen sich doch Selenskyj und die Klitschko-Brüder ihre Helden von Kiew vor. Horden tumber Russen, die der heftigen Gegenwehr der Ukrainer zum Opfer fallen …

Der Film ist dann noch eine Spur trashiger als das Buch und hat wenig mit der Vorlage gemein. So hat man sich nicht getraut, den Ursprung der Zombie-Viren in China zu belassen, weil man fürchtete, der Film dürfe dann dort nicht aufgeführt werden. Interessant ist die Rolle Israels im Film. Ähnlich wie bei „Covid“ in der „Realität“ hat man Jerusalem frühzeitig mit einer Mauer abgeriegelt und vor den Zombiehorden geschützt, als der Rest der Welt noch nichts von dem Z-Virus wissen wollte. Die Vorreiterrolle kippt dann ins Tragische, denn angelockt von den feiernden Geretteten innerhalb der Heiligen Stadt – die Zombies reagieren nämlich auf Geräusche – überwinden die Untoten die Mauer und zerstören alles.

Das Ende ist typische Hollywoodkost für die ganze Familie. Eine Impfung – wie kann es anders sein – rettet die Menschheit vor den Zombies, die sich nur an Gesunde heranmachen und das Fleisch von Kranken verschmähen. Durch den Pieks werden alle Gesunden mit abgeschwächten Viren infiziert und von den Zombies nicht mehr als Opfer wahrgenommen. Aus die Maus, die sichtlich dezimierte Menschheit ist gerettet.

Im Buch wird etwas deutlicher, wie sehr die „Katastrophe“ die Welt verändert hat und wovon die Überlebenden berichten. Das Ergebnis klingt ziemlich nach den feuchten Great-Reset Träumen von Gates, Rockefeller und Schwab. Aber seien Sie versichert, es handelt sich nur um einen Film …


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit ihrem Beitrag – Vielen Dank!

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.