“Pandemie” ohne Ende: Dermapharm baut Impfstoff-Kapazitäten aus

Wirtschaft und Politik, Hand in Hand, haben offenbar kein Ende der Pandemie vorgesehen. Es soll fleißig weiter geimpft werden. Die Verschmelzung von Staats- und Konzernmacht beschrieb Mussolini einst als den “idealen Faschismus”, die Pharmaindustrie perfektioniert das Prinzip ganz im Geiste der IG Farben.

close up shot of a covid vaccine
Photo by Zoltán Bencze on Pexels.com

Der Arzneimittel-Hersteller Dermapharm hat seine Abfüllkapazitäten für den Biontech-Impfstoff im Werk Sandersdorf-Brehna deutlich erweitert. “Wir können am Standort nun jährlich 250 Millionen Impfdosen herstellen”, sagte Unternehmenschef Hans-Georg Feldmeier der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Dafür sei ein zweistelliger Millionenbetrag investiert worden.

Auch ein Werk aus der Unternehmensgruppe in Reinbek bei Hamburg wurde im Frühjahr auf die Impfstoffproduktion umgestellt. Laut Feldmeier wird die Gesamtkapazität von Dermapharm künftig bei 580 Millionen Impfdosen im Jahr liegen.

Um das Wachstum zu stemmen, sucht das Unternehmen in Sandersdorf-Brehna auch weitere 60 Mitarbeiter in der Produktion. “Chemikanten, Pharmazeuten, Anlagenfahrer, aber auch Arbeitnehmer aus der Lebensmittelproduktion können sich bei uns bewerben”, sagte der Firmenchef. Wichtig seien vor allem zwei Eigenschaften: “Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein”.