Impfkampagne, Masken, Lockdowns – jetzt mit Psycho-Kampftechnik „Jitsu-Vax“ gegen Impfskeptiker

Die „alte“ Pandemie wurde für beendet erklärt aber keineswegs aufgearbeitet. Die Übersterblichkeit und die Impfschäden werden immer noch unter den Teppich gekehrt, da trötet die WHO schon wieder die nächste Corona-Variante BA.2.86 in die Welt – und die Regierungen springen diensteifrig darauf an. Gleichzeitig werben Pfizer und Moderna schon wieder für ihre neue Version der gefährlichen Impfstoffe, die ei,ei, pünktlich zum Impf-und-Pandemie-Auftakt zur Verfügung stehen. Ab Oktober soll es wieder mit Inzidenzen, Fallzahlen, Lockdowns und Maskenpflicht und neuem Impfterror losgehen. Alles wieder wie gehabt?

Nicht ganz. Man ist vorerst etwas vorsichtiger mit den Lobeshymnen auf die Impfstoffe. Quer durch die Medien wird nicht mehr so bräsig von der „sicheren und effektiven Impfung“ geschwafelt. Die Beschimpfungen der Impfunwilligen sind etwas leiser und der Jubel über die neu entwickelte Impfung verhaltener. Bisher jedenfalls, aber die Impfunwilligen werden unter Druck geraten.

Noch im August dieses Jahres erzählte unser Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach, dass die Impfstoffe sicher und effektiv seien trotz aller Schäden, Toten und Vorwürfen gegen ihn.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat den Vorwurf unsicherer Corona-Impfstoffe und eine dadurch ausgelöste unverhältnismäßig große Zahl von Impfschäden zurückgewiesen. “Jedes Einzelschicksal ist bedauerlich, aber insgesamt sind die Impfstoffe sehr sicher”, sagte Lauterbach der “Rheinischen  Post” .

Die Bürger – bis auf wenige Ausnahmen –  wissen längst, dass das eine grobe Falschdarstellung ist, um das L**en-Presse-Wort zu vermeiden. Wenn die Impfungen wirken würden, dann hätten wir nicht seit drei Jahren nach der Winterwelle die Sommerwelle und wieder ab Herbst die nächste Winterwelle. Dann wäre Corona mit Stumpf und Stiel ausgerottet. Hier einmal ein paar Artikel, die zeigen, dass die Impfpropaganda, man sei als Ungeimpfter sehr viel anfälliger für eine Covid-Infektion widerlegt sind:

Die EMA warnt: „Booster“ zerstören Immunsystem – Impf-AIDS durch eingefügte HIV-Spikes im Corona-Virus?

Großbritannien: Covid-Todesrate unter den vollständig Geimpften 94%

Daten der Bundeswehr zeigen dasselbe wie weltweit: Geimpfte Soldaten wesentlich öfter infiziert als ungeimpfte

Gute Neuigkeiten vom RKI für Ungeimpfte: Nur 4,42% der Omikron-Infizierten sind ungeimpft, 95,58% geimpft

Man gibt nur zu, was sich nicht mehr verbergen lässt

Das alles hat seinen Grund. Dass es sehr viele Impfschäden gab, ist nicht mehr zu verbergen, nur die schiere Menge gibt man noch nicht zu. Obwohl die meisten wissen, dass die Anzahl der Opfer sehr viel höher liegt als zugegeben, wird – genauso, wie die Todeszahlen – benehmen sich Medien und Politik wie Straftäter bei den polizeilichen Ermittlungen: Was gar nicht mehr geleugnet werden kann, wird zögerlich eingeräumt, aber garniert mit Ausreden, Schuld-auf-andere-schieben, Kleinreden und alles, was noch nicht unbestreitbar bewiesen ist, stur abgestritten. Beweise und Studien, die dem Narrativ widersprechen, sind Geschwurbel, unseriös etc. Das Problem ist: Es gibt keine Behörde, die ermittelt. Die Ermittler sind wir, die Bürger, die auf die aufrechten und unkorrumpierbaren Wissenschaftler, Ärzte, freien und alternativen Medien, Rechercheure angewiesen sind – und die Geschädigten selbst.

Wissenschaftler und Ärzte, die mutig gegen das Impf-Verbrechen angehen, müssen mit drakonischen Strafen rechnen. Das dämpft die Courage enorm.

Trotz Warnung anerkannter Experten: Die Maske wird ab Herbst wieder kommen!

Auch die Auswirkungen der Maßnahmen, wie die Lockdowns und Masken haben ihren Zoll gefordert. Mikroplastik in den Lungen der Menschen durch die Maskenmaterialien werden langsam sichtbar. Die Frankfurter Rundschau veröffentlichte schon 2021 einen Beitrag dazu und schrieb:

„Untersuchungen des privaten Hamburger Umweltinstituts (HUI) haben nach eigenen Angaben gezeigt, dass die derzeit genutzten Masken „teilweise erhebliche Mengen Schadstoffe“ abgeben – darunter flüchtige organische Kohlenwasserstoffe und Formaldehyd. Zudem entstehe gerade beim Tragen über mehrere Stunden und bei Mehrfachnutzung Mikroplastik, das eingeatmet werde. „In Versuchen haben wir bis zu 2000 Fasern pro Tag festgestellt, die teils mit der Atemluft in die Lungen gelangen“, sagte der HUI-Vorsitzende, Professor Michael Braungart, der Frankfurter Rundschau.“

Die Schäden, die die Lockdowns in der Gesellschaft angerichtet haben, sind immer noch nicht aufgearbeitet und geheilt. Die Vereinsamung, die zerbrochenen Ehen, die Traumatisierten Kinder, die in ungewöhnlich hohem Maße den Konflikten der Eltern und in vielen Fällen der häuslichen Gewalt der überforderten, verzweifelten Eltern ausgesetzt waren. Selbstmorde, Alkoholismus, Einsamkeit, Isolation, Existenzangst waren die „Nebenwirkungen“ der Lockdowns. Nimmt man die Fallzahlen ernst, war kein Vorteil in der Umformung ganzer Nationen in Gefängnisstaaten zu sehen.

Lehrer klagen darüber, dass die Kinder in ihrer Entwicklung schwer hinterherhinken im Vergleich zur „Vor-Corona-Zeit“. Ihre sprachliche Kompetenz litt schwer, das sie zu Hause oft kaum Ansprache durch die überforderten, verunsicherten Eltern hatten. Aber auch die Psyche litt und die Fähigkeit, Menschengesichter und Mimik zu interpretieren. Wenn die ganze Welt die untere Hälfte des Gesichtes verhüllt, kann ein Kind nicht einschätzen, ob es freundlich, gleichgültig oder feindlich angeschaut wird. Ein sehr kleines Kind beurteilt seine soziale Umwelt aber ausschließlich danach.

Totalverriss des Expertenrats zur Covid-Politik (D): Corona-Chaos, gebrochene Versprechen, keine validen Daten, sinnlose Maßnahmen, geschädigte Kinder …

Die Schäden durch die Corona-Maßnahmen sind dauerhaft und massiv

Die Lockdowns und die Veränderungen in der Gesellschaft durch die Coronamaßnahmen haben immense Schäden hinterlassen. Menschliche, gesundheitliche, soziale, wirtschaftliche. Viele Mittelständische Betriebe mussten aufgeben. Die Gastronomie hat sich bis heute noch nicht wieder ganz erholt. Und der heute noch problematische, allgemeine Personalmangel auf allen Gebieten hat auch damit zu tun und schadet der Wirtschaft. Es ist eine Melange aus Resignation, durch die Impfung oder Corona-Infektion und falsche Therapie arbeitsunfähig gewordene Menschen, die vorher berufstätig waren. Die Impfung hat bei sehr vielen das sogenannte „Post-Vac“ (Symptome nach der Impfung) ausgelöst, eine Art „Long-Covid“ und sehr verbreitet. Der Focus berichtete im Juli 2023:

„Wie sicher diese Impfstoffe sind, die innerhalb kürzester Zeit entwickelt und zugelassen worden sind, ist daher eine Frage, die uns noch lange beschäftigen wird. Laut Bericht seien beim PEI insgesamt 340.282 Spontanmeldungen von Geimpften über den Verdacht einer Nebenwirkung bzw. einer Impfkomplikation bis zum 31.3.2023 eingegangen – bei insgesamt 192.208.062 Covid-19-Impfungen.“

Die Symptome von „Post-Vac“, also die Symptome, die nach der Impfung auftauchen und in sehr vielen Fällen auch dauerhaft sind zählt der Focus auch in dem Artikel auf:

Die Liste der Schäden durch die Lockdowns und die Impfung ist lang. Man könnte hier noch auf die beängstigend lange Liste der plötzlich tot umfallender Sportler verweisen, die tragischen Geschichten der zum Krüppel gespritzten Impfopfer usw..

„Plötzlich und unerwartet“ – Eine schockierende Aufstellung vieler toter Sportler – Übersterblichkeit wird immer noch nicht untersucht

Fakt ist, dass die drei Jahre Pandemie durch eine wissenschaftlich erzeugte Corona-Virus-Chimäre mitsamt ihren schädlichen Eindämmungs-Maßnahmen, die Welt in einem wesentlich schlechteren Zustand hinterlassen hat als sie vorher war.

Ab Ende September eine Neuauflage?

Und jetzt soll das ganze Spiel ab Ende September noch einmal durchgezogen werden. Wegen der neuen Variante BA.2.86, die sie „Eris“ genannt haben (das ist die griechische Göttin der Zwietracht, sehr hübsch gewählt). So, wie es aussieht. wieder mit Masken, Lockdowns, Impfzentren und allen Folterinstrumenten. Die Medien werden wieder für die Impfung trommeln, obwohl sie wissen, dass sie Menschen in den Tod jagen. Die Geschäfte werden wieder niemanden hereinlassen, der nicht seinen Mikroplastikfetzen vor den Mund schnallt, die Schulen werden wieder schließen und die Kinder ein weiteres Mal schwer schädigen, die Ärzte werden wieder mitmachen, obwohl sie wissen, dass sie eine nicht unbeträchtliche Anzahl ihrer Patienten schwer schädigen damit.

Denn wer sich weigert, wird bestraft werden. Darum werden Ärzte ja jetzt vor Gericht gestellt und zu Gefängnis verurteilt. Diese Abschreckung wirkt. Das sagt schon Stalin ganz offen: Bestrafe einen, erziehe Hundert.

Gruselig: Psycho-Kampfkunst-Techniken „Jitsu-Vax“ gegen Impfskeptiker

Norbert Häring ist ein deutscher Wirtschaftsjournalist. Er ist seit 2002 Redakteur für Wirtschaftswissenschaft beim Handelsblatt. Er veröffentlichte zudem mehrere Bücher, unter anderem zum Thema Geldpolitik. Ihm ist es zu verdanken, dass er vor wenigen Tagen aufgedeckt hat, mit welchen perfiden Mitteln jetzt die neue Impfung der längst beschlossene, neue Pandemie durchgezogen werden soll. Ich zitiere hier ein paar Auszüge aus dem Artikel von Norbert Häring.

„Cornelia Betsch, eine der emsigsten Psycho-Manipulatorinnen für das Impf-Establishment und seinerzeit Mitglied im Corona-Expertenrat, leitet mit ihrer regierungstreuen Erfurter-Psychologentruppe den deutschen Zweig eines EU-Projekts namens Jitsuvax. Es erforscht und verbreitet psychologische Tricks, die Ärzte anwenden sollen, um Impfzurückhaltung zu überwinden. Der vom Kampfsport Jiu-Jitsu abgeleitete Name des Fünfländerprojekts, das von der Universität Bristol geleitet wird, ist Programm. (…) Die Manipulationswissenschaftler unterscheiden elf problematische persönliche Einstellungen als „Wurzeln“ der Impfskepsis, darunter Verschwörungsglaube, Misstrauen gegen Autoritäten, religiöse Einstellung und Beharren auf Autonomie. Es gibt für sie keine legitimen Gründe für Impfskepsis. Wenn also jemand zu dem Schluss kommt, das eigene Kind nicht gegen Covid impfen zu lassen, weil sich herausgestellt hat, dass die Impfung nicht gegen Ansteckung und Weitergabe hilft, und weil die Gefahr von schweren Nebenwirkungen mindestens für Kinder größer ist als die Gefahr schwerer Gesundheitsschäden durch Covid, dann muss als Ursache einer der elf psychischen Defekte identifiziert werden. Denn die Möglichkeit, dass die Behörden einen Fehler gemacht haben, und die Impfempfehlung für Kinder und Säuglinge falsch war, ist ausgeschlossen. (…) Im Rahmen der von den Manipulationswissenschaftlern propagierten „emphatischen Widerlegungsstrategie“ soll das, was man nicht leugnen kann, erst einmal eingeräumt werden, um es dann auf eine größere Ebene ins Allgemeine zu ziehen und zu verwässern. (…) Während also das Argument der Skeptiker von den Interessenkonflikten ohne Psychotricks auskommt und eine gesellschaftliche Realität beschreibt, beruht das vorgeschlagene Gegenargument auf faulen semantischen und psychologischen Tricks und erweckt nur den Anschein der Beschreibung relevanter Tatsachen.“

Dabei schrecken diese Kampf-Manipulateure auch nicht vor platten Lügen zurück. So steht in den Papieren unter „unwarranted Beliefs“ – also unbewiesenen Glaubenssätzen zu lesen:

Some people will reject vaccinations based on unwarranted beliefs. For example, the claim that the body has a ‘natural healing potential’ or that ‘natural’ is always better. This may lead people to believe that suffering a ‘natural’ disease in order to achieve subsequent immunity is preferable to being vaccinated, which is the exact opposite of the actual risks.“

Übersetzung: Manche Leute lehnen Impfungen aufgrund unbewiesenen Glaubenssätzen ab. Zum Beispiel, die Behauptung, dass der Körper ein ‚natürliches Heilungspotenzial‘ habe oder dass der natürliche Weg der immer der bessere sei. Das könnte die Leute dazu verführen, dass es besser sei, eine „natürliche Krankheit“ zu durchleiden um eine dauerhafte Immunität zu erlangen, als sich impfen zu lassen, was genau das Gegenteil des tatsächlichen Risikos sei.

Die Natur und die Menschheitsgeschichte beweisen das Gegenteil

Diese Behauptung ist schon wirklich bewusst und unverschämt platt gelogen. Die Menschheit ist von Anfang ihrer Existenz an mit Krankheiten und Schadorganismen fertig geworden, indem der menschliche Körper, wie alle anderen Lebewesen auf diesem Planeten auch, hochkomplexe Abwehrstrategien entwickelt hat. Und unser Immunsystem lernt. Meistens innerhalb einer Generation.

So wurde die hochgefährliche Pest damals nicht durch Impfung besiegt. Das Bakterium Yersinia pestis raffte im 14. Jahrhundert ungefähr ein Viertel der europäischen Bevölkerung dahin. Es gibt drei Pestwellen, die jedesmal anfangs mit fürchterlichen Todeszahlen einhergingen, aber innerhalb eines Ausbruchs immer stark abflachten. Letztendlich verschwand die Pest fast vollständig. Sie flackert heute nur immer wieder irgendwo in sehr kleinem Umfang auf. Zum einen entwickelten viele Menschen eine Immunität innerhalb der drei großen Ausbrüche eine Immunität. Das lässt sich auch daran erkennen, dass in den ersten Schüben die Gräben, in die man die Toten legte, übervoll waren, mehrfach übereinandergestapelt wurden und weitere ausgehoben werden mussten. Doch im Verlauf wurden die neuen Gräben kaum noch bestückt. Die Welle kam von selbst zum Erliegen und durchschnittlich 75 Prozent überlebten und wurden auch nicht mehr infiziert. Ganz ohne Impfung. Weil das Immunsystem GELERNT HAT, mit dem Erreger umzugehen. Zum Zweiten, weil gleichzeitig der Erreger, wie meistens, zu harmloseren Varianten mutiert, um nicht mit seinem Wirt auszusterben. Wie es uns heute, Jahrhunderte später, ergehen würde, wenn die Pest zurückkäme ist ungewiss.

Ein weiteres Beispiel ist sehr modern. In den riesigen Urwäldern des Amazonas-Beckens leben noch Völkerstämme und Menschengruppen, die bisher keinen Kontakt mit der modernen Zivilisation hatten. Es ist auch für Völkerkundler strengstens verboten, diese Menschen zu kontaktieren, da die Erfahrung gezeigt hat, dass das zum Massensterben bishin zur Ausrottung der Indigenen führt. Ihr Immunsystem kennt die Erreger nicht, die wir „Zivilisierten“ ganz normal mit unserem trainierten Immunsystem überhaupt nicht mehr bemerken. Wir werden damit schon als Kinder groß. Stämme, die damals mit den Conquistadores in Berührung kamen und sich von den mitgebrachten Seuchen wieder erholten, kommen heute damit genauso selbstverständlich klar, wie die Europäer.

In Nordamerika spielte sich dasselbe ab. Die Europäer brachten die Masern zu den Indianern (First Nations). Die starben daran, wie die Fliegen. Es ging sogar perfiderweise so weit, dass man ihnen mit Masern infizierte Wolldecken gab, um widerständige Stämme zu schwächen und sich deren Territorien einheimsen und Eisenbahnschienendurch das Gebiet legen zu können. Doch die Stämme wurden ebenfalls immun gegen Masern – auch ohne Impfung.

Und auch in Australien geschah das. Die Aboriginees starben massenhaft an simplem Schnupfen und Erkältung. Das spiegelt sich in dem Roman „Walkabout“ (Original „The Children“) von James Vance Marshall wider. Es handelt von zwei europäischen Kinder, die im australischen Outback durch ein Unglück ganz auf sich gestellt überleben müssen. Zu ihrem Glück findet sie zufällig ein etwa gleichaltriger Aboriginee-Junge, der ihnen das Überlebenswichtige zeigt, aber an einem Schnupfen/Erkältung stirbt, mit er ihn die Kinder angesteckt haben und gegen die er keine Abwehr hat. Auch hier erlernte das Immunsystem der Urbevölkerung sehr schnell, mit den Erregern umzugehen. Heute ist ein Schnupfen das geringste Problem der australischen Ureinwohner.

Dieses ‚natürliche Heilungspotenzial‘ nennt man Immunsystem und ja, eine Krankheit durchzumachen ist nicht immer ungefährlich. Aber hat man sie besiegt, ist das Immunsystem und seine T-Gedächtniszellen auf der Hut und erkennt einen einmal eingedrungenen Feind sofort. Es gibt einen langen Artikel von Wikipedia dazu:

Nach Stimulation des adaptiven Immunsystems durch ein Antigen erfolgt eine 10- bis 100fache Vermehrung der spezifischen T-Zellen. Von diesen können einige bei erneutem Kontakt mit dem gleichen Antigen eine schnellere und effizientere Sekundärantwort vermitteln. Diese Erinnerungsfunktion kann durch CD4-positive und durch CD8-positive-T-Gedächtniszellen übernommen werden.

(Kleine Anmerkung von mir: Man sollte sich diesen Beitrag komplett herunterladen, denn Wikipedia gleicht gern wissenschaftliche Artikel der gerade politisch korrekten Vorgabe an. Das war beispielsweise bei dem Beitrag zu den vier Erdatmosphären seit Entstehen der Erde so. Blöderweise war das eine komplette Widerlegung der CO2-Klimakatastrophe, denn die zweite Atmosphäre enthielt nämlich Unmengen an CO2 und der Planet kühlte sehr schnell ab.)

Unser Immunsystem und seine erstaunlichen Fähigkeiten sind in Jahrmillionen entwickelt worden und nahezu perfekt. Wir wissen heute ja, und das wird sogar offen zugegeben, dass Genesene eine wesentlich geringere Anfälligkeit für Corona haben, deshalb wurden ja „Geimpfte und Genesene“ ständig mit Ausnahmegenehmigung zu Veranstaltungen zugelassen. Im Gegensatz dazu war der Blankoscheck für Geimpfte, wie sich sehr bald herausstellte, voreilig angenommen worden. Ganze Flugzeuge und Kreuzfahrtschiffe, zu denen nur Geimpfte Zutritt hatten, waren während der Reise komplett infiziert worden, wie ich hier einmal mit Belegen zusammengestellt habe. Auch Parties, bei denen nur vollständig geimpfte Freunde kamen, erwiesen sich als „Superspreader“-Veranstaltung.

Weihnachten auf der MS Corona: Wirksame Impfung? Kreuzfahrtschiffe melden Corona-Ausbrüche trotz komplett geimpfter Passagiere und Crew.

Dass die Impfung nur sehr mangelhaft, wenn überhaupt funktioniert, hat selbst das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND), ein überzeugter Apologet der Impfung, damals zugeben müssen. Der Intensivmediziner, Chefarzt und Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) Uwe Janssens gibt in dem RNDBeitrag offen zu:

Aktuell haben nahezu 44 Prozent der über 60-jährigen Patienten mit Covid-19 auf Intensivstationen einen Impfdurchbruch. Das hat deutlich und sprunghaft zugenommen.“

Und wie die Überschrift „Zahl der Impfdurchbrüche steigt: Immer mehr Intensivstationen am Limit“ schon sagt, ist es eben NICHT so, dass die Geimpften, wenn sie denn wider alle Versprechungen doch infiziert werden, einen wesentlich milderen Verlauf haben und nicht in die Intensivstationen kommen, wie die ungeimpft Infizierten.

Nun, da die Lügen aufgeflogen sind, werden die Psycho-Fachleute damit beauftragt, mit manipulativen, hinterlistigen Schein-Argumenten die Leichtgläubigen und Uninformierten doch wieder an die Nadel zu schwätzen. Es wird viele geben, die darauf hereinfallen. Aber der Widerstand wird viel größer sein, als bei der ersten Corona-Pandemie. Darum werden auch die Psychotricks und der psychische Druck verstärkt werden.

Norbert Häring hält diese Strategie für fragwürdig, weil

 … Menschen, die einer bestimmten Impfung gegenüber skeptisch sind, zum Beispiel gegenüber den experimentellen mRNA-„Impfungen“ gegen Covid-19, und dies öffentlich äußern, summarisch als „Gegner“ deklariert und behandelt werden. Ihnen werden generell niedere Motive und unlautere Mittel unterstellt, und außerdem, dass sie auf jeden Fall unrecht haben.

und:

…weil das Projekt durchgängig auf psychologische Manipulation setzt, also auf genau das, was man der Gegenseite einfach generell unterstellt. So versteht man offenbar das Jiu-Jitsu-Prinzip, den Gegner mit dessen eigenen Waffen zu schlagen. Das von 2021 bis 2025 laufende Projekt wird mit 3,1 Mio. Euro von der EU gefördert.

Damit man auch wirksam und an den richtigen Stellen manipulieren kann, hat man vorher untersucht und durch Umfragen bei 1.250 Teilnehmern in Großbritannien ermittelt, welche Argumente gegen die mRNA-Impfung die überzeugendsten waren, um die richtige und wirksame Taktik dagegen zu entwickeln (aus dem Jahresbericht der „Jitsu-Vax-Krieger“) :

Das Team entwickelte maßgeschneiderte Widerlegungen für die ausgewählten Anti-Impf-Argumente, die im Rahmen von fiktiven Szenarien zwischen einem Vertreter des Gesundheitswesens und einem Patienten oder einem Mitglied der Öffentlichkeit vorgetragen werden. Wir werden die ausgewählten Gegenargumente in getrennten Experimenten mit Vertretern des Gesundheitswesens und mit Mitgliedern der Öffentlichkeit testen.

Die Manipulationswissenschaftler unterscheiden elf problematische persönliche Einstellungen  als „Wurzeln“ der Impfskepsis, darunter Verschwörungsglaube, Misstrauen gegen Autoritäten, religiöse Einstellung und Beharren auf Autonomie. Es gibt für sie keine legitimen Gründe für Impfskepsis. Norbert Häring schließt seinen absolut lesenswerten Beitrag mit den Worten:

„Wissenschaftler“, die sich von der Regierung bezahlen lassen, um faule psychologische Tricks zu entwickeln, mit denen die Regierung die Bürger manipulieren kann, sind eine Schande für die Wissenschaft. Sie fügen der Demokratie großen Schaden zu.

Das von 2021 bis 2025 laufende Projekt wird mit 3,1 Mio. Euro von der EU gefördert.

Seid wachsam, liebe Leser.

Quelle: Schildverlag


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit


LFS-HOME

Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>


SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 


Kommentare

3 Antworten zu „Impfkampagne, Masken, Lockdowns – jetzt mit Psycho-Kampftechnik „Jitsu-Vax“ gegen Impfskeptiker“