Zum Inhalt springen

Hetzperte: Bundeswehr kann „nur mit Anstand sterben“

Was lesen wir heute in der besten Presse, die wir je hatten? Die beste Bundeswehr, die wir je hatten, könnte bald in den besten Krieg ziehen, den wir dann je gehabt zu haben hätten gehabt. Wie immer wäre US-Präsident Donald Trump schuld daran, obwohl er noch gar nicht gewählt ist, das jedenfalls behauptet ein Hetzperte, der seine Mikrowelle mit einem Fluxkompensator ausgestattet hat und in die Zukunft sehen kann.

„Wir können nicht mehr ausschließen, dass die Bundeswehr kämpfen muss.“

Ist die Bundeswehr dazu in der Lage?

“Sie würde natürlich kämpfen, aber könnte momentan wohl nur beweisen, dass sie mit Anstand zu sterben versteht.”

Quelle: Der renommierte Militärhistoriker Sönke Neitzel (55, Uni Potsdam) im Interview mit dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“

Da hat der Hetzperte aber unsere gefährlichste Geheimwaffe vergessen:



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Kämpfen ? Wie Bitte Was ? Ohne Personal ? Wer soll denn da mit Anstand sterben, wenn Keiner hingeht ? Die Politiker, Kommandeure, die kriegsgeilen Grünen Khmer ganz ohne Soldaten und Equipment ? Fragen über Fragen ! Ich bringe PopCorn mit.

    1. Vielleicht schicken die Ricarda dann als Front-Walze los?;-)

      Auch die Grünen Khmer besitzen ihre geheimen Waffenarsenale…

      1. Ricarda ist NICHT Geländetauglich ! Die bleibt im Unterholz stecken oder muss aus dem Sumpf gezogen werden ! Bleibt nur noch die Heckklappe von einem Marder-Jagdpanzer .
        Da kann man auch die Regenbogen-Flagge schwenken.

  2. Wenn man die BW in regenbogenfarbene, quietschbunte “Tarn”-Uniformen steckt, die Panzer ebenso lackiert und sie täglich Millionen von DARKROOMS jenseits der feindlichen Fronstellung abwerfen läßt, wird sie diesen Krieg mit Pauken und Jericho-Trompeten gewinnen.
    Der “böse Iwan” würde sich dann nämlich garantiert totlachen. Gewusst WIE !

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein