Deflation? Fallende Preise in der See- und Luftfracht führen zu sinkenden Erzeugerpreisen

Ist es schon so weit, dass die Inflation in eine Deflation mündet? In ersten Bereichen sind bereits die Preise deutlich gefallen. Droht eine Abwärtsspirale? Hier die neuesten Zahlen:

Die Erzeugerpreise für Dienstleistungen in Deutschland waren im 2. Quartal 2023 um 2,8 % niedriger als im 2. Quartal 2022. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, sanken die Preise auch gegenüber dem 1. Quartal 2023 um 0,6 %. Diese Entwicklung ist ausschließlich auf den Wirtschaftsabschnitt Verkehr und Lagerei zurückzuführen. Sinkende Frachtraten und geringere Treibstoffzuschläge in der See- und Luftfracht führten hier sowie bei den nachgelagerten Speditionen zu niedrigeren Preisen. In allen anderen Dienstleistungsbereichen stiegen die Preise.

Verkehr und Lagerei: -13,3 % zum Vorjahresquartal

Wie bereits im 1. Quartal 2023 verzeichnete der Wirtschaftsabschnitt Verkehr und Lagerei im 2. Quartal 2023 mit -13,3 % als einziger Abschnitt im Dienstleistungssektor einen Preisrückgang gegenüber dem Vorjahresquartal. Maßbeblich dafür verantwortlich war mit -53,7 % der Bereich See- und Küstenschifffahrt. Durch die globale Nachfrageschwäche konnten die Reedereien ihre Schiffe nicht voll auslasten, was zu sinkenden Frachtraten führte. Ebenfalls sinkende Preise verzeichneten die Bereiche Luftfahrt mit -11,1 % und Speditionen mit -8,1 %. Bei Letzteren waren insbesondere See- und Luftfrachtspeditionen die Treiber für den Preisrückgang.

Im Straßengüterverkehr war der Preisanstieg nach den massiven Steigerungen zum Jahresende 2022 (+15,5 % im 4. Quartal 2022 gegenüber dem 4. Quartal 2021) im 2. Quartal 2023 mit +5,5 % gegenüber dem Vorjahresquartal geringer. Gegenüber dem 1. Quartal 2023 gab es sogar einen Preisrückgang um 0,5 %.

Was passiert bei einer Deflation?

Bei einer Deflation handelt es sich um eine allgemeine und anhaltende Senkung des Preisniveaus in einer Volkswirtschaft. Das bedeutet, dass die Preise für Güter und Dienstleistungen im Durchschnitt fallen. Eine Deflation kann verschiedene Auswirkungen haben:

  1. Kaufkraftsteigerung: Da die Preise sinken, können die Menschen mehr Produkte und Dienstleistungen für ihr Geld kaufen. Ihre Kaufkraft steigt, was zu einem höheren Konsum führen kann.
  2. Zunehmende Verschuldungsschwierigkeiten: Eine Deflation kann problematisch sein, wenn sie mit hoher Verschuldung einhergeht. Da das Preisniveau sinkt, steigt der Wert des Geldes, was dazu führt, dass Schulden in realer Hinsicht teurer werden. Dies kann zu finanziellen Schwierigkeiten bei Unternehmen und Privatpersonen führen.
  3. Rückgang der Investitionen: In Zeiten der Deflation sind Unternehmen oft zurückhaltend bei Investitionen. Sie erwarten möglicherweise niedrigere Gewinne aufgrund der sinkenden Preise und warten ab, bevor sie neue Projekte starten oder expandieren.
  4. Negative Auswirkungen auf die Wirtschaft: Eine anhaltende Deflation kann eine Abwärtsspirale auslösen. Unternehmen können Preissenkungen vornehmen, um mit dem fallenden Preisniveau Schritt zu halten, was zu sinkenden Gewinnen führt und möglicherweise zu Lohnkürzungen und Entlassungen führt. Dadurch nimmt die Nachfrage weiter ab und die Deflation verstärkt sich.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden: