Zum Inhalt springen

Hunde, wollt ihr ewig leben?

Mehr Sterbefälle bei Älteren als erwartet führten im Jahr 2022 zu weniger Ausgaben der gesetzlichen Rentenversicherung. Anstatt der vorausberechneten  6,5 Milliarden Defizit zeigt sich ein Überschuss von 2,1 Milliarden EURO in der Renten-Kasse.

Neben gestiegenen Pflichtbeiträgen bei stabilem Arbeitsmarkt sei “ein Grund aktuell auch die Corona-Pandemie, die zu einem Anstieg der Sterblichkeit gerade bei älteren Menschen geführt hat, die Ausgaben waren etwas geringer als noch vor einem Jahr geschätzt”, sagte die Präsidentin der gesetzlichen Deutschen Rentenversicherung Gundula Roßbach, die sich deshalb laut Tagesschau* „sehr positiv gestimmt“ zeigte.

Es wird nicht berichtet, ob nur der Überschuss in der Rentenkasse und das bisherige angebliche “Ausbleiben der gefürchteten Rezession“ oder auch die „ansteigende Sterblichkeit“ bei älteren Menschen zur positiven Stimmung beiträgt. 

Absinkende Lebenserwartung, also früheres Sterben (solange es einen nicht selber trifft), könnte in manchen Kreisen nämlich durchaus positiv gesehen werden : 

Zum Beispiel bei vom WEF-Vordenker Yuval Noah Harari beeinflussten „Global  YOUNG  Leaders“ unserer politischen „Elite“. Harari sieht die vielen seiner Ansicht nach „unnützen Menschen“ als Problem und warf die Frage auf, was mit denen passieren soll. 

(Warum fällt mir da der Nazi-Begriff „unwertes Leben“ ein?)  

Auch Klima-Aktivisten könnten es erfreulich finden, wenn sich die Älteren früher zu Winnetou in die ewigen Jagdgründe verabschieden, weil sie da ja keine Heizung mehr brauchen, nicht mehr reisen, nicht mehr essen und kein böses CO2 mehr emittieren (und auch nicht mehr räächz wählen können). 

Willkommens-Jubler könnten es begrüssen, dass Wohnungen, vielleicht noch weitere ganze Stadtviertel für Kulturbereicherer frei werden. „Wir haben Platz“ heisst es dann bei der Einladung an noch mehr „Geflüchtete“ und „Fachkräfte“ (die wohl oft auch Pyrotechnik-Experten sind). 

Zur Finanzierung ihres reichlich zugewanderten Lieblingsklientels können Politiker der schwarzrotgrüngelben Einheitspartei Germanistans jetzt nicht nur weiter tief in die Steuerkassen greifen und Zwangsbeiträge der von arbeitenden Menschen bezahlten Arbeitslosen- und Kranken-Versicherungen zweckentfremden. Der Überschuss in der Rentenkasse durch den früheren Exitus von früher Beiträge zahlenden Rentnern könnte jetzt zusätzliche Quellen eröffnen. 

Und der mit unseren Zwangsbeiträgen finanzierte, üppig honorierte Hassprediger des Zweiten öffentlich-UNrechtlichen Propaganda-Funks findet es bestimmt auch nicht schade, wenn die von ihm als „Nazi-Omas“ und Opas etikettierten Älteren zeitig den Abgang Richtung Walhalla machen. 

Vielleicht sind manche Enkel traurig und vermissen ihren Opa und ihre Omi. Aber wer hat sich während der „Corona-Pandemie“, der Isolationsfolter- und anderer menschenrechtswidrigen „Massnahmen“ schon um den Gesundheits- und Seelenzustand der Kinder und Enkel geschert, die als Grosseltern gefährdende „Pandemie-Treiber“ verdächtigt wurden und die der Staatsfunk-Oberhetzer dann noch im Fernsehen als „Pest-Ratten“ beleidigen durfte?  

Wie konnte es bei all den „Schutzmassnahmen“ überhaupt zu einer „ansteigenden Sterblichkeit“ bei älteren Menschen kommen ?

War es tatsächlich – wie behauptet –  die „Corona-Pandemie“, die unerwartet viele Renten beziehende Ältere auch im Jahr 2022 dahin raffte? 

Wie kann das sein, da doch im dritten PanIKdemie-Jahr 2022 über 90 Prozent der über 60jährigen laut Statista** „grundimmunisiert“, das heisst mindestens 2 mal „gepikst“ sind, rund 85 % schon mit der 3. und ca. 40 % sogar mit der 4. Spritze „aufgefrischt“ wurden?  

Hat die gerade für Ältere besonders eindringlich propagierte „Immunisierung“ also auch diese „vulnerable Gruppe“ NICHT immun gemacht, wie der Begriff eigentlich nahelegt? 

Haben dann auch noch die „Auffrischungen“ versagt und die wiederholt Gen-Gespritzten wurden dadurch gar nicht frischer, obwohl durch die geniale Werbetexter-Wortschöpfung „Auffrischungs-Impfung“ wohl die Assoziation eines erfrischenden Jungbrunnens geweckt werden sollte? 

Und wenn schon weder immun, noch frischer, wurden wenigstens „schwere Verläufe verhindert“, wie zuletzt in einer Art Rückzugsgefecht von „Impf“-Lügen-Propagandisten noch behauptet wurde ? Dann hätten eigentlich die besonders viel gepiksten und geboosterten Älteren nicht vermehrt sterben dürfen, sondern erfrischt und munter nach einem locker-leichten Verlauf ihrer Infektion weitergelebt. 

Ist eigentlich logisch, oder? 

Stattdessen eine alarmierende Übersterblichkeit und ein statistisch signifikant früherer Tod von Renten Beziehenden. 

Warum? 

Was gilt jetzt?

Mehr Tote  TROTZ  „Massnahmen“ und „Impfung“,

mehr Tote  WEGEN  „Massnahmen“ und „Impfung“

oder will man es wieder gar nicht wissen, wie nach den auffällig gehäuften Todesfällen und akuten Erkrankungen in Alters- und Pflegeheimen, unmittelbar, nachdem die „Impf“-Teams Ende 2020 / Anfang 2021 dort eingefallen waren?

Also auch jetzt, Schwamm drüber? 

Es sieht so aus. In den „Qualitäts“-Medien taucht die Frage nach dem Warum der „ansteigenden Sterblichkeit“ auch bei den durch die „Schutzmassnahmen“, „Immunisierungen“ und „Auffrischungen“ angeblich besonders geschützten Rentnern mal wieder gar nicht auf. 

Tja, was solls, denken vielleicht manche von der Gates-Stiftung und Konsorten gesponserte Presstituierte (wenn sie überhaupt selber denken), ein paar Alte mehr oder weniger, wen juckt’s?

Wolltet ihr Rentner uns etwa endlos auf der Tasche liegen? Wolltet ihr ewig leben? 


Sendereihe

Screenshot / Bildzitat



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Man sollte sich mal die SPLITTERNACKTEN ZAHLEN durch den Kopf gehen lassen, damit man eine Vorstellung von der Dimension der “plötzlich und unerwartet” zu Tode gekommenen hat.

    V O R der pLandemie sind im “Bunten Land” ca. 2500 Personen täglich, also rund 75.000 monatlich gestorben.

    Wenn nun das Amt für “statistische Wahrheiten” eine Übersterblichkeit von 19 % vermeldet, heißt das (aufgerundet auf 20 %), dass nach der “Immunisierungs- und Auffrischungs”-Spritze sage und schreibe 15.000 Menschen monatlich M E H R gestorben sind, als üblicherweise, mithin also rund 180.000 Menschen im Jahr 2022. Das sind rund Z W E I Großstädte.

    Wie viele waren es 2021 ? Wie viele werden es 2023 ff. sein ?

    Und wie viele ABERMILLIONEN werden künftig mit schweren und schwersten Gesundheitsschäden elendig dahinvegetieren müssen und unfruchtbar sein ?

    Und trotzdem laufen sämtliche “Spritzenmeister” noch immer frei herum, mit prall gefüllten Taschen, und erfreuen sich des Lebens.

    12
  2. “… obwohl durch die geniale Werbetexter-Wortschöpfung „Auffrischungs-Impfung“ wohl die Assoziation eines erfrischenden Jungbrunnens geweckt werden sollte?”
    Die Zwangsmaßnahmen einer gut funktionierenden Diktatur, ob sich nun pathetisch pathologisch auf eine angebliche “Hygiene-Notstandsbasis” oder gar auf eine halluzinierte “Volkssturm-Wagenburgmentalität” (Abschaffung des letzten Restes von parlamentarischer Demokratie und Verbot jeglicher Oppositionsparteien, wie jetzt unter “Kriegs-un-recht” in einer gewissen EU-Vorzeige-Oligarchie geschehen) in Kriegszeiten obrigkeitsstaatlich stützend, werden von Seiten der HERRschenden stets mit einem situationsadäquaten “Neusprech à la Orwell” propagandistisch konsequent unterfüttert. Wer da noch so naiv ist, sich für seine eigene Naivität mit naivem (kein Tippfehler) Olivenöl volllaufen zu lassen, muss teuer, nein: maßlos überteuert (!), dafür bezahlen.

  3. Man sollte im Hinterkopf behalten, dass der Status “geimpft” erst 14 Tage nach Spritzung gilt – und wer in diesem Zeitraum den Löffel abgibt, “ungeimpft” verstirbt. Allerdings produziert der Körper der Gespritzten da schon Spikes, ein PCR Test dürfte also durchweg positiv ausfallen. Also “COVID”-Todesfälle, unmittelbar nach “impfung” mit toxischen Substanzen.

    Es gab nicht wenige Meldungen von auffälligen, regelrechten Sterbewellen in Altersheimen unmittelbar nach Durchführung von Impfkampagnen. Und wer schaut bei alten Leutchen, die rein nach Jahreszahl eh am Ende ihres Lebens stehen, schon so genau hin ? Zumal bei einer Impfkampagne, bei der Staat sehr deutlich gemacht hat, jeglichen allzu kritischen Frager sozial ins Abseits zu stellen, oder gleich juristisch zu verfolgen.

    Ein anderer Aspekt kommt auch noch hinzu: bei der “Corona” Welle ab 2020 (die eine normale Grippewelle war) sind die wie üblich vorwiegend alten Patienten bei Hospitalisierung weit überwiegend nach “COVID”-Protokoll behandelt worden, welches im Falle einer Lungenentzündung Beatmung vorsah, aber keinerlei Antibiotika – was die eigentlich übliche, weit schonendere und insbesondere erprobte und erfolgversprechende Behandlung gewesen wäre, da es sich dabei eigentlich durchweg um opportunistisch bakterielle Erkrankungen halndelt.
    Vor 2020 war die Gabe von Antibiotika in solchen Fällen Standard. Nach 2020 wurde sie explizit verweigert, wenn der Patient “PCR-positiv” war.

    Man muss es wirklich so drastisch formulieren: Es wurden schlicht zahlreiche, vorwiegend alte, Menschen in den Krankenhäuser per Behandlung umgebracht, weil ihnen eine sinnvolle und angemessene Behandlung verwehrt wurde und stattdessen nach sinnfreiem, aber vorgeschriebenem Protokoll verfahren wurde. Und das nicht nur in Deutschland.

    Der Gedanke, dass das alles zusammen nicht nur eine Abfolge von zahlreichen Irrtümern, Fehleinschätzungen, und Versehen war, liegt auf der Hand, wenn die Vordenker der Organisatoren und Profiteure der Veranstaltung schon vorher verkünden, welche Teile der Bevölkerung obsolet sind.

    1. Danke für die Ergänzungen !
      Noch eine : Auch spätestens 9 Monate (260 Tagen) nach “Grundimmunisierung” erlischt ohne ständige “Boosterung” das “Impfzertifikat” und man gilt wieder als “ungeimpft”, egal, ob die durch die “Impfung” erzwungene Spike-Produktion weitergeht und weiter Schäden im Körper anrichtet.

      Auch heute kann man immer noch die Seiten von BMG, RKI, BZgA, STIKO usw. aufrufen, auf denen die “Impfung” und mehrfache “Boosterung” als wirksam dargestellt und als quasi Selbstverständlichkeit nachhaltig empfohlen werden. Risiken werden kaum erwähnt und verharmlost und “Impfung” und “Boosterung” werden für Kinder ab 5 ( ! ! ! ) und ausdrücklich auch für Schwangere ( ! ! ! ) empfohlen.

      Thema Behandlung : Ich, ungespritzt, habe meine Corona-Infektion im Mai 2020 mit “Aspirin + C” (schmerzstillend, entzündungshemmend, blutverdünnend) behandelt und bin seither gesund wie diverse meiner ungeimpften Bekannten.
      Auch anderen hat das rezeptfreie Mittel bei “Corona”- und anderen Infektionen gut geholfen.

      Geimpfte Bekannte und Verwandte : Eine Freundin,60, plötzlich und unerwartet tot, 2 Tage nach 2. Biontech-Pfizer-Spritze;
      ein Verwandter, Anfang 40, Turbo-Krebs nach 2 x Biontech-Pfizer.
      3 Personen zum xten mal mit “Corona” und andere Infektionen krank, offensichtlich erheblich geschwächtes Immunsystem

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein