NRW: Landes-SPD stützt Maas-Vorstoß für Geimpfte

Die angebliche Arbeiterpartei stellt sich hinter Genosse Konfirmationsanzug und seinen Apartheidsvorstoß für Geimpfte, schreibt der Kölner Stadtanzeiger:

 Die nordrhein-westfälische SPD hat sich hinter die Forderung von Außenminister Heiko Maas (SPD) gestellt, Menschen mit Corona-Impfung früher den Besuch von Restaurants und Kinos zu erlauben. “Bundesaußenminister Heiko Maas hat recht: Es geht nicht um Privilegien für Geimpfte, sondern um die Ausübung von Grundrechten”, sagte der Vorsitzende der NRW-SPD, Sebastian Hartmann, dem “Kölner Stadt-Anzeiger” (Montag-Ausgabe).

Der Rechtsstaat gewähre Freiheits- und Grundrechte “nicht als Privilegien, sondern schützt diese und greift nur ausnahmsweise sowie begrenzt in diese ein”. Bei Geimpften entfalle ein wichtiger Grund für die Einschränkung, nämlich die Verhinderung der Überlastung des Gesundheitswesens. Dies gelte dann “erst recht”, wenn klar sei, dass “Geimpfte niemanden mehr infizieren können”.

Passend dazu: Internationaler Flugverband plant digitalen Corona-Impfpass


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!) – hier bestellen!


 

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Oder per Banküberweisung - herzlichen Dank!

Nachrichtenversand

Hier eintragen und alle Beiträge kostenlos per Email erhalten - jederzeit abbestellbar

Weiterlesen