Schämen Sie sich nicht, Herr Benko? Kaufhof zahlt seine Betriebsrenten nicht mehr

O12 / Pixabay

Corona macht’s möglich. Ehemalige Kaufhof-Angestellte warten auf ihre Betriebsrente, berichtet die BILD. Es sei mit einer „mehrmonatigen Zahlungsunterbrechung zu rechnen“, warnt die „Galeria Karstadt Kaufhof GmbH“ in einem Brief (liegt BILD vor). Und weiter: „Wir sind uns bewusst, dass Ihre Bezüge aus der betrieblichen Altersversorgung ein bedeutender Bestandteil Ihres Einkommens sind.“

Das Unternehmen gehört inzwischen zur österreichischen Signa-Gruppe des Multimilliardärs und Kurz-Förderers René Benko. Im April war die Galeria Karstadt Kaufhof GmbH unter den Corona-Rettungsschirm geschlüpft. Die Kronen-Zeitung hatte den 24,5 prozentigen Anteilseigner des eigenen Blattes als Corona-Gewinner bezeichnet, weil er auch von Österreich Staatshilfen forderte. Ebenso zeigte man ein Bild von seinem privaten Chalet, wogegen sich der Multimilliardär mit einem Rechtsanwalt zur Wehr setzte. Im Kurier, an dem Benko ebenfalls beteiligt ist,  hieß es dagegen: Schutzschirm für Warenhauskette: „Benko ist größter Geschädigter“. Schämen Sie sich eigentlich nicht, Herr Benko?