Angebliche “Tyrannei der Ungeimpften”- ist Professor Montgomery eine fragwürdige Adresse?

Dr. Frank Ulrich Montgomery ist Röntgenarzt und seit Jahrzehnten Ärztefunktionär. Er war Präsident der sogenannten “Bundesärztekammer” (das ist – entgegen dem Klang – keine Körperschaft des Öffentlichen Rechtes, sondern eine freie Arbeitsgemeinschaft) und wurde ohne spezifischen wissenschaftlichen Befähigungsnachweis und ohne Habilitation zum “Professor” ernannt (hier). Außerdem erhielt er den ebenso schwungvollen wie kompetenzfreien Titel des Vorstandsvorsitzenden des “Weltärztebundes”.

Mit diesem epidemiologisch nicht gerade hochqualitativ gespickten Curriculum äußert sich Montgomery grundsätzlich schrill und ebenso fragwürdig. Sein erster Unfug war, das Tragen von Masken zum Schutz in Sachen Coronaviren als “lächerlich” zu bezeichnen (hier), sein bisher letzter Unfug und ein hetzerischer Hammer war, eine “Tyrannei der Ungeimpften” in Deutschland zu behaupten (hier). Dem unärztlichen Hetzer gegen alle Menschen, die sich eigene Gedanken machen und zu anderen Ergebnissen als  Montgomery kommen oder die auf die Zulassung bewährter  Impfstofftypen gegen SARS-Co-V2 warten, muss entgegengetreten werden und ein offener Brief an den Multifunktionär stammt von Dagmar Henn (hier).

Mit Montgomery als “Bankdirektor” schlidderte das Institut in seine größte Krise

Die Frage, ob Montgomery an Größenwahn leidet, sollte auf Wiedervorlage gesetzt werden. Denn dieser Mann bohrt noch ganz andere Kaliber: Er ist auch Aufsichtsratsvorsitzender einer  Bank mit einer Bilanzsumme von rund 60 Milliarden Euro, 85 Geschäftsstellen und 2.300 Mitarbeitern (hier). Woher der Herr Montgomery die Kenntnisse und Fähigkeiten haben will, die Geschicke einer großen Bank – der Deutschen Apotheker- und Ärztebank e.G – an Position Eins zu leiten, darf gefragt werden. Die Antwort in der Praxis wurde im Jahre 2020 gegeben und ist  katastrophal ausgefallen: Mit Montgomery vorweg schleuderte die Bank in die wohl tiefste Krise ihrer bald 120-jährigen Geschichte ( hierund  hier ) – mit einer  Systemumstellung, die nach Ansicht von tatsächlichen Experten ein Ritt auf einer Rasierklinge war: Gleichzeitig wurden Hard- und Softwaresysteme ausgewechselt. Dass man so etwas nicht machen sollte, wenn ein Herr wie Prof. Montgomery an der Spitze Regie führt, könnte für die Bank  im Nachhinein ersichtlich sein, für manchen Kenner der Situation war es das schon vorher.

  • So nützen schwungvolle Titel weder in Talkshows, noch in der Realwirtschaft etwas, wenn die zugehörigen Kenntnisse fehlen, Herr Weltärztepräsident und “Bankdirektor”…

Foto: Kasa Fue, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons