Regierungsbefragung: Baerbocks komplette Selbstentlarvung

In der heutigen Regierungsbefragung musste sich Bundesaußenministerin Annalena Baerbock und Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger den Fragen der Abgeordneten stellen. Für unsere Fraktion ergriffen die Abgeordneten Petr Bystron, Markus Frohnmaier, Stefan Keuter, Nicole Höchst und Dr. Götz Frömming das Wort.


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit



Kommentare

8 Antworten zu „Regierungsbefragung: Baerbocks komplette Selbstentlarvung“

  1. Rumpelstilzchen

    In punkto Frechheit und Dreistigkeit ist Baerbock kaum zu toppen.

    Das wurde mehr als deutlich.

    20
    1. Rumpelstilzchen

      Ergänzung:

      Man beachte bei der Befragung auch die im wesentlichen hasserfüllte Mimik von Baerbock und die offen zutage getretene, nahezu grenzenlos Arroganz und Verachtung gegenüber den fragenden Abgeordneten.

      Der Volksmund sagt: Dumm und frech gesellt sich gern.

      11
  2. Jonathan M.

    Die Arroganz der Macht, hier zu sehen in der personifizierten Version feministischer Außenpolitik.
    Was ist Recht, was ist Unrecht, wenn Recht zu Unrecht wird und Unrecht zu Recht?
    Wenn es dem gift-grünen Faschismus um die Willkür gegen Andersdenkende geht und diese verbissen im Parlament mit der Ideologie nur einer Partei gerechtfertigt wird, ist die bürgerliche Demokratie tot. Was danach folgt, kann nur eine Diktatur sein, die scheinbar schon an der Tür um Einlass ringt. So muss man fragen, wie lange das noch gut gehen soll. Solange noch, bis das Land gegen die Wand gefahren ist!
    Danach kommen andere Kräfte, frische Kräfte, die heute genau wissen, was sie verkünden werden:
    “Ihr, die Machthaber, habt uns gezeigt, wie mit der Opposition umzugehen ist. Ihr wolltet unsere Lehrmeister sein und wir eure gelehrigen Schüler. Aber ihr seid in Wahrheit stümperhafte Dilettanten gewesen. Wir werden alles richtiger und gründlicher machen. Wartet nur ab, bis wir die Macht in unseren Händen halten und das Recht auf unserer Seite steht. Ihr werdet heulen und mit den Zähnen klappern. ”
    Ihr glaubt es nicht? Das gab es alles schon einmal!
    “Der Schoß ist fruchtbar noch (B. Brecht).”

    12
  3. Jonathan M.

    Schauen Sie in das hasserfüllte Gesicht dieser Version feministischer Außenpolitik, hören Sie ihre bissige Sprache, vernehmen Sie ihre aggressive Wortwahl, verspüren Sie darin die Mißachtung der parlamentarischen Rechte fragender Abgeordneter und erkennen Sie in dieser Version feministischer Außenpolitik die krankhaft-manischen Fluchtbestrebungen des gift-grünen Faschismus aus Wahrhaftigkeit und Aufrichtigkeit. Dann werden Sie erahnen, was uns noch bevorsteht, bevor diese Ampel implodiert.
    Nur eine implodierende Ampel ist eine gute Ampel.

    12
    1. Rumpelstilzchen

      Das sind/waren auch meine Eindrücke/Gedanken.
      Es sollte sich wirklich JEDER – ganz bewusst – ansehen und darauf achten.

      11
  4. BITTE DIE PETETITION UNBEDINGT UNTERSCHREIBEN FÜR DEN FRIEDEN IN DER UKRAINE !!

    https://www.civilpetition.de/kampagne/diplomatie-und-verhandlungen-statt-schwerer-waffen/startseite/

    Für Friedensverhandlungen! Unterzeichnen Sie die Petition gegen weitere Waffenlieferungen!

  5. Merkels Betrug und die westlichen Pläne

    https://just-now.news/de/deutschland/merkels-betrug-und-die-westlichen-plaene/

    Die Geständnisse von Merkel und Hollande bezüglich der Minsker Abkommen werden im Westen behandelt wie eine kleine Unanständigkeit.

    In Wirklichkeit ermöglichen sie einen Blick in einen Abgrund aus Hybris und wahnhaften Plänen.

    Von Dagmar Henn

    Deutschland ist schon eigenartig unempfindlich geworden.

    Als wäre alles, was politisch geschieht, nur eine Fernsehsendung, keine Wirklichkeit; Handlungen ohne Bedeutung und ohne Sinn, für die niemand verantwortlich ist, weil sie keine Folgen haben.

    So in etwa war die Reaktion auf Merkels Enthüllung, mit den Minsker Abkommen habe sie nur der Ukraine Zeit verschaffen wollen.

    Die Aussage wurde hingenommen, als sei sie alltäglich, obwohl sieben Jahre lang behauptet worden war,

    Deutschland setze sich für einen Frieden in der Ukraine ein, den nur Russland verhindere.

    Nicht einmal die Tatsache, dass bereits ein Jahr nach Unterzeichnung dieser Abkommen die EU Sanktionen gegen Russland verhängte, weil Russland die Abkommen nicht umsetze, obwohl die beiden entscheidenden Staatschefs der EU wussten, dass sie selbst eine Umsetzung nie beabsichtigt hatten, verlieh diesen Handlungen ein besonderes Gewicht. ….ALLES LESEN !!

  6. Hier trifft das alte Sprichwort voll zu: “DUMMHEIT UND STOLZ WACHSEN AUF EINEM HOLZ” !!