Zum Inhalt springen

Tucker Carlson in der Moskauer Höhle des Löwen

Der traut sich was, könnte man die Schneid dieses Journalisten zusammenfassen. Fährt er doch nach Moskau um den in westlichen Medien verteufelten „Gott-sei-bei-uns“ zu befragen.

Ein Link zur Mitschrift des zweistündigen Interviews, ins Deutsche übersetzt, umfasst 38 Seiten und befindet sich am Ende der Seite. Dort findet man auch ein Video mit deutschen Untertiteln.

Zusammenfassende Betrachtung des Interviews

Interessanterweise bietet Putin eine umfassende Kritik an der Rolle der USA und der NATO in der globalen Politik. Er wirft den USA vor, den Dollar als politische Waffe einzusetzen und damit die globale Wirtschaftsordnung zu untergraben. Diese Kritik, ob man ihr zustimmt oder nicht, fordert zu einer kritischen Reflexion über die Auswirkungen der US-Außenpolitik auf das internationale System auf.

Frieden mit der Ukraine

Eines der auffälligsten Elemente des Interviews ist jedoch Putins Bereitschaft, über einen möglichen Frieden in der Ukraine zu sprechen. Trotz der tiefen Gräben, die den Konflikt umgeben, scheint es einen Funken Hoffnung zu geben, dass eine diplomatische Lösung möglich ist. Diese Offenheit für Dialog und Verhandlungen ist ein Silberstreif am Horizont, der zeigt, dass Frieden, sofern er auch erscheinen mag, immer noch erreichbar ist.

In einer Zeit, in der die Welt sich an den Rand eines Abgrunds zu bewegen scheint, bietet dieses Interview mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin eine seltene Gelegenheit, hinter die Kulissen der globalen Politik zu blicken. Inmitten der angespannten Beziehungen zwischen Russland und dem Westen, insbesondere im Kontext des Ukraine-Konflikts, offenbaren Putins Worte Einblicke, die sowohl beunruhigend als auch erhellend sind.

Themen abseits des Krieges

Die Diskussion über Künstliche Intelligenz (KI) und Genetik offenbart Putins Sorge um die zukünftige Richtung der Menschheit. Seine Bemerkungen deuten auf eine tiefe Besorgnis über die potenziellen Gefahren hin, die diese Technologien mit sich bringen könnten. Diese Sorgen sind nicht unbegründet und erinnern uns daran, dass die Menschheit an einem kritischen Punkt steht, an dem ethische Überlegungen mit dem technologischen Fortschritt Schritt halten müssen.

Zusammenfassend bietet das Interview mit Putin eine faszinierende Perspektive auf die aktuellen globalen Herausforderungen. Es ist ein Aufruf zum Nachdenken über die Komplexität internationaler Beziehungen und die Notwendigkeit, über den Tellerrand hinaus zu denken, um dauerhafte Lösungen zu finden. In einer Welt, die von Konflikten und Unsicherheiten geplagt wird, ist es vielleicht an der Zeit, die Worte und Taten von Führungspersönlichkeiten kritisch zu hinterfragen und nach Wegen zu suchen, die uns allen Frieden bringen.


Mitschrift:
https://www.stefanraven.de/international/das-interview-zwischen-tucker-carlson-und-wladimir-putin-in-deutsch-uebersetzt/

Video mit deutschen Untertiteln:
https://loobloo.tv/live/putininterview-tucker-carlson/



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. “Eines der auffälligsten Elemente des Interviews ist jedoch Putins Bereitschaft, über einen möglichen Frieden in der Ukraine zu sprechen. Trotz der tiefen Gräben, die den Konflikt umgeben, scheint es einen Funken Hoffnung zu geben, dass eine diplomatische Lösung möglich ist”

    Auf den ersten Blick mag das für manchen in der Tat als überraschend erscheinen. Bei Lichte besehen ist diese Positionierung Putins indessen keinesfalls überraschend. Putin ist ein weitsichtiger und verantwortungsbewusster sowie sehr vorsichtiger Realpolitiker, der – im Gegensatz zur deutschen Ampel – stets die elementaren und existenziellen Interessen Russlands und der Russen im Auge hat.

    Trotz aller Grausamkeiten, die die bisherigen Kriegshandlungen verursacht haben, kann er kein wirkliches Interesse an der Weiterführung und ggf. Eskalierung desselben haben.
    Schließlich bedeutet dies – aus seiner Sicht – vor allem auch großes Leid für seine Soldaten und deren Familien, sowie große Schäden und Zerstörung auch innerhalb Russlands.

    Deshalb kann man davon ausgehen, dass er jede Friedenslösung akzeptieren wird, welche die elementaren Vital-Interessen Russlands in ausreichendem respektive zufriedenstellendem Maße berücksichtigt.

    Man kann nur hoffen, dass sein bislang umsichtiges und zurückhaltendes Agieren in dieser Auseinandersetzung, zeitnah belohnt werden wird.

  2. Nun das Interview war sehr aufschlussreich. Nicht umsonst bringt es der Werte Westen zum schäumen.
    Der Grundtenor des Mainstream ist : Das war Propaganda, Putin will keinen Frieden, Putin wird die NATO überfallen….egal was er da gesagt hat.
    Wer nur ein wenig gesunden Menschverstand hat, der wird einsehen, das Russland absolut kein Interessen an einem kriegerischen Konflikt hat, der unnötig Ressourcen binden würde und dessen Ausgang ungewiss wäre. Der Westen hat ein großes Interesse am Krieg. Kurbelt es doch die rezensiöse Wirtschaft an und hält die Menschen schön in Angst. Außerdem kann man das russische Kriegsgspenst prima als Totschlagargument benutzen.
    Aber die Zahlen der Klicks auf den zahlreichen Vidoes die vom Interview in Umlauf sind (es sind wohl schon über 10 Millionen!), sprechen eine eigene Sprache und lassen die Hoffnung keimen, das immer mehr Menschen die Wahrheit erkennen !

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein