Sinkende COVID-19-Todesfallzahlen im April

Copyright: bialasiewiczry

Im April 2022 sind in Deutschland nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 84 573 Menschen gestorben. Diese Zahl liegt 5 % oder 3 945 Fälle über dem mittleren Wert (Median) der Jahre 2018 bis 2021 für diesen Monat. Im März 2022 hatte die Zahl 6 % darüber gelegen. Zum Monatsende in der 17. Kalenderwoche (vom 25. April bis 1. Mai) lagen die Sterbefallzahlen 4 % oder 693 Fälle über dem Vergleichswert für diese Woche – vier Wochen zuvor betrug die Differenz zum Median noch 8 % (oder 1 493 Fälle).

Ein Vergleich der gesamten Sterbefälle mit der Zahl der beim Robert Koch-Institut (RKI) gemeldeten COVID-19-Todesfälle nach Sterbedatum ist derzeit bis einschließlich der 15. Kalenderwoche 2022 (11. bis 17. April) möglich. Beim RKI wurden bislang 933 COVID-19-Todesfälle mit Sterbedatum in dieser Woche gemeldet. Die gesamten Sterbefallzahlen lagen in der 15. Kalenderwoche um 687 Fälle oder 4 % über dem mittleren Wert der vier Vorjahre. Während im Februar und im März 2022 noch keine einheitliche Tendenz in den COVID-19-Todesfallzahlen zu beobachten war, sanken diese Zahlen in der ersten Aprilhälfte deutlich.

Saisonaler Rückgang der Sterbefallzahlen später als in den Vorjahren

Im Laufe des März ist in den meisten vorpandemischen Jahren die Grippeaktivität und zeitgleich auch die Zahl der Sterbefälle deutlich zurückgegangen. Im Jahr 2022 waren die Sterbefallzahlen in den Märzwochen jedoch vergleichsweise konstant. Erst im April sanken sie erkennbar. Die Verzögerung dieser Entwicklung im Vergleich zu den Vorjahren führte dazu, dass die Sterbefallzahlen im März und April deutlicher über dem Vergleichswert aus den Vorjahren lagen als noch im Februar. Eine Erklärung könnten die immer noch auftretenden COVID-19-Todesfälle sein. Zudem hat das RKI im aktuellem Influenza-Wochenbericht für Ende April von einer saisonal untypischen Grippeaktivität berichtet. In der Wintersaison 2021/2022 war die Grippewelle ausgeblieben.

1 Kommentar

  1. Die „Zahlen“ sinken nicht. Die waren nämlich noch niemals VERIFIZIERT hoch !

    Kein einziger „Covid-Toter“ ist bis zum heutigen Tage hieb- und stichfest bewiesen.

    Alles Zahlen-Verblödungs-Akrobatik und Propaganda des Spritzen-Imperiums.

    Das einzige was wirklich sinkt ist die DEUTSCHE TITANIC.

Kommentarfunktion ist geschlossen.