Bremen: AfD-Politikerin beim Plakatieren krankenhausreif getreten

Symbolbild / Foto: O24

Am späten Freitagabend wurde ein Wahlhelferteam der AfD in Bremen angegriffen. Zwei Männer sollen verlangt haben, dass sämtliche Plakate in der Umgebung wieder abgenommen werden. Dabei wurde die 28-jährige AfD-Politikerin Natascha Runge von einem der Täter in den Bauch getreten. Die erst kürzlich operierte zweifache Mutter habe daraufhin ins Krankenhaus gemusst, wie die Partei mitteilte.

Der gendergerechte Polizeibericht legt weniger Wert auf Details, denn auf politisch korrekte Formulierungen:

Am Jenny-Ries-Platz in Blumenthal kam es am Freitag gegen 22:30 Uhr zu einem Streit zwischen zwei 24- und 23-jährigen Männern und drei Wahlhelfer_innen der AfD. Die Bremer_innen brachten gerade Wahlplakate an, als sie von den beiden Männern angesprochen wurden. Es entstand ein Streitgespräch über den Inhalt der Wahlplakate. Im weiteren Verlauf kam es zu einem Gerangel zwischen einem der beiden Männer und zwei Wahlhelferinnen, bei dem eine 28-Jährige Wahlhelferin einen Tritt in die Bauchgegend erhielt. Die alarmierten Polizeibeamten trafen schnell ein und konnten alle Personen antreffen. Gegen den 23-jährigen Bremer, der zugetreten haben soll, wurde eine Strafanzeige wegen Körperverletzung gefertigt. Die Staatsschutzabteilung der Polizei Bremen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ein weiterer Vorfall trug sich nur wenige Stunden später zu. Wieder verharmlosen die Behörden den demokratiefeindlichen Charakter der Aktion:

Am Samstagmittag versammelten sich gegen 13:45 Uhr ca. 15 Personen in der Sögestraße zu einer Spontandemonstration. Ein vorbeilaufender Passant versuchte, ein von den Personen mitgeführtes Banner zu entreißen. Daraufhin entstand ein Handgemenge, bei dem niemand verletzt wurde. Die einschreitenden Polizeikräfte nahmen die Personalien der Beteiligten auf und erteilten dem Passanten einen Platzverweis. Ob es zu Straftaten gekommen ist wird derzeit noch geprüft. Es kam zu keinen weiteren Störungen während der Versammlung.